Tritt um 12 Uhr vor Presse: Söder im Rennen um Kanzlerkandidatur vor Aufgabe?

Der CDU-Haushaltsexperte Eckhardt Rehberg sagte in der Früh dem Sender NDR Info jetzt müsse Söder zu seinem Wort stehen, Laschet zu unterstützen und ohne Groll gemeinsam Wahlkampf zu machen.

20.04.2021 11:24:00

Der CDU-Haushaltsexperte Eckhardt Rehberg sagte in der Früh dem Sender NDR Info jetzt müsse Söder zu seinem Wort stehen, Laschet zu unterstützen und ohne Groll gemeinsam Wahlkampf zu machen.

Der CDU-Haushaltsexperte Eckhardt Rehberg sagte in der Früh dem Sender NDR Info jetzt müsse Söder zu seinem Wort stehen, Laschet zu unterstützen und ohne Groll gemeinsam Wahlkampf zu machen.

© (c) APA/dpa/Pool/Michael Kappeler (Michael Kappeler)Nach demCDU-Vorstandsvotum für Parteichef Armin Laschetals Kanzlerkandidaten für die deutsche Bundestagswahl will sichCSU-Chef Markus Söderzu Mittag in München dazu äußern. Um 12 Uhr will er nach CSU-Angaben ein Statement abgeben. Wie die"Bild" aus Parteikreisen erfuhr, verdichten sich die Hinweise, dass Söder das Feld räumen wird und Laschet in das Rennen um das Kanzleramt geht.

Opposition bringt Ministeranklage gegen Blümel ein EU will Barzahlungen über 10.000 Euro verbieten U-Ausschuss wie 'Löwinger Bühne': ÖVP weiter gegen Wahrheitspflicht

In einer Sondersitzung des CDU-Vorstands hatten in der Nacht auf Dienstag31 von 46 stimmberechtigten Vorstandsmitgliedern für den eigenen Parteivorsitzenden Laschet als Kanzlerkandidaten plädiert.9 stimmten für Söder, 6 enthielten sich.

Nervenaufreibender MachtkampfDamit ist der nervenaufreibende Machtkampf um die Kanzlerkandidatur der Union für dieWahl am 26. September voraussichtlich entschieden, weil die CSU diese Frage zuvor in die Handder CDU gelegt hatte. Dies entscheide die CDU jetzt"souverän", hatte Söder am Montag in München erklärt."Wir als CSU und auch ich respektieren jede Entscheidung." Offen war aber auch noch, ob und wie die CDU-Basis reagieren würde. headtopics.com

Wenn das noch weiter geht zwischen CDU und CSU, zwischen Laschet und Söder, dann beschädigt das die Union noch stärker als bisher schon, dann können wir den Wahlkampf einstellen.CDU-Haushaltsexperte Eckhardt RehbergPolitiker der CDU sehen nach dem Votum Laschet als Kanzlerkandidaten nun hinreichend legitimiert."Das ist nun wirklich ein klares Ergebnis, das, denke ich, auch von allen akzeptiert wird", sagte etwa der frühere Generalsekretär Ruprecht Polenz am Dienstag dem Bayerischen Rundfunk."Die unterlegene Minderheit muss sich der Mehrheitsentscheidung anschließen", forderte er weiter.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »