Wer bekommt Vakzin?: Impfstoff, aber nicht für alle: Überleben im Wartezimmer

Ewige globale Bruchlinie zwischen Wohlstand und Armut: Reiche Staaten sicherten sich bei Pharmakonzernen Abermillionen Dosen Corona-Vakzin, die ärmeren müssen warten.

21.12.2020 10:45:00

Wohlhabendere Nationen haben über die Hälfte der Abermillionen potenziellen Impfdosen für 2021 längst für sich reserviert – obgleich sie gerade einmal 14 Prozent der gesamten Weltbevölkerung darstellen

Ewige globale Bruchlinie zwischen Wohlstand und Armut: Reiche Staaten sicherten sich bei Pharmakonzernen Abermillionen Dosen Corona-Vakzin, die ärmeren müssen warten.

ab 27. Dezember mit dem Impfen begonnenwerden, so der offizielle Fahrplan.Der Fahrplan im insgesamt nach wie vor wohlhabenden Europa, wohlgemerkt, denn: Jene Kluft, die den Planeten gnadenlos durchzieht, wird auch die Linie bei Verfügbarkeit und Verteilung der Impfdosen vorgeben.

Teststraße in Wien: 17 Prozent mit Virus-Mutation Lockerungen? Nein: Jetzt kommt der Mega-Lockdown! Unwahrheiten und Lügen: Impf-Mythen im Faktencheck

Wohlhabendere Nationen haben über die Hälfte der Abermillionen potenziellen Impfdosen für 2021 längst für sich reserviert – obgleich sie gerade einmal 14 Prozent der gesamten Weltbevölkerung darstellen.Schlimmer noch: Mindestens ein Fünftel aller Erdbewohner wird wohl bis zum Jahr 2022 keinen Corona-Impfstoff zu Gesicht bekommen, besagt eine neue Studie des

"British Medical Journal".Arm bleibt also bis auf Weiteres im überfüllten Wartezimmer, Reich übt sich in berechtigter Hoffnung. Kanada etwa könnte jeden einzelnen Bürger gleich luxuriöse fünf Mal impfen. Wer zahlt, der schafft an: die alte Rechnung. headtopics.com

Weiterlesen: Kleine Zeitung »