News, Niederösterreich, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

News, Niederösterreich

Mann soll fürs Roaming 22.000 Euro zahlen - Niederösterreich | heute.at

Niederösterreicher soll fürs Roaming 22.000 Euro zahlen

22.09.2019 11:23:00

Niederösterreich er soll fürs Roaming 22.000 Euro zahlen

Schock für einen Mann aus dem südlichen NÖ, als er seine Juli-Handyrechnung bekam: Sein Netzbetreiber wollte 22.000 Euro!

1 Megabyte Daten kommen außerhalb der EU auf 15 bis 20 Euro. Verschickt man z. B. ein selbst aufgenommenes Bild oder ein kurzes Video per WhatsApp, können dafür schon mal gut und gerne 25 Euro fällig werden, sieht man sich online die Folge seiner Lieblingsserie an, würde das 3.000 Euro kosten.

AGES bestätigt: Elf weitere Fälle von Südafrika-Mutation in Tirol Bill Gates warnt vor noch schlimmeren Pandemien Brisant: Apothekerin aus NÖ in Vorarlberg geimpft

Wirksame SchutzmechanismenDamit Konsumenten vor hohen Kosten geschützt werden, gibt es zwei wirksame Schutzmechanismen. Der Netzbetreiber muss seine Kunden beim Einbuchen in ein fremdes Netz mit einem Info-SMS über die Konditionen und Kosten für Roamingdienste aufklären. Außerdem greift nach dem Erreichen von 60 Euro Kosten für Datenroaming eine automatische Sperre.

„Beides aber nur, wenn man diese Services nicht deaktiviert." Im Fall des Niederösterreichers gab der Netzbetreiber an, der Kunde habe die 60-Euro-Sperre deaktiviert und das inkludierte Datenvolumen um rund 1,4 Gigabyte überschritten. „Zum Glück konnten wir eine Lösung finden – und dem Kunden mehr als 21.000 Euro ersparen", so die AK-Konsumentenschutz-Experten. headtopics.com

„Die Themen Handy und Reisen sind neben Wohnen, Bauen, Internet und Finanzdienstleistungen die Hauptanliegen unserer Mitglieder beim Konsumentenschutz", so AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB Niederösterreich-Vorsitzender Markus Wieser. „Unsere Experten helfen gerne und oft – wie in diesem Fall auch – mit Erfolg für unsere Mitglieder."

Tipps, um nicht in die Kostenfalle zu tappen:- Informieren Sie sich vor der Reise, welche Bedingungen für Sie im Reiseland gelten und überprüfen Sie, welche Roaming-Option Sie in Ihrem Tarif vereinbart haben.- Deaktivieren Sie die Info-SMS und die 60-Euro-Sperre nicht!

- Deaktivieren Sie das Datenroaming im Ausland außerhalb der EU am besten bereits noch in Österreich und nutzen Sie im Urlaub gegebenenfalls kostenlose WLAN-Netzwerke. Achtung: Diese sind oft nicht verschlüsselt, gehen Sie äußerst sparsam um mit Ihren Daten!

- Wenn Sie Datenpakete für Reisen in Nicht-EU-Länder kaufen, klären Sie ab, ob das Datenroaming automatisch nach Verbrauch der Daten gesperrt wird. Weiterlesen: heute.at »

Mann ertrinkt bei Unterwasser-HeiratsantragEin romantischer Heiratsantrag unter Wasser endete in einer Tragödie: Der US-Amerikaner Steven Weber aus dem US-Bundesstaat Louisiana wollte im ...

Marquez holte Aragon-Pole, KTM-Mann Espargaro verletzt out - derStandard.at

Mann nach Frauenmord in Wien-Wieden festgenommen - derStandard.at

Buchkritik: Norbert J. Prenner und 'Wir sind Unikate, Mann'Eine Ehefrau testet ihren Geliebten in Paris. Und was führt der Ehemann inzwischen auf?

Wien-Wieden: Mann erschlägt Ehefrau aus Eifersucht mit HolzlatteDer 32-jährige Kosovare ging selbst zur Polizei und meldete die Bluttat.

Tierquälerin soll Retterin Schmerzensgeld zahlen - Niederösterreich | heute.atDas misshandelte Hündchen 'Carrie' ist nach der zweiten OP auf dem Weg der Besserung. Der Tierquälerin droht Haft, sie soll außerdem Schmerzensgeld zahlen.