Elefanten ohne Stoßzähne: Wie die Evolution die Jäger austrickst

28.10.2021 21:03:00

Wilderer töteten in Mozambique über 90 Prozent der Elefanten. In der folgenden Generation hat die Mehrheit der Weibchen keine Stoßzähne mehr. Eine ähnlich rasche Selektion infolge menschlicher...

Wilderer töteten in Mozambique über 90 Prozent der Elefanten. In der folgenden Generation hat die Mehrheit der Weibchen keine Stoßzähne mehr. Eine ähnlich rasche Selektion infolge menschlicher Frevel zeigen auch die Wölfe von Tschernobyl und Krokodile ...

Wilderer töteten in Mozambique über 90 Prozent der Elefanten. In der folgenden Generation hat die Mehrheit der Weibchen keine Stoßzähne mehr. Eine ähnlich rasche Selektion infolge menschlicher...

Wilderer töteten in Mozambique über 90 Prozent der Elefanten. In der folgenden Generation hat die Mehrheit der Weibchen keine Stoßzähne mehr. Eine ähnlich rasche Selektion infolge menschlicher Frevel zeigen auch die Wölfe von Tschernobyl und Krokodile in einem verseuchten See.

Elefanten sind Opfer der Kriege von Menschen. Über Jahrtausende mussten sie Soldaten auf ihren Rücken in die Schlacht tragen. Heute werden Kriege in Afrika mit dem Elfenbein ihrer Stoßzähne finanziert. So war es auch beim Bürgerkrieg in Mozambique, 1977 bis 1992. Über 90 Prozent der Elefanten im dortigen Gorongosa-Nationalpark, rund 2100 Tiere, wurden damals von Wilderern getötet.

Weiterlesen:
Die Presse »

Energiepreise - 'Gasspeicher sollten Bedarf decken'Im WZ-Interview plädiert die EU-Energiekommissarin Kadri Simson angesichts der sehr hohen Gas- und Ölpreise für einen schnelleren Ausbau erneuerbarer Energieträger. Das würde Europas Energie-Unabhängigkeit deutlich stärken. Von OrtnerMichael

Wie waren die ersten Uni-Wochen?Zwischen pandemiebedingtem Hybrid- und Präsenzunterricht tut sich abseits der Hörsäle auch einiges im Leben junger Studierender. Berichten Sie von Ihren Erlebnissen der ersten Zeit!

Arbeiter filmen Wolke, die wie Regenbogen leuchtetZeugen einer faszinierenden Himmelserscheinung sind kürzlich Arbeiter in der philippinischen Provinz Cotabato geworden. Über der Kleinstadt M‘lang ... Das sind Ufo Abgase

Skikurs wegen Aufwands abgesagtImmer mehr Schulen streichen heuer Schulveranstaltungen wie Skikurse oder Maturabälle, obwohl es die Inzidenzen gar nicht verlangen. Kurztürkisgrüne Verfassungsbrecher Regierung schadet Österreich den Kindern und der Gesundheit! Kurztürkisgrüne Verfassungsbrecher Dummheit eine Schande für Österreich Die Schüler sind den Lehrern unsympathisch. wer sich mit den gegebenheiten ernsthaft auseinandersetzt, wird das verstehen.

Carpendale wütet über Artikel: 'Habe nicht gegendert'Ein Magazin genderte die Zitate von Wayne Carpendale – ohne ihn zu fragen. Auf Instagram lässt der Schauspieler seinem Ärger freien Lauf. 

Die doppelte Buchführung der Pat HighsmithSehnsüchtig hat die Patricia-Highsmith-Gemeinde darauf gewartet: Die Tage- und Notizbücher der Schöpferin Tom Ripleys geben neue Einblicke in die Biografie der amerikanischen Autorin, die in Europa ihre Heimat fand.

Drucken Wilderer töteten in Mozambique über 90 Prozent der Elefanten.Der Winter steht vor der Tür, und die Gaspreise sind auf Rekordhoch.Foto: imago images / Future Image Auch dieses Semester ist für Studierende anders, als sie sich das vor der Pandemie vermutlich erwartet hätten, und doch unterscheidet es sich in einigen Punkten von den letzten dreien.Video: kameraOne Zeugen einer faszinierenden Himmelserscheinung sind kürzlich Arbeiter in der philippinischen Provinz Cotabato geworden.

In der folgenden Generation hat die Mehrheit der Weibchen keine Stoßzähne mehr. Eine ähnlich rasche Selektion infolge menschlicher Frevel zeigen auch die Wölfe von Tschernobyl und Krokodile in einem verseuchten See.'Wiener Zeitung': Die Gaspreise haben Rekordhöhen erreicht. Elefanten sind Opfer der Kriege von Menschen. Willkommen bei DER STANDARD Sie entscheiden darüber, wie Sie unsere Inhalte nutzen wollen. Über Jahrtausende mussten sie Soldaten auf ihren Rücken in die Schlacht tragen. Diese Situation wird sich schrittweise ändern, je näher wir unserem Netto-Null-Ziel bis 2050 kommen. Heute werden Kriege in Afrika mit dem Elfenbein ihrer Stoßzähne finanziert. Die verschiedenen Farben beruhen auf der unterschiedlichen Größe der Tröpfchen.

So war es auch beim Bürgerkrieg in Mozambique, 1977 bis 1992. Dadurch werden nicht nur unsere Energiesysteme nachhaltiger, sondern wir werden auch autonomer. Z. Über 90 Prozent der Elefanten im dortigen Gorongosa-Nationalpark, rund 2100 Tiere, wurden damals von Wilderern getötet. Nach dem Ende der Kämpfe erholte sich die Population, aber sie hatte sich für jeden sichtbar verändert: Es gab plötzlich viel mehr Weibchen ohne Stoßzähne – als schützte sich die Spezies gegen die Gier von Homo sapiens. Die EU-Kommission arbeitet seit Jahren an der Verringerung der Energiearmut. Kann die Evolution derart rasch reagieren? Und wenn ja, wie? Zum „Das Wichtigste des Tages“ Newsletter Der einzigartige Journalismus der Presse. Sie haben ein PUR-Abo?. Jeden Tag. Es ist möglich, direkte finanzielle Unterstützung zu leisten, Energiesteuern und -abgaben zu senken oder bedürftige Verbraucher ganz zu befreien und dafür zu sorgen, dass in dieser schwierigen Zeit niemandem die Energieversorgung abgeschaltet wird.

Überall. .Die Gasspeicher der EU sind zu 75 Prozent gefüllt.