Biathlon-Weltcup Antholz - Bei französischem Doppelsieg: Baserga als 28. beste Schweizerin

Justine Braisaz-Bouchet gewinnt das Einzelrennen über 15 Kilometer im italienischen Antholz, Amy Baserga wird 28.

Doppelsieg, Antholz

21.01.2022 18:47:00

Französischer Doppelsieg in Antholz : Biathletin Justine Braisaz-Bouchet gewinnt über 15 Kilometer, Amy Baserga klassiert sich als beste Schweizerin auf Rang 28. srfsport srfbiathlon Weltcup Italien

Justine Braisaz-Bouchet gewinnt das Einzelrennen über 15 Kilometer im italienischen Antholz , Amy Baserga wird 28.

Lena Häcki verfehlte die Scheiben gleich viermal und blieb mit Rang 42 unter den Erwartungen. Elisa Gasparin wurde 48., Irene Cadurisch und Selina Gasparin belegten die Plätze 82 und 85.Wer darf in Peking antreten?Vor dem Rennstart war klar: Das Einzelrennen in Italien ist für 4 Schweizerinnen von entscheidender Bedeutung. Einzig Häcki hatte die geforderte Olympia-Limite bereits erfüllt. Bleiben also noch 3 von 4 Startplätzen für die Schweizer Biathlon-Frauen.

Weiterlesen: SRF Sport »

Schweizer Top-Trio neben dem Podest – Kilde siegt in Kitzbühel nach genialer FahrtOdermatt, Feuz und Hintermann in den Top Ten, aber neben dem Podest – Kilde in Kitzbühel vor dem Abfahrtssieg.

Highsnobiety: Wie David Fischer vom Blogger zum Unternehmer wurdeVor sechzehn Jahren startete David Fischer in Zürich als Turnschuh-Blogger. Heute leitet er ein extrem erfolgreiches Unternehmen, bei dem sogar Gucci um Rat fragt.

Schlechte Verlierer in Emmen: Spieler attackieren Schiri | zentralplusDass bei einem Fussballspiel schon mal die Gefühle hochkochen können, ist bekannt. Doch bei einem Juniorenspiel zwischen dem SC Emmen und dem SC Goldau ist die Situation eskaliert. Fussball Schiedsrichter

Takeover in der Spielebranche - Warum die Mega-Übernahme Microsoft ins Metaverse katapultiertDer Kauf des Videospiel-Entwicklers ActivisionBlizzard hilft Microsoft bei seinen Plänen für das Metaverse.

Ermittlungen in der Romandie - Weko untersucht allfällige Absprachen von StrassensanierernVier Westschweizer Unternehmen stehen im Verdacht, sich bei der Vergabe öffentlich ausgeschriebener Aufträge über Jahre abgesprochen zu haben. Weko Sowas gehört knallhart bestraft und die Verantwortlichen gehören ins Gefängnis. Wird langsam Zeit, dass es den Räbers endlich an den Kragen geht. srfwilder

Neues Vogelhaus im Zolli – Mehr Licht für die «Juwelen der Lüfte»Gute Nachrichten für alle Zolli-Fans. Bis Mitte 2023 soll das 28-Millionen-Projekt Vogelhaus fertiggebaut sein.

Den Schweizerinnen ist beim Biathlon-Weltcup im italienischen Antholz keine Überraschung gelungen. Amy Baserga klassierte sich im Einzelrennen über 15 Kilometer als einzige der 5 gestarteten Swiss-Ski-Athletinnen in den Top 30 – sie beendete den Wettkampf auf Rang 28. Nachdem Baserga beim ersten von vier Schiessen fehlerfrei geblieben war, musste sie sich in den restlichen Schiessen jeweils einen Fehler – und damit 3 Strafminuten – notieren lassen. Lena Häcki verfehlte die Scheiben gleich viermal und blieb mit Rang 42 unter den Erwartungen. Elisa Gasparin wurde 48., Irene Cadurisch und Selina Gasparin belegten die Plätze 82 und 85. Wer darf in Peking antreten?Vor dem Rennstart war klar: Das Einzelrennen in Italien ist für 4 Schweizerinnen von entscheidender Bedeutung. Einzig Häcki hatte die geforderte Olympia-Limite bereits erfüllt. Bleiben also noch 3 von 4 Startplätzen für die Schweizer Biathlon-Frauen. Die Selektion erfolgt in wenigen Stunden. Braisaz-Bouchet am Schiesstand brillantIn Abwesenheit von Saisondominatorin Marte Röiseland (NOR) sowie den schwedischen Schwestern Hanna und Elvira Öberg ging der Tagessieg an Justine Braisaz-Bouchet. Die 25-jährige Französin gewann in Antholz ihr erstes Einzelrennen der laufenden Saison. Mit einem Schiessfehler und der Bestzeit beim letzten Schiessstand ankommend stand sie unter Druck, bewältigte diesen und die schwierigen Windverhältnisse aber mit Bravour. Schliessen 01:45 Video Highlights vom 15 km Rennen der Frauen in Antholz Aus Sport-Clip vom 21.01.2022. abspielen 00:50 Video Braisaz-Bouchet zeigt sich zielsicher Aus Sport-Clip vom 21.01.2022. abspielen Rang 2 belegte hinter Braisaz-Bouchet ebenfalls eine Französin: Julia Simon verlor in der Endabrechnung 51,5 Sekunden auf ihre Teamkollegin. Mona Brorsson komplettierte das Podest als 3. Weltcup Frauen