Wien, 01/4000-8060, Jürgen Czernohorszky, Leishmaniose, Niederösterreich

Wien, 01/4000-8060

Illegale Händlerin wollte kranken Hund loswerden

Fund vorgetäuscht: Illegale Händlerin wollte kranken Hund loswerden! Die Frau gab sich als um ein Streunertier besorgte Passantin aus.

18.06.2021 18:00:00

Fund vorgetäuscht: Illegale Händlerin wollte kranken Hund loswerden! Die Frau gab sich als um ein Streunertier besorgte Passantin aus.

Eine Niederösterreich erin, die illegal mit Hunden handelte, soll versucht haben, die Behörden zu täuschen, um ein krankes Tier loszuwerden. Sie gab ...

(Bild: APA/TIERQUARTIER)Eine Niederösterreicherin, die illegal mit Hunden handelte, soll versucht haben, die Behörden zu täuschen, um ein krankes Tier loszuwerden. Sie gab sich als um ein Streunertier besorgte Passantin aus. „Die Stadt Wien ermittelt in Fällen von vorgetäuschten Funden rigoros. Die Frau musste nun die angefallenen Kosten von mehr als 4700 Euro bezahlen“, berichtete das TierQuartier. Tierschutzstadtrat Jürgen Czernohorszky warnte: „Kaufen Sie keine Tiere unbekannter Herkunft.“

Welche Freiheit? Corona-Impfung: Greta Thunberg bekam erste Dosis Lebensmittelhandel - EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich

Artikel teilen0DruckenEnde März verständigte die Frau die Tierrettung, um die angeblich allein umherirrende Hündin abholen zu lassen. Das ängstliche Jungtier mit ausländischem Mikro-Chip hatte eine kupierte Rute und hohes Fieber, war verwahrlost und abgemagert. Es sei „entsorgt worden“, weil es an der unheilbaren Infektionskrankheit Leishmaniose erkrankt ist, die vermehrt im Mittelmeerraum auftritt und eine lebenslange medikamentöse Behandlung erfordere. Das Veterinäramt hat Anzeigen bei den Behörden in Niederösterreich erstattet.

Oft bringen gut gemeinte „Rettungen" von Hunden aus dem Ausland große Probleme und vor allem ansteckende Krankheiten mit sich (...).TierQuartier-Betriebsleiter Thomas BendaDer Stadtrat warnte anlässlich des Falls davor, an öffentlichen Plätzen oder auf der Straße angebotene Tiere zu kaufen. Der Handel sei strafbar und man fördere dadurch Tierleid: „Oft bringen gut gemeinte ,Rettungen‘ von Hunden aus dem Ausland große Probleme und vor allem ansteckende Krankheiten mit sich, die nicht nur eine Gefahr für heimische Tiere, sondern auch für uns Menschen darstellen“, sagte auch TierQuartier-Betriebsleiter Thomas Benda. headtopics.com

Für sachdienliche Hinweise zu ausgesetzten Tieren kann die Hotline der Stadt Wien „Veterinäramt und Tierschutz, Fundservice für Haustiere“ unter der Telefonnummer 01/4000-8060 kontaktiert werden.Friedrich SchneebergerEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Und zahle💸

Österreich will eine Million Impfdosen an Westbalkan liefernIm Kampf gegen die illegale Migration wolle man die Zusammenarbeit mit den Westbalkanstaaten noch weiter ausbauen, sagte Kurz. Verkaufen ok, er kann alles verkaufen !verschenken , nein, ich bin dagegen, ich habe auch Steuer bezahlt! Ach so, sowie die, die nach Tschechien oder in die Slowakei oder wohin auch immer geliefert werden sollten, und die nie angekommen sind? Ja ja, diese Versprechungen

Illegale Migration: NehammerHeute treffen die Regierungschefs der Westbalkanstaaten zu einem Gipfel mit der Regierung in Wien zusammen. Laut Innenminister Karl Nehammer ist das Ziel, Rückführungen und illegale Migration besser zu koordinieren. An den Fristen für Einbürgerungen will… Die lachen die türkise Dilettantentruppe doch einfach nur aus! Nehammer Die volkspartei u. die Geldscheisser-Familie sollte sich mal Recht u. Gesetz zum Vorbild nehmen, die Verfassung und über ihr Demokratieverständnis nachdenken. Dann kann man noch an Charakter, Anstand, Moral, Ethik, Empathie, christlicher Nächstenliebe und Ehrlichkeit arbeiten. Wie bestialische Verbrechen, überfüllte Gefängnisse für ein Umdenken sorgen, wenn die Medien das wirkliche Ausmaß abbilden täten, es würde auch den dümmsten Linken zum Nachdenken bringen, ja wirklich, auch den Dümmsten

Gipfel in Genf: Putin hat gut lachen: Er hat bekommen, was er wollteDer Kreml-Chef hat gut lachen. Dennoch war es wichtig, dass Joe Biden sich darauf einließ: Nach den Eskalationen der vergangenen Monate trug der Gipfel dazu bei, die Gesprächskanäle zwischen den Supermächten wieder zu öffnen.

Nehammer: 'Keine Staatsbürgerschaft, wenn Integrationsprozess erst am Anfang steht'Heute treffen die Regierungschefs der Westbalkanstaaten zu einem Gipfel mit der Regierung in Wien zusammen. Laut Innenminister Karl Nehammer ist das Ziel, Rückführungen und illegale Migration besser zu koordinieren. An den Fristen für Einbürgerungen will…

Glosse - Rote LinienJoe Biden wollte Wladimir Putin die 'roten Linien' aufzeigen. Was es mit diesen aktuell viel bemühten Linien auf sich hat? Philosoph Konrad Paul Liessmann hat sich für seine Kolumne darüber Gedanken gemacht.