Schramböck: Österreichisches Milliarden-Hilfspaket von der EU genehmigt

Schramböck: Österreichisches Milliarden-Hilfspaket von der EU genehmigt

09.04.2020 10:45:00

Schramböck: Österreichisches Milliarden-Hilfspaket von der EU genehmigt

Zuschüsse, Garantien oder Zinszuschüsse für Unternehmen sind nun möglich.

ÖVP) am späten Mittwochabend in einer Aussendung mit. Konkret geht es um den 15 Milliarden Euro schweren Hilfsfonds, der Kurzarbeitshilfen, Steuerstundungen, Garantien und Liquiditätshilfen ermöglicht.Mit der Genehmigung derkönnen nun Maßnahmen zur Sicherstellung der Liquidität von Unternehmen umgesetzt werden. Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, die in

Mehrwertsteuersenkung für Wirte geplant Wiener Polizist soll Obdachlosen mit Pfefferspray gequält haben - derStandard.at Chef von Al-Kaida im Islamischen Maghreb in Mali getötet

Österreichregistriert sind und ihre Hauptgeschäftsaktivität hierzulande haben. Möglich seien nicht rückzahlbareZuschüssebis 800.000 Euro, eine Darlehensgarantie bis zu 90 Prozent für eine Laufzeit von bis zu sehcs Jahren oder ein

Zinszuschuss. Förderungszusagen seien bis Jahresende möglich.Schramböcksagte, dass sie mit dem wirtschaftlichen Überleben von Unternehmen auch Arbeitsplätze"der Österreicherinnen und Österreicher" sichern wolle."Mit dem Fonds über 15 Milliarden helfen wir Betrieben, die von den verordneten Schließungen direkt betroffen sind und damit all jenen, die von heute auf morgen keine Umsätze mehr haben. Die rasche Bereitstellung von finanziellen Mittel für österreichische Unternehmen, die aufgrund der Corona

Kriseschwerwiegende Liquiditätsengpässe haben, ist in dieser Phase essentiell", betonte die Wirtschaftsministerin. Weiterlesen: KURIER »

Von wem wurde es genehmigt?

AUA will angeblich Staatshilfe von 800 Millionen EuroIm Gegenzug soll es von der Lufthansa eine Standortgarantie für die österreichische Airline-Tochter geben. wenn man 800 mio reinsteckt, sollte man das unternehmen jetzt besser günstig zurückkaufen.

So greift der Staat nun Unternehmen unter die ArmeEin Schutzschirm in der Höhe von insgesamt 38 Milliarden Euro soll die strauchelnde Wirtschaft stützen. Ab heute werden 15 Milliarden Euro davon im Form des sogenannten Corona-Hilfsfonds für Betriebe in Aussicht gestellt. sebastiankurz WKogler UlrikeLunacek Gernot_Bluemel bitte wie sieht es mit dem Verdienst Entgang für kulturschaffende und künstler/innen aus? wir brauchen endlich Klarheit und nicht 5 Fonds von denen keiner was zählt. wir hatten Verträge und bekamen arbeitsverbot !

Von der Leyen stellt Drittstaaten 15 Milliarden Euro in AussichtCorona-Pandemie: Die EU wird Drittstaaten nach Angaben von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mit 15 Milliarden Euro unterstützen.

Konsum und Exporte: Nationalbank: Krise kostet Österreich bisher 11 Milliarden EuroSeit dem Herunterfahren der Wirtschaft hat Österreich bisher Wertschöpfung in Höhe von elf Milliarden Euro verloren, vor allem der Tourismus und die Exportwirtschaft sind betroffen. Weniger als die Hypo Alpe Adria ^^ erst der beginn...

Coronahilfe: EU stellt Drittstaaten 15 Milliarden Euro in AussichtDie EU wird Drittstaaten im Kampf gegen die CoronaPandemie mit 15 Milliarden Euro unterstützen coronahilfe Wir brauchen 'unser' Geld selbst dringend ! Logisch das das Trutscherl so agiert... Raus aus der EU, wie lange müssen wir uns noch degradieren lassen ?

Videokonferenz der EU-Finanzminister : Italien drängt: 'Wenn ein Land zusammenbricht, stürzen alle anderen'Einigung bei Finanzminister-Treffen auf 3-Säulen-Kompromiss steht auf wackeligen Beinen. Der Beginn des virtuellen Treffens verschob sich gleich einmal um eine Stunde auf 16.00 Uhr.