So steht es um das Covid-Zertifikat – Bund informiert jetzt live

Jetzt live: Experten des Bundes informieren über aktuelle Corona-Situation in der Schweiz.

08.06.2021 15:00:00

Jetzt live: Experten des Bundes informieren über aktuelle Corona-Situation in der Schweiz.

Am Dienstagnachmittag informieren die Expertinnen und Experten des Bundes zur aktuellen epidemiologischen Lage in der Schweiz.

ZusammenfassungAm Point de Presse vom Dienstag äusserten sich die Experten des Bundes zur aktuellen epidemiologischen Lage, der Impfkampagne und zum Covid-Zertifikat. Die Fallzahlen und die Inzidenz entspannen sich. Auch die Impfkampagne verlaufe nach Plan, so sind 40 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal geimpft. Der Impfschutz könnte auf bis zu 10 Monate verlängert werden. Das Covid-Zertifikat stecke in der Pilotphase, Ende Juni sollte es laufen.

«Ende der Pandemie wird kommen» - Soll der Staat Menschen schützen, die sich nicht impfen lassen? Blick-Kommentar über Irrtümer und Egoismus von Covid-Impfskeptikern - Blick Daten aus Zürich - Sinkende Masken-Disziplin führt zu Ansteckungen im Büro

Pressekonferenz ist beendetDie Pressekonferenz ist beendet. Vielen Dank fürs Mitlesen. Eine Zusammenfassung folgt.Sollen sich Geimpfte bei Symptomen testen lassen?Ja, sagt Masserey. Bei Symptomen sollten Geimpfte einen PCR-Test machen.Kein Angaben über Downloads

Wie viel Mal die Zertifikate-Apps heruntergeladen wurden, könne man aktuell nicht sagen.Prämien für GeimpfteWas hält das BAG von Impfanreizen, wie es in den USA gemacht wird? Die Menschen sollen aus eigenen Beweggründen sich impfen lassen, so Nartey. Man biete mobile Impfzentren an, die nun im Einsatz stehen, sagt Masserey. Auf diesem Wege könne man versuchen die Menschen zum Impfen zu bringen. headtopics.com

MaskenpflichtKönnte die Maskenpflicht früher aufgehoben werden als gedacht? Masserey sagt, die epidemiologische Lage und die Anzahl der Nicht-Geimpften bestimmen dies. Wie siehts mit der Maskenpflicht an Schulen aus? Man müsse die Jungen schützen und die Maske sollte noch ein paar Wochen länger ertragbar sein, so Nartey.

Gelten auch Antigen-Tests fürs Zertifikat?Das werde man auf nationaler Ebene im Zertifikat eintragen können, sagt Nartey.Einheitliche Prozesse der KantoneWarum haben die Kantone unterschiedliche Verfahren, damit man ans Zertifikat komme? Gibt es keine Harmonisierung? Philippe Voirol, Vizedirektor, Hauptabteilung Strategy & Innovation, Bundesamt für Informatik und Telekommunikation, sagt, er finde es berechtigt, dass die Kantone selbst die Informatiksysteme umsetzen können. 20 von 26 Kantonen nutzen das gleiche System, so Voirol.

Zusammenarbeit KantoneDie Zusammenarbeit funktioniere soweit gut, es befinde sich in der Pilotphase.Fragerunde ist eröffnetIst die Impfbereitschaft zu tief?, fragt ein Journalist. Man habe damit gerechnet, dass es im späteren Verlauf der Kampagne schleppend vorangehen werde. Dies, weil die meisten Impfwilligen bereits geimpft worden seien oder einen Termin haben.

Impfdaten für ZertifikateDer Prozess der Datenübertragung der verschiedenen Datenbanken funktioniere, so Nartey. Die Pilotphase sei im Gange.Impfempfehlung für ZwölfjährigeLinda Nartey, Berner Kantonsärztin, spricht nun. Sobald die offizielle Impfempfehlung (von der Eidgenössischen Kommission für Impffragen) da ist, werde es Impftermine für Jugendliche ab zwölf Jahren geben. headtopics.com

Die besten Memes und Karikaturen, die Querdenker besser nicht anschauen sollten «Armutszeugnis für die Schweiz» - Basler Gericht schockt Öffentlichkeit mit Vergewaltigungsurteil Brand in Chemiefirma in Pieterlen - «Einige Gäste im Restaurant haben uns davon erzählt»

ZertifikatMit dem Zertifikat könne man nicht überall und zu jeder Zeit, die man wolle, international reisen. Wer also seine Sommerferien plane, solle sich über die dort geltenden Einreisebestimmungen informieren, so Masserey.ImpfschutzDer Impfschutz könnte auf neun oder zehn Monate verlängert werden. Das entscheide man demnächst. Bei Covid-Erkrankten empfehle das BAG, dass sie sechs Monate warten, bis sie sich impfen lassen. Eine Impfdosis sei ausreichend und man erhalte ebenfalls ein gültiges Impfzertifikat.

Impfstoffe nützen gegen VariantenDie Impfstoffe, die man hier in der Schweiz verwende, seien auch gegen die Mutationen wirksam, so Masserey.Impfzahlen3,4 Mio. Menschen haben mindestens eine Impfdosis erhalten – etwa 40 Prozent der Bevölkerung.

Internationaler VergleichVerglichen mit anderen Ländern habe die Schweiz eine ähnliche Inzidenz wie ihre Nachbarstaaten. Besorgniserregend sei die Variante Delta, die vor allem in Grossbritannien für eine höhere Inzidenz sorge.Epidemiologische Lage

Die Fallzahlen sind das erste Mal seit November unter 500. Auch die Inzidenz bei den Hospitalisierungen gehe bei allen Altersgruppen zurück. Die Todesfallzahlen seien auch tief. Die Positivitätsrate liege bei PCR-Tests bei 3,6 Prozent, bei Schnelltests bei 1,6 Prozent. headtopics.com

Medienkonferenz beginntVirginie Masserey, Leiterin Sektion Infektionskontrolle, Bundesamt für Gesundheit BAG, spricht als Erste.Impf-Zertifikat des BundesApp-Stores Weiterlesen: 20 Minuten »

Nach provisorischer Sperre - Wilson: «Die letzten Tage waren die Hölle»

Der Basler ist trotz provisorischer Sperre wegen eines Doping-Verfahrens von seiner Unschuld überzeugt.

Zusammenfassend Schweiz hat genug verdient mit Coronavirus Geschichte also alles klar Experten? Witz lass nach! Schafft Sie endlich ab, diese lügnerische Drecksbande! ... ... egal wie lange Antikörper im Blut nachweisbar wääären! Es bleibt immer ein Schutz !!! Aufhören mit dem Verar...... Ihr seid lustig 🤭 Ihr habt eine Kathegorie offensichtlich (absichtlich ?) vergessen ! Es gibt genesene, welche im Blut Antikörper enthalten. Wohl der beste Impfschutz!!! Diese müssten freie Bahn bekommen. Es gibt keine Ausrede...

ohje die 'Experten' des Bundes. Ja ihr seit Experten im Lügen, in fadenscheinigen Antworten.......m Die ganzen Experten sollten doch bitte von ihrer Stelle zurücktreten Ihr berichtet auch nur was euch persönlich passt. Der Rest soll keiner wissen. Wie sehr habt ihr Deutschland in den Himmel gelobt mit den abartigen Massnahmen? Jetzt lockert ein Bundesland nach dem anderen (keine Masken im Freien, in Zoos sogar in Schulzimmer) und ihr schweigt!

Oh nein die unerträgliche Masserey wieder. Experten in Geld anhäufen für die Pharma und experten in Lügen! Welche Experten

Corona-Medienkonferenz – Gehts voran mit dem Covid-Zertifikat?Seit gestern gibts die Zertifikat-App im Apple-Store zum Download. Experten und Amtschefinnen informieren über den Corona-Stand in der Schweiz. 🖕 🤮🤮🤮

Okay, das Covid-Zertifikat ist da – aber was kann ich damit schon wieder machen?Das Covid-Zertifikat ist da. Brauche ich es jetzt für den Restaurant-Besuch? Und für die Ferien im Ausland? Die wichtigsten Antworten. Essiggurken verschneiden. jedenfalls nicht den arsch putzen sonst fällt das iphone noch ins scheissbecken!

So gut (oder schlecht) informieren Schweizer Kantone über die Covid-ZertifikateSeit Montag können die Behörden im Rahmen der Pilotphase erste digitale Covid-Zertifikate ausstellen. Noch harzt es allerdings mit der Kommunikation, wie ein Besuch auf diversen kantonalen Websites zeigt.

Covid-Zertifikat: SVP will Geltungsbereich beschränkenBald soll das Covid-Zertifikat für noch mehr Freiheiten sorgen. Doch die Einführung wird begleitet von der Angst vor einer Zweiklassengesellschaft. Am Montag debattiert der Nationalrat darüber. Von DanielGerny. DanielGerny Am Besten das GESAMTE Volk einsperren! Freiheit könnte tödlich sein! DanielGerny Freiheit gegen Nachweis ist eine Frage der Verhältnismäßigkeit. Im Corona-Fall: eindeutig unverhältnismäßig Angst DanielGerny Ich verstehe die Bedenken einzelner Veranstalter und lasse mich selber auch impfen. Aber Corona ist nur wirklich nicht die Pest und wenn alle geimpft sind die wollen, rechtfertigt das Restrisiko (Aka allg. Lebensrisiko) auf keinen Fall eine solche Spaltung der Gesellschaft.

Neues Geschäftsmodell in Island – CO₂-Speicher zu verkaufenEine isländische Firma will CO₂ in porösem Gestein einlagern. Der Leiter der Forschungsabteilung von Carbfix denkt gross. (Abo)

Um 19 Uhr startet die Apple-Keynote – mit neuer iPhone-Software und mehriOS 15 und Software für weitere Apple-Geräte stehen im Mittelpunkt der heutigen Abendveranstaltung. Einige Beobachter hoffen auch auf ein bisschen Hardware-News (darunter der Mann am Ticker).