Historische Job-Krise: Schutzpakete ausgeweitet

Historische Job-Krise: Schutzpakete ausgeweitet, Härtefonds z.B. verdoppelt

01.04.2020 15:00:00

Historische Job-Krise: Schutzpakete ausgeweitet, Härtefonds z.B. verdoppelt

52,5 Prozent mehr Arbeitslose als noch im Jahr zuvor, insgesamt 562.522 Menschen ohne Job: Es sind wahre Horrorzahlen, die die Job-Statistik für den ...

52,5 Prozent mehr Arbeitslose als noch im Jahr zuvor, insgesamt 562.522 Menschen ohne Job: Es sind wahre Horrorzahlen, die die Job-Statistik für den zu Ende gegangenen März ausweist. Und historische Höchstwerte: So viele Menschen waren in Österreich zuletzt 1946 arbeitslos gemeldet. Schuld daran ist die beispiellose Corona-Krise. Die Regierung hat in den vergangenen Tagen bereits mehrere, teils zig Milliarden Euro schwere Hilfspakete geschnürt, am Mittwoch stockte sie neuerlich auf: Der Härtefallfonds wird etwa auf zwei Milliarden Euro verdoppelt, die Zahl der Anspruchsberechtigten erhöht, so Vizekanzler Werner Kogler (Grüne).

„Gibt seit Jahren einen Plan, mich zu vernichten“ Wie Obama und Co nun Trump die Leviten lesen - derStandard.at Journalist Klenk erzählt U-Ausschuss von 'Korruptionstanz Straches' auf Ibiza - derStandard.at

Artikel teilen0DruckenGemeinsam mit Finanzminister Gernot Blümel, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsministerin Christine Aschbacher (alle ÖVP) stellte er die neuen Pakete vor. „Wenn wir den einzelnen Firmen, Sparten und Branchen helfen, helfen wir dem Ganzen - unserer Volkswirtschaft“, so Kogler. Es gehe um „Liquidität und Ausfallshilfe“, also direkte Hilfe für Schäden, die bereits entstanden sind. Ober- und Untergrenze bei der

entfallen in der neuen Ausbaustufe.Vizekanzler Kogler (li.), Finanzminister Blümel(Bild: APA/ROLAND SCHLAGER)Kurzarbeit betrifft bereits eine Viertelmillion ÖsterreicherZweites wichtiges Instrument zur Krisenbewältigung ist die von der Regierung

. Bisher gebe es 12.596 Anträge auf Kurzarbeit, die rund 250.000 Arbeitsplätze sicherten, sagte Arbeitsministerin Aschbacher. Kogler erwartet, dass die Zahl der Mitarbeiter in Kurzarbeit noch steigen wird. Das Modell in Österreich sei im Vergleich zu anderen Ländern „sehr attraktiv“.

Arbeitsministerin Aschbacher (re.), Wirtschaftsministerin Schramböck(Bild: APA/HANS PUNZ)„Kurzarbeit vor Kündigung“, auch rückwirkendWirtschaftsministerin Schramböck sagte, die von Kurzarbeit betroffenen Mitarbeiter wären sonst in der Arbeitslosigkeit gelandet. Aschbacher appellierte: „Kurzarbeit vor Kündigung“. Ein Wechsel sei auch noch rückwirkend möglich.

Grafik:(Bild: APA-Grafik, krone.at-Grafik)Details zum Nothilfefonds am FreitagDie Details zum 15 Milliarden Euro schweren Nothilfefonds für die von den Schließungen betroffenen Unternehmen sollen am Freitag vorgestellt werden. Anträge seien ab Mitte nächster Woche möglich, sagte Finanzminister Blümel. Zur Debatte um Manager-Boni und Dividenden für Aktionäre trotz Kurzarbeit kündigte Kogler an, „angemessen“ zu reagieren.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Österreich hat kurz gewankt, fängt sich gerade wieder. Das war schon vor 211 Jahren so, die Tiroler wissen, was ich meine. Also ich muß abdrehen, wenn ich den Kogler höre..... Da denkt man nicht, das dies ein Politiker ist, eher an einen im Wirtshaus nicht heim wollenden Mensch. Keine Ausdrucksweise, nicht mal eine Etikette... Lieber Hr.Kogler, ein Sakko schließt man, sobald man steht oder geht...

JA ja die PR-Regierung! Heute eine PK für eine Ankündigung für Freitag

Historischer Arbeitslosenrekord: 562.522 ohne JobEnde März waren im Vergleich zum Vorjahresmonat um 52,5 Prozent mehr Personen ohne Arbeit. Am stärksten getroffen wurden der Tourismus und die Baubranche.

Historischer Höchststand: 562.522 ohne JobDie Corona-Krise hinterlässt deutliche Spuren am Arbeitsmarkt und bringt einen historischen Negativrekord: Ende März gab es im Vergleich zum ... heike1502 Danke an den Soros-Freund Hrn Kurz! Danke Hr Kogler 🥃 Sowas passiert, wenn einem machtgeilen Diletanten im Verein mit einer Kommunisten-Truppe die Macht über einen Staat anvertraut! Sie haben den Corona-Schwindel benutzt, um in 🇦🇹 die Demokratie auszuhebeln! Kommt jetzt die NWO? so ist das wenn ein maturant mit gleichgesinnten ein land regiert- einzigartig für die geschichtsbücher! der zweite eintrag ist ihm gewiss wenn die daten für das schrumpfen der wirtschaft vorliegen..gogo ÖVP Georg54905816 in ein paar wochen wird das alles wieder in ordnung kommen

Trump zu Corona: 'Mit 100.000 Toten haben wir guten Job gemacht'Der US-Präsident verlängerte die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus bis 30. April. Nein bis 200000

Wiener geht mit Corona-Schutzkleidung einkaufen - Leser | heute.atDie Ausgangsbeschränkungen werden nun ausgeweitet. Ein Wiener nimmt die Corona-Krise sehr ernst und will offenbar nichts dem Zufall überlassen. Musterhaft!👍 so was vertrotteltes

'Brauche auch Geld': Naddel verkauft ihre Möbel - Stars | heute.atWegen der Corona-Krise hat Naddel ihren Job als Masseurin verloren. An ihrem Plan umzuziehen, hält sie trotzdem noch fest. interessiert keine Sau ! Muss ich die kennen?

Härtefallfonds: Nach Ostern auch für BesserverdienerBlümel und Kogler: Mehr als 5.000 Euro brutto, Neugründung 2020 und Mehrfachversicherung sind künftig kein Ausschlussgrund mehr.