Einreise-Drama um Tennis-Star – Das sagt die serbische Community in der Schweiz zum Fall Djokovic

«Es ist eine Frechheit, dass er wie ein Krimineller behandelt wird»: Das sagen Serben in der Schweiz zum Fall Djokovic.

12.01.2022 22:43:00

«Es ist eine Frechheit, dass er wie ein Krimineller behandelt wird»: Das sagen Serben in der Schweiz zum Fall Djokovic.

Der Djokovic-Krimi geht weiter. Bei den Serben in der Schweiz fallen die Meinungen zum Einreise-Drama in Australien unterschiedlich aus.

ImagoEr konnte aus Sicht der Behörden nicht die nötigen Dokumente für eine medizinische Ausnahmegenehmigung, auch ohne Corona-Impfung einreisen zu dürfen, vorlegen.imago images/ShutterstockDer 34-Jährige sass deshalb in Melbourne in einem Quarantäne-Hotel. Fans des Tennisspielers demonstrierten in Melbourne.

Getty ImagesDarum gehtsOb Novak Djokovic am Australian Open teilnehmen kann oder nicht, ist immer noch unklar.20 Minuten hat Serbinnen und Serben in der Schweiz gefragt, was sie vom Einreise-Drama in Australien halten.Der Fall Djokovic sorgt seit Tagen für Diskussionen. Bei der serbischen Community in der Schweiz sind die Meinungen dazu geteilt. So sagt die 33-jährige S.* aus Zürich: «Er setzt ein Zeichen gegen Impfzwang. Damit hat er Grösse gezeigt. Das finde ich gut.»

Weiterlesen: 20 Minuten »

Wenn ich diese unterirdischen Kommentare lese, man sagt zwar die Schweizer seien gebildet und hätten Anstand 😲, dann hoffe ich, dass.... Wen interessiert’s. Es geht nur um einen Tennisspieler und nicht um eine systemrelevante Person. Eine Frechheit,dass er sich in einem Lügengebilde verstrickt! Wie wäre es mit der Wahrheit? Freiwillig Rückzug !

Ich denke die Serben sind in diesem Fall die Frechheit. Ist ja auch nicht schlimm beim Ausfüllen des Einreiseformular zu lügen. Serben dürfen das. Schweizer Demokratie ist tot mit so bescheuerte Politiker und Schweizer 🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮 ich schäme mich für mein Land Bestechung, Dokumentenfälschung, Unwahre Angaben bei der Einreise zum Zweck der Verschleierung - er ist ein Krimineller, da kann man ihn auch als einen solchen behandeln. 🤷🏼

Sorry, aber der Djokovic Clan ist kriminell! Kranke Familie ... PLANdemie Es geht um die Einführung - digitale Identität - digitales Geld - neue & teuere mRNA Medikamente - Lockdowns für die Zukunft (Klima) - Quarantäne Lager - Sozialpunktesystem Oder doch um unsere Gesundheit? Klar, dass 20 Minuten Djokovic schlecht machen will! Wenn das Blatt durch die ganze PLANdemie genüsslich alle Einschränkungen Massnahmen Impfpflicht lockdown miterzwungen u. geh Massnahmenskeptiker gehetzt hat, dann muss novakdjokovic erledigt werden! Peinlich! srfnews

Ist er das denn nicht?

Weshalb wird einem 'enfant terrible' eine Plattform gegen? Genau deswegen gibt es Zwist und Beschuldigungen. Doch der Ausreise Rückzieher hätte es nicht geben dürfen. Für alle die gleichen Bestimmungen, ohne Ausnahme! Punkt Bin ich froh wenn das thema mal abgehakt ist. Wegen einem Tennisspieler so viele Schlagzeilen he... meine fresse. Als gäbe es nichts wichtigeres.

Es ist ein Verbrechen! „Journalisten“ von 20Minuten : es ist vorbei. Geht auf die Journalistenschule um endlich Euer Handwerk zu lernen. Bastelt Euch ein Rückgrat aber lasst die alte Leier. Es ist ums Eck. Pandemie endet. Finito. Schämt Ihr Euch denn überhaupt nicht vor Euren Familien und Freunden ? Das haben sie bei Slobodan Milošević auch gesagt. Purer Nationalismus

Djokovic war letzten Mittwochabend die Einreise am Flughafen in Melbourne verweigert worden. (Archivbild) Imago Er konnte aus Sicht der Behörden nicht die nötigen Dokumente für eine medizinische Ausnahmegenehmigung, auch ohne Corona-Impfung einreisen zu dürfen, vorlegen. imago images/Shutterstock Der 34-Jährige sass deshalb in Melbourne in einem Quarantäne-Hotel. Fans des Tennisspielers demonstrierten in Melbourne. Getty Images Darum gehts Ob Novak Djokovic am Australian Open teilnehmen kann oder nicht, ist immer noch unklar. 20 Minuten hat Serbinnen und Serben in der Schweiz gefragt, was sie vom Einreise-Drama in Australien halten. Der Fall Djokovic sorgt seit Tagen für Diskussionen. Bei der serbischen Community in der Schweiz sind die Meinungen dazu geteilt. So sagt die 33-jährige S.* aus Zürich: «Er setzt ein Zeichen gegen Impfzwang. Damit hat er Grösse gezeigt. Das finde ich gut.» Dass die Angelegenheit nun diese Dimension erreicht, liege daran, dass er ein Prominenter ist. «Wäre er nicht einer der erfolgreichsten Sportler der Welt, würde es niemanden interessieren. Das Ganze wird meiner Meinung nach aufgebauscht» , so die 33-Jährige. Als negativ erachtet S. deshalb die Einmischung der Eltern von Novak Djokovic. «Damit wird die Sache noch grösser gemacht, als sie ist. Novak machen sie damit keinen Gefallen.» A.D.* ist grosser Fan und hofft, dass der Tennis-Star am Australian Open teilnehmen kann. «Ich finde es eine Frechheit, dass er wie ein Krimineller behandelt wird», sagt der 31- J ährige. S.M.* findet, dass man die Emotionen zurückstellen und die Situation nüchtern und juristisch betrachten müsste: «Die Frage ist doch, hat er gegen die Einreisebestimmung verstossen oder nicht.» Sollte er dagegen verstossen haben, gehöre er in den Flieger zurück nach Hause. «Sonst soll er bleiben und Tennis spielen», sagt der 45-Jährige. «Man hätte ihn zur Rückreise zwingen sollen» Wenig Verständnis für Djokovics Verhalten hat M.* (36)