Mit smarter Umkleidekabine: Amazon eröffnet bei Los Angeles erstes Kaufhaus

Der weltgrößte Onlinehändler Amazon wagt sich auf neues Terrain und eröffnet in der Nähe von Los Angeles erstmals ein Mode-Kaufhaus. Mit stilsicheren Algorithmen und einer 'magischen' Umkleide. Bezahlen kann man auch einfach mit der Hand.

20.01.2022 21:30:00

Der weltgrößte Onlinehändler Amazon wagt sich auf neues Terrain und eröffnet in der Nähe von Los Angeles erstmals ein Mode-Kaufhaus. Mit stilsicheren Algorithmen und einer 'magischen' Umkleide. Bezahlen kann man auch einfach mit der Hand.

Der weltgrößte Onlinehändler Amazon wagt sich auf neues Terrain und eröffnet in der Nähe von Los Angeles erstmals ein Mode-Kaufhaus. Mit stilsicheren Algorithmen und einer 'magischen' Umkleide. Bezahlen kann man auch einfach mit der Hand.

Die Umkleidekabine steht im Mittelpunkt in dem2800 Quadratmeter großen Geschäft im kalifornischen Glendale, das noch heuer seine Türen öffnen soll. Per Smartphone wird der Raum geöffnet, der einen Berührungsbildschirm besitzt, über den Kunden Kleidung ordern können, die ihnen innerhalb von Minuten gebracht wird. Kunden werden Vorschläge gemacht, die auf vorangegangenen Sucheingaben basieren, und entsprechende Jacken, Hosen oder Pullover bereits hinterlegt. Zusätzlich können

Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Impfmuffel mit Prämien ködernAlle sprechen über die Impfpflicht, aber was ist mit Firmenprämien? Unternehmen, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Geld locken, können auf höhere Impfquoten hoffen Zu spät … Impfung wird sinnlos! wer so bescheuert ist - dem ist eh nicht zu helfen 😁 Impfmuffel, weil man eine Genspritze ablehnt. Unfassbar

Österreich: Corona-Impfpflicht mit großer Mehrheit beschlossenBei der Abstimmung votierten 137 Mandatarinnen und Mandatare für die Covid-Impfpflicht und nur 33 dagegen. wenn du am abend noch einen artikel raushauen musst. 'Mandatarinnen und Mandatare' a sorry , aber das schmerzt ohne ende beim lesen. Die geistige Umnachtung des Parlaments kennt bald keine Grenzen mehr!

Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann - tv.ORF.at

Mit Bundesliga-ErfahrungPoysdorf schloss die Hinrunde mit einem souveränen 3:0 in Großengersdorf ab, es war von Beginn an eine klare Angelegenheit.

Mit der Schreibmaschine gegen die Cosa NostraDie Dramaserie „L'Ora – Worte gegen Waffen“ erzählt die wahre Geschichte der Zeitung „L'Ora“ und ihres Chefredakteurs anhand griffiger Charaktere, atmosphärischer Bilder und cooler Musik. Auf Sky.

Blinken droht Russland mit 'massiven Konsequenzen'STRAßBURG/KIEW/MOSKAU. US-Außenminister Antony Blinken hat Russland im Konflikt mit der Ukraine mit 'massiven Konsequenzen' gedroht.

sollen Menschen dabei helfen, die richtige Kleidung zu finden.Foto: Getty Images Die drei Wissenschafter des Instituts für Höhere Studien Katharina Gangl, Florian Spitzer und Thomas Czypionka argumentieren in ihrem Gastkommentar, warum eine Impfpflicht nicht die einzige Maßnahme gegen die Corona-Pandemie sein sollte.Corona-Pandemie mit großer Mehrheit abgesegnet.19.

Die Umkleidekabine steht im Mittelpunkt in dem 2800 Quadratmeter großen Geschäft im kalifornischen Glendale , das noch heuer seine Türen öffnen soll. Per Smartphone wird der Raum geöffnet, der einen Berührungsbildschirm besitzt, über den Kunden Kleidung ordern können, die ihnen innerhalb von Minuten gebracht wird. Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen. Kunden werden Vorschläge gemacht, die auf vorangegangenen Sucheingaben basieren, und entsprechende Jacken, Hosen oder Pullover bereits hinterlegt. Erhöht wird indes der Druck bei Nichteinhaltung der Corona-Vorschriften mit höheren Strafen und Schließungsdrohung. Zusätzlich können Stil-Umfragen beantwortet werden, mithilfe derer die Algorithmen personalisiert werden . Z. Kleidung kann über den Berührungsbildschirm geordert werden Foto © AP Mit dem neuen Angebot macht Amazon Modeketten wie Macy's und Nordstrom Konkurrenz.01.

Zwar ist der US-Konzern laut Analysten in den USA bereits zum größten Modehändler vor Walmart aufgestiegen, hat bisher aber einen Bogen um stationäre Modegeschäfte mit ihren eigenen Herausforderungen gemacht. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter. Danach können die Bußen bis 3600 Euro gehen, eine Ersatzfreiheitsstrafe ist explizit ausgeschlossen. Allerdings betreibt das Unternehmen aus Seattle bereits seit einiger Zeit kleinere Supermärkte und auch Buchläden. Zudem gehört Amazon .