Wie die Impfpflicht die Parteien spaltet

13.01.2022 22:00:00

In keiner Parlamentspartei, die sich zuerst pro Impfpflicht positioniert hat, gibt es noch geschlossene Reihen. Ein Überblick.

In keiner Parlamentspartei, die sich zuerst pro Impfpflicht positioniert hat, gibt es noch geschlossene Reihen. Ein Überblick.

In keiner Parlamentspartei, die sich zuerst pro Impfpflicht positioniert hat, gibt es noch geschlossene Reihen. Die Abstimmung verspricht Spannung.

Pamela Rendi-Wagner, die weiterhin „Ja zur Impfpflicht“ sagt, widersprechen sich die Länder. Den Anfang machte der burgenländische LandeshauptmannHans Peter Doskozil: „So, wie die Impfpflicht jetzt auf dem Tisch liegt, ist sie zu überdenken.“ Stattdessen sollten Tests kostenpflichtig gemacht werden. Tirols SPÖ-Chef

Georg Dornauermöchte über das Gesetz nachdenken, der Salzburger ChefDavid Eggersprach gar von einem „handwerklichen Impfpflicht-Pfusch“ und wird im Bundesrat nicht zustimmen. Mäßige Begeisterung über die Impfpflicht gibt es auch bei den roten Gewerkschaftern. Arbeiterkammer-Präsidentin

Weiterlesen: KURIER »

Das Mückengehirn ist ein Radfahrer nach unten treten nach oben buckeln Die, die an der irren Impfpflicht festhalten, werden mit ihr untergehen❗️ 😂😂👍 naja dann tut sich ja was, sollte es stimmen , was der KURIER VERLAUTBART 😂😂 Bald kommt die Pflicht für die Augenbinde…… damit niemand mehr sieht was in diesem Land vorgeht ! Ich schäme mich so abgrundtief für diese „neue angeordnete Normalität 2022“. Wir leben hier in einem gigantischen Zirkus! Das Wort um das beschreiben existiert noch nicht einmal !

Wenn die Pflicht vergebens ruftEine Impfpflicht sollte man am Anfang einer Pandemie einführen, nicht erst wenn die dritte Variante zuschlägt Kurz fehlt den österreichischen Medien sichtlich. Kein Tag vergeht, ohne dass nicht Kurz zum Zuge kommt. Für eine Impfpflicht am Corona-Anfang wäre auch die Austria-Bevölkerung nie bereit gewesen. Die Flucht nach USA dient wohl dazu das Kurz NULL Interesse hat das seine Kriminellen Verfehlungen restlos aufgeklärt werden, wie der Lügner immer betont hat!

Mehrere Pinke dagegen: Neos bei Impfpflicht uneinsLoacker ist wohl nicht der einzige Pinke, der gegen die Linie der Parteichefin argumentiert und abstimmen wird. Guten Morgen, Kurier. Es ist seit einem Monat (11.12.) bekannt, dass die Abstimmung zur Impfpflicht bei Neos freigegeben ist. GLoacker war sehr transparent und von Anfang nicht auf Linie mit BMeinl. Ist wohl in einer Demokratie, auch klubintern, zu akzeptieren. Autsch! Das wird Beate nicht gerade gefallen…

Für Ungeimpfte sind Jobchancen „massiv reduziert“Für Ungeimpfte steht nicht nur die Impfpflicht vor der Tür, auch am Arbeitsmarkt wird es für sie zunehmend schwieriger, wie AMS-Chef Johannes Kopf am ... Der miese Charakter spielt da auch noch mit, wer denkt er, dass er ist? Will die Politik eine Revolution initiieren? Umgekehrt wir ein Schuh draus, die Situation wird für den Arbeitsmarkt immer schwieriger, wenn man kompetente Leute ausgrenzt! ... Schildbürger in Regierungspositionen schädigen das Land!

Wütender Impfgegner will Strafen 'sicher nicht zahlen'Die Impfpflicht-Debatte geht in die nächste Runde. In der Wiener City zeigt sich ein 77-Jähriger völlig verärgert über die Regierungspläne. 

Die Top-Meldungen am Mittwochmorgen'Verkehrspolizei' soll Impfpflicht kontrollieren und strafen | Impfpflicht - Justiz rechnet mit 'unglaublichem Aufwand' | Auf dem Pyhrnpass droht die nächste Parkplatz-Posse

Grüner Gemeinderat macht gegen Impfpflicht mobilEin Grazer Gemeinderat der Grünen ist gegen die Impfpflicht und stellt sich damit gegen die Parteilinie und den eigenen Gesundheitsminister. Eine ... Ein Grüner mit Hirn? Gibt's doch gar nicht. DieGruenen ... keine Angst!!! Dieser intelligente Mensch wird mit Sicherheit sehr bald schon 'kaltgestellt'!!! 😉 Sehr gut, weiter so. 👍🏻👍🏻👍🏻👌🏻

Gewohntes Bild bei der SPÖ: Hinter Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner , die weiterhin „Ja zur Impfpflicht“ sagt, widersprechen sich die Länder.Foto: APA/HERBERT NEUBAUER Es ist eine gute, von nachgewiesenen Fachleuten empfohlene Idee, einer Pandemie mit einer Impfpflicht entgegenzutreten.Die Impfpflicht könnte sich für Neos-Parteichefin Beate Meinl-Reisinger zur bitteren Pille entwickeln.Suspendierungen aufgrund der Impfpflicht sind nur ein Randthema, so AMS-Chef Kopf.

Den Anfang machte der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil : „So, wie die Impfpflicht jetzt auf dem Tisch liegt, ist sie zu überdenken.“ Stattdessen sollten Tests kostenpflichtig gemacht werden. Im konkreten Pandemiefall hätte es sich allerdings empfohlen, diese kleine Pflicht, die Staatsbürgerin und Staatsbürger zusätzlich zu vielen anderen Pflichten auferlegt würde, dann einzuführen, wenn die Pandemie auftritt und nicht erst dann, wenn die dritte Variante voll zuschlägt – als Prima Ratio und nicht als Ultima. Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer möchte über das Gesetz nachdenken, der Salzburger Chef David Egger sprach gar von einem „handwerklichen Impfpflicht-Pfusch“ und wird im Bundesrat nicht zustimmen. Die Botschaft: Für die Impfpflicht brauche es einen überparteilichen Schulterschluss. Mäßige Begeisterung über die Impfpflicht gibt es auch bei den roten Gewerkschaftern. Er kann nichts anderes. Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl kann sich eine Verschiebung vorstellen. Besonders ausländische Arbeitskräfte könnten sonst wegfallen, so die Sorge.

Klar pro Pflicht: Wien, Kärnten, Oberösterreich und Vorarlberg. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Eigentlich zu Unrecht: Loacker hatte ebenfalls am 9. Neos: Der Pandemiesprecher Impfpflicht-Befürworterin Meinl-Reisinger hat den Neos-Mandataren offen gestellt, wie sie kommende Woche abstimmen. Im Klub zeichnet sich eine Mehrheit für die Impfpflicht ab. Z. Mit Pandemiesprecher Gerald Loacker gibt es aber einen gewichtigen innerparteilichen Kritiker, der gegen das Gesetz stimmen wird: Es sei aus rechtlicher, technischer, aber auch virologischer Sicht derzeit nicht gerechtfertigt. Definitiv neu ist: Loacker ist nicht der einzige Pinke, der gegen die Linie der Parteichefin argumentiert und abstimmen wird. Einige Abgeordnete dürften mit Loacker ziehen, andere sind noch unschlüssig, etwa Helmut Brandstätter , außenpolitischer Sprecher. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. (Bild: APA/ROBERT JAEGER) Unternehmen fragen nach G-Status All jene, die sich dennoch vehement gegen diese Form der Immunisierung gegen das Coronavirus stemmen, müssen sich jedoch auf schwierigere Zeiten einstellen.

Meinl-Reisingers Vorgänger als Parteichef, Matthias Strolz , macht auf Twitter seit Tagen geradezu Stimmung gegen die Impfpflicht. FPÖ: Mölzer Verkehrte Welt bei den Freiheitlichen: Als etwa der ehemalige EU-Mandatar Andreas Mölzer meinte, er könnte sich eine Impfpflicht vorstellen, setzte es harte Kritik von den Parteikameraden. Dennoch: Jede pinke Stimme gegen die Impfpflicht konterkariert die Positionierung der Parteiobfrau und verleiht dem Gesetz eine weniger breite Basis im Parlament. Ein aktiver blauer Impfpflicht-Befürworter hat sich bisher nicht gemeldet. FPÖ-Chef Herbert Kickl fordert jedenfalls eine „geheime Abstimmung“ über das Gesetz im Parlament, damit diese „ohne Angst vor Zwang, Druck und eventuellen Repressalien“ ablaufen könne. . Zu dieser Gruppe gehört etwa der außenpolitische Sprecher Helmut Brandstätter . Lesen Sie auch:.