So geht es Richard Lugner nach seiner Krebs-OP: 'Ich stecke das weg'

So geht es Richard Lugner nach seiner Krebs-OP: 'Ich stecke das weg'

2/27/2020

So geht es Richard Lugner nach seiner Krebs-OP: 'Ich stecke das weg'

14 Tage vorm Opernball bekam Richard Lugner die Diagnose Hautkrebs. Jetzt wurde er operiert.

Am Mittwoch jedenfalls wurde das Melanom bei örtlicher Betäubung entfernt. Nach zwei Stunden war alles erledigt und Lugner konnte nach Hause, bzw. ins Büro, wie er erzählt."Ich bin auch heute im Büro, habe keine großen Schmerzen, es tut nur ein bisschen weh. Und ich bin müde. Das nimmt einen schon ein bisschen her", erzählt der 87-jährige. Richard Lugner nach der OP © Bild: Privat "Ich hoffe schon, dass es damit jetzt erledigt ist. Auch Artur Worseg hofft, dass er alles erwischt hat", meint er"Jetzt ist halt die Frage, ob sich sonst noch wo sowas in meinem Körper versteckt hat", so der Baumeister, der sich aber trotzdem keine großen Sorgen macht. "Ich bin ein glücklicher Mensch, ich belaste mich mit sowas nicht. Ich habe die Eigenschaft, dass ich solche Sachen einfach wegstecken kann." Er versucht, immer positiv zu denken, sich mit den schönen Dingen des Lebens zu umgeben, wie er erzählt."Ich versuche alles mit Spaß und Freude zu machen." Weiterlesen: KURIER

PISA-Test: Österreichs Schüler strengten sich kaum anWenn es um das Abschneiden beim PISA-Test geht, dann zeigen Österreichs Schüler wenig Ehrgeiz: Nur 23,9 Prozent strengten sich so an, als ginge es um eine Schulnote. Mit wenig Aufwand viel erreichen ... Effizient! 😛

Irans Krankheitsbeauftragter selbst an Covid-19 erkrankt'Ich bin auch ein Coronaer“, erklärt Vizeminister Iradsch Harirshi in einem Video. Im Iran gibt es inzwischen 95 auf das Coronavirus getestete Patienten.

Placido Domingo gibt sexuelles Fehlverhalten zuNach den Vorwürfen sexueller Übergriffe hat der spanische Opernstar Placido Domingo Fehlverhalten eingestanden. „Ich möchte, dass sie wissen, dass ...

Mit der Bahn geht es schneller als mit dem Flieger - derStandard.at

So geht es: Sich wehren gegen Mobbing im Job - derStandard.at

Jetzt legt doch mal die Handys weg!Digital Detox: Das Smartphone ist zum Mittelpunkt unseres Alltags geworden. Ein Plädoyer für das gelegentliche Abdrehen.



Oststeirer feierten Geburtstagsparty: Anzeigen

Englischer 'Patient 0' könnte sich in Ischgl infiziert haben - im Jänner

Hilferufe aus Italien nach Corona-Bonds: Österreich 'verantwortungslos'

Überfluss an Intensivbetten kommt uns nun zugute

Steirer feierte 40er trotz Corona-Verbot: Gäste beschimpften Polizei

GIS lässt ORF-Gebührenzahler für sie werben: 'Mein Beitrag zahlt sich aus' - derStandard.at

SPÖ fordert Corona-Hilfspaket für heimische Medien

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

27 Februar 2020, Donnerstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

Einkauf: Großer Ärger über Mogelpackungen

Nächste nachrichten

Paukenschlag: Bester Koch Kärntens schließt See Restaurant Saag
Coronavirus: Kurz kritisiert Verhalten der EU Krisenmanager Kurz: „Es war ein Kraftakt“ ZDF kritisiert Umgang mit Medien in Tirol Kurz kritisiert EU in der Corona-Krise - News | heute.at „Spätestens im Herbst haben wir etwas Wirksames“ 'Die Wirtschaft soll nach Ostern wieder in Gang kommen' Coronavirus: Blümel bekräftigt Nein zu Coronabonds Laut Handy-Daten bleibt derzeit fast jeder daheim Schwere Corona-Fälle bei Jungen Bundesheer beendete Hilfe für Lebensmittelketten Gewerkschafterin Bohrn Mena: 'Die Reinigungskraft schaut jetzt durch die Finger' - derStandard.at Karl Nehammer: 'Allein der Begriff ist an Schwachsinnigkeit nicht zu übertreffen' - derStandard.at
Oststeirer feierten Geburtstagsparty: Anzeigen Englischer 'Patient 0' könnte sich in Ischgl infiziert haben - im Jänner Hilferufe aus Italien nach Corona-Bonds: Österreich 'verantwortungslos' Überfluss an Intensivbetten kommt uns nun zugute Steirer feierte 40er trotz Corona-Verbot: Gäste beschimpften Polizei GIS lässt ORF-Gebührenzahler für sie werben: 'Mein Beitrag zahlt sich aus' - derStandard.at SPÖ fordert Corona-Hilfspaket für heimische Medien Coronavirus: FPÖ ortet bei Testzahlen 'Fehlinformation der Regierung' Influencer leckten Toilettensitze für gefährliche 'Coronavirus-Challenge' - derStandard.at Der Virus macht Trump so beliebt wie nie zuvor - News | heute.at Chinesische Firmen produzieren jetzt Corona-Masken „Meine letzten Gäste kamen aus Wuhan in China“