Florence Kasumba: 'Mich reizen Figuren, deren Leben riskant ist'

Florence Kasumba: 'Mich reizen Figuren, deren Leben riskant ist'

19.03.2021 20:26:00

Florence Kasumba: 'Mich reizen Figuren, deren Leben riskant ist'

Sie ermittelt im Göttinger „Tatort“ als Anaïs Schmitz, ist als Widerstandskämpferin in der Amazon-Serie „Deutschland 89“ zu sehen und nun für beide Rollen ROMY-nominiert.

pocketTV-Zuseher haben sie bereits zur coolsten Kommissarin Deutschlands gewählt, nun könnte Florence Kasumba auch eine ROMY in der Kategorie „Beliebteste Schauspielerin Serie/Reihe“ winken. „Ich habe mich sehr über meine erste ROMY-Nominierung gefreut, durfte aber anfangs mit niemandem darüber sprechen. Das ist, wie wenn ich eine Traumrolle angeboten bekomme aber vorher eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben habe“, erzählt Kasumba dem KURIER. Seit bekannt wurde, wer ebenfalls nominiert ist, sei sie „sehr glücklich, ein Teil davon zu sein. Zu einer Gruppe von Schauspielerinnen zu gehören, deren Leistung aufgefallen ist, ehrt mich sehr. Preise, besonders vom Publikum vergeben, sind für mich eine zusätzliche Anerkennung für meine Arbeit.“

Das schreibt Mückstein an „Krone“-Postler Jeannée Corona-Infektionszahlen in Vorarlberg seit Öffnung vervierfacht William und Kate: Erster Auftritt geht ans Herz

Florence Kasumba als Rose in"Deutschland 89"© Bild: 2020 Amazon.comUnabhängige FrauenNominiert ist die 44-Jährige für zwei Rollen: Die der Anaïs Schmitz im Göttinger „Tatort“, wo sie seit 2019 an der Seite von Maria Furtwängler ermittelt – als erste Schwarze Kommissarin der TV-Reihe. Aufgefallen ist Kasumba aber auch mit der Darstellung der südafrikanischen Widerstandskämpferin Rose Seithathi in der DDR-Spionage-Serie „Deutschland“ (zu sehen bei Amazon Prime Video), die im vergangenen Jahr mit der dritten Staffel über das Jahr 1989 zu Ende gegangen ist. „Ich liebe Krimis und Action und mich reizen Figuren, deren Leben riskant, spannend und dramatisch ist“, sagt die Schauspielerin über den Reiz der beiden Rollen, die einander nicht unähnlich sind. „Anaïs und Rose sind beide sehr souveräne, unabhängige Frauen, die sich selbst und ihren Missionen treu bleiben. Rose ist radikaler in ihren Handlungen und geht über Leichen. Beide Frauen sollten als Rivalinnen nicht aufeinander treffen“, so Kasumba lachend.

ROMY 2021: Florence KasumbaEs bleibt spannend„Tatort“-Fans müssen noch ein wenig auf Nachschub warten. Drei Fälle sind bisher gezeigt worden (der letzte, „National feminin“, wird am 3. April wiederholt, siehe Info-Box unten). Ein weiterer mit dem Arbeitstitel „Die Rache an der Welt“ wurde im Herbst abgedreht, einen Ausstrahlungstermin gibt es aber noch nicht. Wie es mit den beiden Ermittlerinnen, Anaïs Schmitz und Charlotte Lindholm, weitergeht, zwischen denen sich nach einem äußerst frostigen Start eine zarte Freundschaft entwickelt hat, möchte Kasumba nicht verraten. Nur so viel: „Es bleibt spannend.“ headtopics.com

Beim"Tatort"-Dreh mit Maria Furtwängler© Bild: NDR/Christine SchroederFolgenreicher SatzDie zweifache Mutter konnte aber nicht nur in deutschsprachigen Produktionen brillieren: Kasumba gelang durch ihre Auftritte in US-Superhelden-Blockbustern der internationale Durchbruch. Im Marvel-Film „The First Avenger: Civil War“ war es ein einziger Satz, mit dem sie für Aufsehen sorgte: „Move or you will be moved“ („Bewege dich oder du wirst bewegt“). Fans waren begeistert von der toughen Sicherheitschefin und Kasumbas Rolle wurde in den darauffolgenden Marvel-Produktionen unter dem Namen Ayo ausgebaut. Dass sie begeisterte Kampfsportlerin ist, dürfte kein Nachteil gewesen sein.

Die Wahl-Berlinerin war zudem in zahlreichen internationalen Serien zu sehen wie „Criminal“ (abrufbar bei Netflix), aber auch in Produktionen mit Österreich-Bezug. Zuletzt etwa in „Blind ermittelt – Tod im Fiaker“ (zu sehen am 8. April, 20.15 Uhr, ARD). Und zu sehen sein wird sie auch in der Netflix-Serie „Kitz“, in der die Kitzbüheler Schickeria eine Rolle spielt.

Langeweile dürfte Kasumba bei ihrem vollen Terminkalender nicht verspüren, auch wenn Corona diesen im Vorjahr ein wenig durcheinandergebracht hat: „Ich hatte acht Wochen Pause und danach ging es weiter. Dadurch haben sich Projekte verschoben, aber trotz Corona hatte ich 2020 genug zu tun und dafür bin ich sehr dankbar.“ Sobald die Pandemie vorbei ist, steht aber erst mal ein wenig Erholung am Programm: „Ich werde endlich mit Mann und Kindern verreisen.“

Florence KasumbaDie Schauspielerin Florence Kasumba,1976 in  Uganda geboren, in Essen aufgewachsen, hat in Holland eine Gesangs-, Tanz- und Schauspielausbildung absolviert. Der internationale Durchbruch gelang ihr durch „Wonder Woman“ und Marvel-Filme wie „Black Panther“. Seit 2019 ermittelt sie im Göttinger „Tatort“  headtopics.com

Spott für ÖVP-Abgeordneten nach Intensivbetten-Sager Lena Gercke: „Unglaubliche 20 Kilo zugenommen“ Schulen können auch im Herbst „zugesperrt“ werden

Die RollenAuf Amazon Prime Video ist sie in „Deutschland 86“ sowie  „Deutschland 89“ als Rose Seithathi zu sehen.  Der „Tatort: National feminin“ wird am 3. April (22.30, NDR) wiederholt Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Piano Software Inc. akzeptierenUm diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Weiterlesen: KURIER »