Naturschauspiel: Eisberge ragen aus dem Weißensee

23.01.2022 15:30:00

Bis zu ein Meter hohe Eisschollen zieren derzeit das Ostufer des Weißensees in Kärnten. Das einzigartige Naturschauspiel ist wunderschön und ...

Kärnten, Aichwaldsee

Naturschauspiel: Wegen Temperaturschwankungen ragen kleine Eisberge aus dem Weißensee. Der Bereich ist wegen der hohen Einbruchgefahr aber abgesperrt.

Bis zu ein Meter hohe Eisschollen zieren derzeit das Ostufer des Weißensees in Kärnten . Das einzigartige Naturschauspiel ist wunderschön und ...

(Bild: Norbert Jank)Bis zu ein Meter hohe Eisschollen zieren derzeit das Ostufer des Weißensees in Kärnten. Das einzigartige Naturschauspiel ist wunderschön und gefährlich zugleich. Eismeister Norbert Jank rät, sich von den bizarren Gebilden fernzuhalten. Das Ostufer ist für Kufenflitzer wieder freigegeben - so wie auch viele andere Kärntner Seen.

Artikel teilenKommentare0Das Eis am Weißensee ist nach wie vor in ständiger Bewegung. „Die Eisschollen werden immer höher. Jetzt ragen sie schon bis zu einen Meter in die Höhe, können aber wieder brechen“, erklärt Jank. Doch das Naturschauspiel, das, wie berichtet, durch Eisüberschiebungen entsteht, die durch Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ausgelöst werden, ist auch gefährlich. „Von den Schollen muss man sich fernhalten. Die Einbruchgefahr ist hoch!“ Das Ostufer wurde am Donnerstag freigegeben.

Weiterlesen:
Kronen Zeitung »

Im Blindflug durch die PandemieLeitartikel: Wir fahren mit ausgeschaltetem Licht durch die Nacht und haben die Straßenkarte aus dem Fenster geworfen. Drum geben wir auch Vollgas! First to go, last to know!

Seit 11. Jänner 480.000 Kontrollen durch PolizeiCorona-Kontrollen: Im Schnitt gab es täglich 40.000 bis 45.000 Kontrollen, in Summe rund 480.000. Dabei wurden etwa 2500 Übertretungen festgestellt und auch geahndet. Großes Kino !!!! 👍👍👍 Das österreichische Corona-Theater ist die größte Komödie der Weltgeschichte. Polizeistaat Österreich. Sowas von untragbar. Gut, dass wir eh nix in Ö kaufen. Hat niemand nötig, außer einige Lebensmittel, wie Milch oder Gebäck. Wir kaufen nie wieder was in Ö.

Peru ruft wegen Ölpest nach Tsunami dem Umwelt-Notstand ausFlutwellen nach dem Vulkanausbruch auf Tonga erfassten einen Tanker, der gerade entlud. Schon 21 Strände sind dadurch verschmutzt

Werner Koflers 'Zell-Arzberg': Vorwürfe aus dem JenseitsDas Hörstück wurde mit Johanna Orsini und Reini Moritz in Klagenfurt als minimalistische Kampfsportübung szenisch umgesetzt

Impfwicht und Impfpflicht. Ein Stimmungsbild aus dem Parlament.FALTER-Herausgeber arminthurnher über die Impfpflicht und den Impfwicht im Parlament Seuchenkolumne ↓ Wir schicken euch Armin Thurnhers Seuchenkolumne direkt und kostenlos ins E-Mail Postfach. Hier gehts zur Anmeldung: arminthurnher Danke. Echte Labsal. – Wirklich Gelegenheit, auf breiter Front den Begriff der „Freiheit“ ideen- und politikgeschichtlich auseinanderzulegen. Zwischen ökonomischem Liberalismus und Menschenrechtskonvention. Dialektisch und nicht zur juristischen Figur erstarrt. arminthurnher mir scheint so: man konnte von der impfpflicht halten, was man wollte, als es alternativen gab. zu sagen, die regierung hat versagt, man hätte dies und das tun müssen, ist richtig und hilft doch nicht gegen die fünfte welle im herbst. impfpflicht nicht gut, aber last resort

Untersuchungsausschuss: Wie Christian Ragger dafür sorgte, dass aus dem Flughafen die Heta wurdeEinzelne FPÖ-Mandatare wollten einen Untersuchungsausschuss zu den Vorgängen am Flughafen. Doch ein namhafter FPÖler legte sein Veto ein.

In der Ostbucht des Weißensees bilden sich durch Temperaturschwankungen kleine Eisberge.mail pocket Wir haben in der Pandemie den zweiten Gesundheitsminister, den dritten Bundeskanzler und die vierte Corona-Variante, aber noch immer das gleiche alte System, um die Zahl der Corona-Infektionen zu erheben.(Bild: Klemens Groh) Zahlen aus dem Innenministerium zu Kontrollen im Handel, in der Gastro und bei touristischen Hotspots seit dem 11.Foto: Reuters / Maxar Technologies Lima – Wegen der durch einen Vulkanausbruch auf Tonga ausgelösten Ölpest an der Küste Perus hat die Regierung in Lima den Umwelt-Notstand ausgerufen.

Der Bereich, aus dem die Schollen ragen, ist wegen der hohen Einbruchgefahr abgesperrt. (Bild: Norbert Jank) Bis zu ein Meter hohe Eisschollen zieren derzeit das Ostufer des Weißensees in Kärnten.000 Salmonellenfälle im Jahr zu dokumentieren“. Das einzigartige Naturschauspiel ist wunderschön und gefährlich zugleich.000 Kontrollen, in Summe rund 480. Eismeister Norbert Jank rät, sich von den bizarren Gebilden fernzuhalten. In der Vergangenheit gab es zudem mehrfach Probleme mit der Datenbank. Das Ostufer ist für Kufenflitzer wieder freigegeben - so wie auch viele andere Kärntner Seen. Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren.

Artikel teilen Kommentare 0 Das Eis am Weißensee ist nach wie vor in ständiger Bewegung. Das ging gut, so lange die Infektionszahlen gering waren, aber in Zeiten von Omikron dauert das zu lange. Artikel teilen Kommentare 0 Die Vorbereitungen für die Kontrollen der Impfpflicht ab dem 16. „Die Eisschollen werden immer höher. Jetzt ragen sie schon bis zu einen Meter in die Höhe, können aber wieder brechen“, erklärt Jank. Gleichzeitig gibt es zwei Stellen, die Zahlen veröffentlichen: Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und das Gesundheitsministerium. Doch das Naturschauspiel, das, wie berichtet, durch Eisüberschiebungen entsteht, die durch Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht ausgelöst werden, ist auch gefährlich. Es würden jedenfalls die Intensität und der Umfang der Kontrollen auch im Bereich Impfpflicht im selben Ausmaß eingehalten. „Von den Schollen muss man sich fernhalten. Dazu kommt noch, dass auch die Bundesländer ihre Fälle nicht einheitlich erheben.

Die Einbruchgefahr ist hoch!“ Das Ostufer wurde am Donnerstag freigegeben. Von den Schollen muss man sich fernhalten. Zweifler Das ist Wasser auf die Mühlen jener Menschen, die längst nicht mehr einer Regierung vertrauen, sondern Schwurblern auf Facebook oder Telegram. Die Einbruchgefahr ist hoch! Norbert Jank, Eismeister .