Facebook und YouTube: Wo Corona-Skeptiker ungestört bleiben

Wer der Regierung und Wissenschaftern misstraut und an Corona-Verschwörungstheorien glaubt, informiert sich über die Pandemie bevorzugt via Facebook und YouTube.

18.01.2022 09:04:00

Wer der Regierung und Wissenschaftern misstraut und an Corona-Verschwörungstheorien glaubt, informiert sich über die Pandemie bevorzugt via Facebook und YouTube. Morgenpost von winter_jakob.

Wer der Regierung und Wissenschaftern misstraut und an Corona-Verschwörungstheorien glaubt, informiert sich über die Pandemie bevorzugt via Facebook und YouTube.

pocketIn Postings auf Facebook und YouTube setzt sich fort, was auf den Straßen von Wien, Linz und Graz zu sehen ist: Eine laute Minderheit von Corona-Maßnahmenkritikernzieht selbstbewusst durch die Städteund muss kaum mit Widerspruch rechnen. Die Mehrheit der Geimpften, es sind inzwischen immerhin drei Viertel der Gesamtbevölkerung, sitzt stumm daheim.

So ähnlich läuft das auch in den sozialen Netzwerken, wie eine Studie der Uni Wien zeigt. Dafür wurden 1869 Menschen befragt,die repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren sind.Die Ergebnisse: Ein beachtlicher Teil der Bevölkerung bezieht seine Informationen (und oft auch Desinformationen) über Corona aus den sozialen Medien. 29 Prozent der Österreicher informieren sich einmal täglich oder öfter über WhatsApp, knapp 27 Prozent über Facebook. Instagram und YouTube sind für 14 Prozent eine Informationsquelle zur Pandemie.

Weiterlesen: profil online »

winter_jakob Österreich hat angeblich ein Test- System. Man bohrt in fremden Nasen herum, man zwingt Personen zum Testen, ohne echte Ergebnisse. Vielleicht findet sich ein guter Anwalt. winter_jakob Ich glaube genau an mich. Aber: Ich habe meinen eigenen Gott. Heißt : OKRO. Echt guter Typ. Nicht diese alten, kaputten Religionen. OKRO ist alles. Für mich.

winter_jakob Umso wichtiger innerhalb des eigenen Freundeskreis dagegen zu halten winter_jakob Oder nur welche die den ganzen Stuss der lügenregierung nicht mehr glaubt. winter_jakob Wer misstraut unsere Regierung nicht ? winter_jakob Es gibt da ja auch interessante Videos!

Ärztekammer will Pop-up-Spitäler für Covid-InfizierteDurch den massiven Personal- und Platzmangel stellt sich die Frage, wo Covid-infizierte Herzinfarktpatienten behandelt werden. Ganz normal im Krankenhaus wo sonst,geht's noch. 🤣 wofür? Die normalen Spitäler sind doch schon leer. Bei massiver Personalknappheit stellt sich generell die Frage des Mehrwerts bzw. der Umsetzbarkeit

Wo die Corona-Impflücken am größten sindIn Österreich scheint sich die Ankündigung der Impfpflicht auf die Bereitschaft zum Erststich ausgewirkt zu haben. Auch anderswo in der EU wird mit mal mehr, mal weniger sanften Zwangsmaßnahmen experimentiert, um die Quoten zu heben. Armes Vaterland!!! Trotzdem werden die 'Ungeimpften' wieder zur Mehrheit werden. In jeder Booster-Runde werden mehr aussteigen, weil sie anfangen die Sinnhaftigkeit dieser faschistoiden 'Pflicht' zu hinterfragen. Bleibt geduldig und standhaft.

Kickl stellt sich immer mehr ins Corona-AbseitsEr verhöhnte Bundeskanzler Karl Nehammer, beschimpfte die Regierung, verspottete Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres und verunglimpfte ... Kickl hat Recht. Punkt. Nehammer u. sein Rest sowie grün sind untragbar. Wir sind nicht deren Untertanen u. eine Impfpflicht bei Corona ist eine unzumutbare Frechheit Journalistisch wieder einmal Armutszeugnis.Wer freut sich nicht in der FPÖ?Warum werden keine Namen und deren Aussagen angeführt?Vermutlich weil es wieder einmal ein Schwachsinn von der Krone ist.Warum werden die unzähligen friedlichen Teilnehmer+Plakat nicht erwähnt? Kickl ist ein verdammter Aufhetzer! Leider gehen ihm viele hirnkranke Primitivlinge in die Falle! 1938 läßt grüßen, damals vielen auch Unzählige auf H. herein und Millionen Menschen mußten sterben!

Andreas Mölzer: 'Kickl ist derzeit alternativlos für die FPÖ''Anti-Corona-Demo muss ich nicht haben“, sagt der zweifach Geimpfte. Das 'einfache FP-Mitglied' über Kickls Revanchegedanken, die blaue DNA und 'etablierte Medien“. Die FPÖ ist jetzt genau dort, wo sie immer schon sein wollte. Die Politiker der anderen Parteien haben das ihrige dazu beigetragen!

Wie zwei Verschwörungstheoretiker den Ausstieg schafftenSie glaubten an Ufos, eine hohle Erde und Corona als Vorwand zur Unterdrückung - bis sie sich aus den Fängen abstruser Ideen befreiten. Gratuliere! UFOs, hohle Erde? Mal ehrlich, solche Bananen glauben doch alles. Die würden sogar glauben, daß Nehammer und Mueckstein kompetente Personen sind.

Erneut Höchstwert bei Sieben-Tage-Inzidenz in DeutschlandFür Dienstag haben Schülerinnen und Schüler Schulstreiks angekündigt. Die Corona-News im Überblick Unsere tägliche Inzidenz gib uns heute 🙏 Trotz strengen Zutrittskontrollen und 2G plus in der Gastro. Ist ja ein Ding wie?

mail pocket In Postings auf Facebook und YouTube setzt sich fort, was auf den Straßen von Wien, Linz und Graz zu sehen ist: Eine laute Minderheit von Corona-Maßnahmenkritikern zieht selbstbewusst durch die Städte und muss kaum mit Widerspruch rechnen. Die Mehrheit der Geimpften, es sind inzwischen immerhin drei Viertel der Gesamtbevölkerung, sitzt stumm daheim. So ähnlich läuft das auch in den sozialen Netzwerken, wie eine Studie der Uni Wien zeigt. Dafür wurden 1869 Menschen befragt, die repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren sind. Die Ergebnisse: Ein beachtlicher Teil der Bevölkerung bezieht seine Informationen (und oft auch Desinformationen) über Corona aus den sozialen Medien. 29 Prozent der Österreicher informieren sich einmal täglich oder öfter über WhatsApp, knapp 27 Prozent über Facebook. Instagram und YouTube sind für 14 Prozent eine Informationsquelle zur Pandemie. Wer der Regierung misstraut oder an Verschwörungsmythen glaubt, informiert sich laut der Studie signifikant häufiger in den sozialen Medien. Multiplikatoren einer Infodemie Und die Maßnahmenkritiker wirken im Netz stärker, als sie tatsächlich sind. Denn: Vor allem Verschwörungsgläubige haben eine erhöhte Bereitschaft, in den Social Media Beiträge zu liken, zu teilen und zu kommentieren – u nd werden so zu Multiplikatoren einer Infodemie, also einer Welle an Falschinformationen. Die Logik der Algorithmen hilft ihnen dabei. Postings, die mehr Likes und Shares erhalten, sind deutlich sichtbarer, auch in den Timelines anderer User. Menschen dagegen, die wissenschaftsgläubig sind, lesen laut der Uni-Wien-Studie nur, interagieren aber weniger – sie liken und kommentieren nicht und bleiben damit unsichtbar. Die Inhalte und Artikel, die Geimpfte lesen, bekommen dadurch weniger Sichtbarkeit und Reichweite als die Postings der Corona-Maßnahmenritiker. Das Resümee der Studienautoren Jakob-Moritz Eberl und Noelle Lebernegg: „Die Ergebnisse führen uns zu der Annahme, dass der Blick durch die Social-Media-Brille (zumindest bei einigen der Plattformen) gröbere Verzerrungen der politischen Wahrnehmung zur Folge haben kann und damit keine adäquate Informationsquelle während einer extremen Gesundheitskrise wie der COVID-19-Pandemie darstellt.“ Und die schweigende Mehrheit, die auf wissenschaftlichen Sachverstand vertraue, riskiere auf diesen Plattformen ungehört zu bleiben. Vielleicht hätte die Impfkampagne der Bundesregierung ja mehr Erfolg gehabt, wenn sie gezielter an impfskeptische Zielgruppen in den Social Media adressiert gewesen wäre. Bis heute hat die Initiative „Österreich impft“ nicht genau bekanntgegeben, wie viel Werbegeld in Facebook und YouTube geflossen ist. Jakob Winter © Bild: Alexandra Unger PS: Hat Ihnen die Morgenpost gefallen? Dann melden Sie sich jetzt an, um Ihren Werktag mit aktuellen Themen und Hintergründen aus der profil-Redaktion zu starten: Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu. Piano Software Inc. akzeptieren