Wien führt Impfpflicht in Kindergärten ein

Neu eintretende Kindergartenpädagoginnen müssen künftig eine Corona-Impfung vorweisen können. In den Spitälern, aber auch im Gesundheits- und Sozialbereich gilt die Impfpflicht bereits.

24.06.2021 18:49:00

Neu eintretende Kindergartenpädagoginnen müssen künftig eine Corona-Impfung vorweisen können. In den Spitälern, aber auch im Gesundheits- und Sozialbereich gilt die Impfpflicht bereits.

Neu eintretende Kindergartenpädagoginnen müssen künftig eine Corona-Impfung vorweisen können. In den Spitälern, aber auch im Gesundheits- und Sozialbereich gilt die Impfpflicht bereits.

pocketDie Stadt Wien setzt einen weiteren Schritt in Richtung Impfpflicht: In den städtischen Kindergärten müssen sich ab sofort alle neu eintretenden Pädagoginnen und Pädagogen verpflichtend gegen Corona impfen lassen. Das gab Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos) am Donnerstagabend bekannt.

Kanzler Kurz wieder erkrankt: Zu wenig Erholung? Seehofer wirft Österreich „Egoismus“ vor Niederösterreich: Auch neue Kindergarten-Betreuerinnen müssen sich impfen lassen

Die Stadt will auf diese Weise zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen wolle man „Betreuungssicherheit“ schaffen und Schließungen verhindern, sagt Wiederkehr. „Gerade die Kleinsten brauchen so viel wie möglich von ihrem Alltag zurück, Eltern sollen sich auf sichere Betreuung verlassen können.“

Aber auch der besondere Schutz der Pädagoginnen sei ihm wichtig. In Zeiten der Pandemie hätten sie „enorm viel geleistet“. Nun schaffe man zusätzliche Maßnahmen, „um ihnen Sicherheit und Entlastung zu bieten“.Die Corona-Impfung ist dabei nicht die erste, die die Wiener Kindergartenpädagoginnen zwingend vorweisen müssen: Schon jetzt ist bei headtopics.com

der Einstellung den Nachweis nötig, dass sie gegen Mumps, Röteln und Varizellen geimpft sind.Gilt nicht für PrivateWie viele der Wiener Kindergärtnerinnen in der Praxis künftig tatsächlich gegen Corona geimpft sein werden, ist aber eine andere Frage: Die Regelung gilt für neu eintretendes Pädagoginnen. Für bestehendes Personal darf eine derartige Pflicht nicht erlassen werden.

Und: Sie gilt auch nur in öffentlichen Kindergärten (in denen sie die Stadt als Dienstgeber vorschreiben darf), aber nicht in den Privatkindergärten. Letztere stellen in Wien immerhin zwei Drittel aller Standorte. Wahrscheinlich ist aber, dass auch die privaten Träger mit einer ähnlich Regelung in ihren Dienstvereinbarungen nachziehen.

Ähnliches ist im Gesundheits- und Sozialbereich passiert, für den der zuständige Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) bereits vergangene Woche eine Impfpflicht für städtische Bedienstete ankündigte. Im gesamtem Wiener Gesundheitsverbund – also in den städtischen Spitälern – gilt sie ohnehin schon. Private Träger, unter anderem die Caritas, die Vinzenzgruppe und die Ordensspitäler, schlossen sich wenig später an.

Speziell im Spitalsbereich sind verpflichtende Impfungen – unter anderem gegen Diphterie, Hepatitis B, Masern, Mumps und Röteln – schon seit Längerem üblich. Argumentiert wird dies nicht nur mit dem Eigenschutz des Personals, sondern auch damit, dass die Mitarbeiter mit „besonders schützenswerten, etwa mit immungeschwächten oder schwangeren Personen“ in engen Kontakt kämen. Durch die Impfung solle „eine Schädigung dieser und daraus abgeleitete haftungsrechtliche Konsequenzen vermieden werden“, heißt es aus dem Büro Hacker. Grundlage für die Dienstanweisungen in Wiens Gesundheitseinrichtungen ist eine Empfehlung des Bundes. headtopics.com

Das Netz ist kein rechtsfreier Raum Israel verpasst älteren Bürgern nun dritte Impfung Kickl reitet aus: Die Polit-Schlacht ums Impfen wird härter

Überlegungen in NÖ Weiterlesen: KURIER »

Vergessen Sie nie, Gesundheit ist das Wichtigste! Was bedeutet Karriere für Sie ohne Gesundheit? Neben der Arbeit haben wir auch Familie und Kinder! Bestehen für sie darauf, das Richtige zu tun! Wiener SPÖ mit NEOS werden zu Erpresser! Dienstnehmer inen schäbig gegen ihren Willen Impfen lassen!! Dr Mengele das Vorbild für Wiener SPÖ!!!

Gut so Manche können sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen!

Immer mehr Kinder können nicht schwimmen - Corona verschärft SituationZahlreiche Kurse sind Pandemiebedingt entfallen. Der KFV fordert rasch Maßnahmen. Rund 25 Prozent der 15+ sind auch funktionale Analphabeten. Zahlen für Wien liegen nicht vor.

Wiener bekam 68 € Park-Strafe für Fantasie-AdresseObwohl er ein Parkpickerl hat, flatterte einem Fahrschullehrer aus Wien-Favoriten eine Strafverfügung ins Haus. Doch den Tatort gibt es dar nicht.  Da macht sich wieder so ein unterbezahlter Beamte etwas Körberlgeld . Übt sicher schon das Betrügen bevor er in die Politik einsteigt

Bettlägerige Frau aus brennender Wohnung geholtEin Feuer auf einem Balkon in der Herbststraße in Wien-Ottakring hat am Dienstagnachmittag auf die dazu gehörende Wohnung übergegriffen. Eine ...

Ägypten: Wiener Student wegen Posting zu Haft verurteiltEin Sondergericht verurteilte Ahmad Samir Santawy (29), der an der Central European University in Wien studiert, zu vier Jahren Haft, weil er auf Facebook die Bedingungen in ägyptischen Gefängnissen kritisiert haben soll.

Unwetter-Warnung gilt für alle Wiener BezirkeUnwetter-Alarm am Donnerstag in Österreich! Ein schweres Hagel-Gewitter tobt erneut über Teile des Landes – auch Wien bleibt nicht verschont. Ich bin im 23., es ist nicht direkt hier aber irgendwo anders kracht es gewaltig, diverseEinschläge. Und viel Wasser

Trotz Verbot in Donau gesprungen: RettungsaktionBestimmte Bereiche der Donau in Wien sind sehr gefährlich, deshalb herrscht dort auch ein striktes Badeverbot. Dem widersetzt hat sich am ... Ich hätte 5 min abgewartet. Ich hätte mich gewehrt und mich von den Oasch Kiwara ned nötigen lassen mir zu helfen!