Wien, Gerhard Pürstl

Diese Demos kosten Millionen an Steuergeld

86 Festnahmen und 9000 Anzeigen zählt die Wiener Polizei alleine bei den Corona-Demos in diesem Jahr. Die Einsätze haben dabei Millionen gekostet - ...

13.05.2021 14:30:00
Wien, Gerhard Pürstl, Polizeipräsident, Pürstl

Diese Demos kosten Millionen an Steuergeld: Polizeipräsident Gerhard Pürstl spricht mit der „Krone“ über linke und rechte Proteste, veraltete Gesetze und geimpfte Polizisten.

86 Festnahmen und 9000 Anzeigen zählt die Wien er Polizei alleine bei den Corona-Demos in diesem Jahr. Die Einsätze haben dabei Millionen gekostet - ...

Gerhard Pürstl:Rückwirkend betrachtet würden wir nichts anders machen. Wir haben stets versucht, die Grundrechte der Menschen zu wahren, das Grundrecht der Versammlungsfreiheit zu schützen und auf der anderen Seite entschieden gegen Ausschreitungen vorzugehen.

Wie der Grüne Pass in der Apple Wallet hinterlegt werden kann Historisch! Österreich erstmals im EM-Achtelfinale Delta-Infizierter muss trotz Impfung ins Spital

Der Polizei wird vorgeworfen, bei Demos unterschiedlich vorzugehen. Wie lauteten die Anordnungen für die linke Demo am 1. Mai und die Corona-Demo am 10. April?Die Anordnungen sind immer gleich. Wobei wir bei den Maßnahmen-Gegnern zusätzlich Verstöße gegen die Abstands- und Maskenpflicht anzeigen müssen, und das erschwert das Einschreiten deutlich. Bei der Demo am 1. Mai, wo die Antifa im Fokus stand, ist die Maskenpflicht nicht das Problem.

Da war eine Handvoll Demonstranten im Park, drumherum viele Familien und Kinder. Konnte die Polizei die Situation nicht anders in den Griff bekommen? Stichwort Deeskalation.Das wird falsch dargestellt. Fakt ist, dass Demonstranten der Antifa grundlos Polizisten attackiert haben und daraus ein polizeilicher Zwang folgen musste, um Kollegen zu schützen. Man kann nicht Polizisten attackieren, dann eine Täter-Opfer-Umkehr machen und die Polizei der Eskalation beschuldigen. headtopics.com

(Bild: APA/Herbert Neubauer)Die Videos in sozialen Medien sind sehr eindeutig.Wir kennen das aus sozialen Medien, dass nur die Reaktion, die auf eine Aktion erfolgte, gezeigt wird.Bei den Corona-Demos entsteht der Eindruck, dass die Polizei die Lage nicht im Griff hat. Sie werden untersagt, Tausende finden sich dennoch ein, darunter Gewaltbereite und Antisemiten. Menschen werden davor gewarnt rauszugehen. Das kann es doch nicht sein?

Wir haben hier ein Gesetz, das 150 Jahre alt ist. Wenn heute eine Demo untersagt wird, spinnt sich das auf sozialen Medien fort und die Menschen kommen unangezeigt zusammen. Wir müssen dann vor Ort prüfen, ob Auflösungsgründe vorliegen. Bei ein paar Tausend Leuten müssen wir mit Fingerspitzengefühl handeln. Zum Vorwurf, dass wir da nicht so scharf vorgehen, kann ich nur Folgendes sagen: Wir haben bei den Corona-Demos in diesem Jahr alleine 86 Festnahmen, 9000 Anzeigen und 100 Waffengebräuche gehabt. Wir messen nicht mit zweierlei Maß!

(Bild: APA/GEORG HOCHMUTH)Muss das Demo-Gesetz geändert werden?Bei Gesetzen, die schon so alt sind, sollte man über eine Modernisierung nachdenken und nach der Pandemie eine Expertengruppe zusammensetzen.Was wäre denn möglich?Eine Möglichkeit wäre, Platzverbote im Versammlungswesen zu installieren, so wie man sie im Sicherheitspolizeigesetz kennt.

Was kostet der Einsatz im Zuge so einer Corona-Demo?Man kann bei Großdemos mit einem hohen sechsstelligen Betrag rechnen.Am 19. Mai fallen viele Maßnahmen. Wie wird die Polizei weiter vorgehen?Wir werden uns das Verhalten im öffentlichen Raum und illegale Feiern anschauen. Dazu werden wir stichprobenweise prüfen, ob Menschen Gastronomie und Dienstleistungen nur mit entsprechendem Nachweis in Anspruch nehmen: geimpft, genesen oder getestet. headtopics.com

Kurz und Merkel: „Delta-Variante ernst nehmen“ Badedrama in Donau um ORF-Legende Peter Elstner Schnell abrufbar: Wie man den Grünen Pass wie eine App aufs Handy bekommt

(Bild: APA/Georg Hochmuth)Wie weit ist die Wiener Polizei eigentlich geimpft?Durch ein Kontingent des Bundes und Restkontingente der Stadt sind wir sehr weit. Fast 70 Prozent der Kollegen sind erstgeimpft. Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Black lives matter und Fridays for Future kosten kein Geld oder was? Die Regierung kostet Milliarden. Ok verbieten wir hald Demos. Inzwischen is eh scho alles wurscht Das ist ein Klacks gegen die 'Schmiergelder' für die Medien, damit die die 'Lobeshymnen für den Kurzen verbreiten! Kannst Dich bei den verlogenen Ratten der volkspartei bedanken Pürstl!Diese haben die UNS soweit gebracht zu demonstrieren! Solange Deine FEIGEN Kiwara auf Leute vor Augen von Kindern unter der Schirmherrschaft von Stasi-Chef karlnehammer eindreschen wird WEITER demonstriert!

Mein Gott unsere Polizei - Strafzettel verteilen und sonst nicht viel 🤣 Wie kam der Terrorist nun in die Stadt? .... iggib1971 Sowas nennt sich demokratische Grundausstattung. Ob's einem gefällt oder nicht, das Demonstrationsrecht ist alternativlos. Also was soll das Madigmachen. Und über das berichtet keiner oder wie?

Über die Grundrechte darf man wohl demonstrieren aber ja sogar das will man uns schon verbieten da wird man gleich ins rechte Eck gestellt oder als Nazi hingestellt wenn man unsere Freiheit wieder will die krone apportiert, schön brav bleiben, sonst wirds inseraterl gstrichen!

Diese Vorerkrankungen erhöhten das Risiko für schwere COVID-19-VerläufeMetastudie: Menschen, die an Chronischen Nierenerkrankungen und COPD leiden, sind - wenn eine Corona-Erkrankung dazu kommt - besonders gefährdet.

Soviel wie das türkise Werbebudget? Die Demos haben alle eine grundlegende Unfzufriedenheit mit der Chancengleichheit in der Gesellschaft gemein. Solange die Politik das Wirtschaftssystem und die Verteilungsfrage nicht grundsätzlich anzugreifen gewillt ist wird der Konflikt auf den Straßen wachsen

Das große Geschäft mit den Corona-TestsDie öffentliche Hand verteilt in Österreich Millionen für PCR-Diagnosen und Screeningangebote.

'Fridays For Future' kündigen Demo vor Wirtschaftskammer anDie Wirtschaftskammer hat sich offenbar gegen Gewesslers Klimaschutzgesetz positioniert.

Wenn ein Karrierist Kurz die Karriere kosten könnteEs ist wahrscheinlich die heikelste Phase in der Kanzlerschaft des Sebastian Kurz: Die Affäre Thomas Schmid holt ihn ein. Ganz überraschend kam das allerdings nicht. Die Medien sind viel heiklere Phase als Kanzlerschaft. Sollen die Redakteurinnen und JournalistInnen neu Job suchen? als was und wofür? Blecha wurde in der Causa Lucona verurteilt. Alle drei - Sinowatz, Blecha und Gratz - allerdings lange nach ihrer Amtszeit. Zurückgetreten sind alle wg. der Affären, in denen sie später angeklagt wurden. Ich hoffe Grüne Politiker sind so wie Kurz:

So viel kosten ÖFB-Fanreisen zu den EURO-SpielenAm 13. Juni ist es soweit, da startet Österreichs Fußball-Nationalmannschaft in die Europameisterschaft. 2.000 heimische Fans können dabei sein. 

Überreste eines bisher unbekannten Urzeithais entdecktDer rund 150 Millionen Jahre alte Fossilfund stammt aus Südengland und weckt Hoffnungen auf weitere spektakuläre Entdeckungen