Medienkonferenz – Bundesrat informiert um 14 Uhr über Corona-Entscheide

Verlängert der Bundesrat heute die Massnahmen? Berset informiert um 14 Uhr.

19.01.2022 14:57:00

Verlängert der Bundesrat heute die Massnahmen? Berset informiert um 14 Uhr.

Am Mittwoch entscheidet der Bundesrat über eine allfällige Verlängerung der momentan geltenden Corona-Massnahmen, die zurzeit bis am 24. Januar gültig sind.

Ausserdem sind sich die Kantone grösstenteils einig, dass fürbei der Einreise in die Schweiz kein Test mehr erforderlich sein sollte. Bei der Anpassung der Isolations- und Quarantäneregeln konnten die Kantonekeinen gemeinsamen Nennerfinden. Nach

Rücksprache mit den Kantonenwird der Bundesrat an der heutigen Pressekonferenz verkünden, welche dieser Massnahmen nun in Kraft treten sollen.DerBundesrat entscheidet an der heutigen Sitzungausserdem, ob die zurzeit geltenden Massnahmen wie die 2G-Regel und die

Weiterlesen: 20 Minuten »

Die Poondemie ist hiermit beendet Wieso steht nach 'Verlängert der Bundesrat heute die Massnahmen' ein Fragezeichen? Ich gebe euch die Antwort: JA, der BR verlängert die Massnahmen.

Covid-19 in der Schweiz - Das BAG meldet 29'142 Fälle, 125 hospitalisiert, 76'619 Tests, 14 ToteDas Bundesamt für Gesundheit teilt die neuesten Entwicklungen in der Corona-Pandemie mit. Hier gibt es die aktuellen Zahlen. 14 Tote, davon 8 im Verkehrsunfall, 2 Diabetes, 2 Krebs, 1 Suizid, 1 Herz-Kreislauf Erkrankung... ...oh, jetzt bleibt keiner mehr für die Corona Panik übrig. Egal, die Todesursache ist irrelevant, Hauptsache das Stäbchen war positiv. Schlagzeile raus, Pandemie läuft...

Zuger Intensivstation hat kaum noch Covid-Patienten | zentralplusAn der Corona-Medienkonferenz vom Dienstag zeigte sich der Bund überrascht. Die prognostizierte Monsterwelle von letzter Woche scheint in gewissen Regionen nicht auf die Spitaleinweisungen übergeschwappt zu sein. Corona Omikron

Bundesrats-Entscheid - Politik fordert klaren Plan für Ausstieg aus Corona-MassnahmenVielen Kantonen geht die Corona-Strategie des Bundesrats für die kommenden Monate zu weit. Jetzt fordert auch die Politik einen klaren Plan für den raschen Ausstieg aus den Massnahmen. Verdammte Durchseucher. Und ihrer feuerts noch an. Lasst ihn doch erst die Durchseuchung zu Ende bringen, sonst gibt’s noch mehr Durcheinander 😂🤣 Aber zuerst ALLE vor Gericht wegen tödlichen Impf- Nebenwirkungen

Corona-Massnahmen – Kantone wollen schneller lockern – etwa die Homeoffice-PflichtDer Bund schlägt vor, die bestehenden Massnahmen grösstenteils bis Ende März weiterzuführen. Für zahlreiche Kantone ist allerdings mehr Tempo angezeigt bei der Rückkehr zur Normalität.

Corona-Medienkonferenz – «Es ist möglich, dass wir den Höchststand erreicht haben»Das BAG ist vorsichtig optimistisch, dass die Spitäler in den kommenden Wochen nicht an ihre Grenzen kommen werden. Die Situation sei stabil. Wir berichten live.

von den meisten Kantonen gutgeheissen wird, lehnt ein Grossteil der Kantone das Verbot des Präsenzunterrichtes an Universitäten klar ab. Ausserdem sind sich die Kantone grösstenteils einig, dass für bei der Einreise in die Schweiz kein Test mehr erforderlich sein sollte. Bei der Anpassung der Isolations- und Quarantäneregeln konnten die Kantone keinen gemeinsamen Nenner finden. Nach Rücksprache mit den Kantonen wird der Bundesrat an der heutigen Pressekonferenz verkünden, welche dieser Massnahmen nun in Kraft treten sollen. Der Bundesrat entscheidet an der heutigen Sitzung ausserdem, ob die zurzeit geltenden Massnahmen wie die 2G-Regel und die bis Ende März verlängert werden. Zurzeit sind diese bis zum 24. Januar gültig. Mehrere Kantone wollen die 2G-Regel und Homeoffice-Pflicht nur bis Ende Februar verlängern. 0 Kommentare