Den Vater der iranischen A-Bombe zu töten war richtig und legitim

Dass die Europäische Union den Anschlag auf den wichtigsten Mann des Atomprogramms der Mullahs kriminell nennt, ist realpolitischer Unsinn.

10.12.2020 20:54:00

Dass die Europäische Union den Anschlag auf den wichtigsten Mann des Atomprogramms der Mullahs kriminell nennt, ist realpolitischer Unsinn.

Dass die Europäische Union den Anschlag auf den wichtigsten Mann des Atomprogramms der Mullahs „kriminell“ nennt, ist realpolitischer Unsinn.

Wenn sich die EU zu außenpolitischen Fragen äußert, besteht erfahrungsgemäß eine gewisse Gefahr, dass das irgendwie danebengeht. Meistens, weil mangels Handlungsfähigkeit nur eher peinliche Belanglosigkeiten abgesondert werden; ab und zu aber auch, weil die inhaltlichen Positionen irgendwie sehr eigenartig daherkommen.

Nach Wiener Corona-Demo: Nehammer lässt Polizeieinsatz evaluieren Kurz ändert sein System – als Folge von Fehlern So hoch ist die Strafe, wenn FFP2-Maske in Öffis fehlt

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Sowas wie ihr sollte sich schämen sich Presse zu nennen. Ihr findet Terroranschläge von den richtigen Leuten sind nicht kriminell. Noch nie sowas rassistisches gelesen. Was für ein journalistischer Unsinn. Wenn das jeder Staat darf, dann auch der Iran, wenn er im Westen Oppositionelle tötet. Wer entscheidet, was legitim ist. Anything goes?

Realpolitik ? Mit 100.000 Ermordeten völkerrechtswidrig im Irak, Zulassen daß Gadaffi gepfählt würde ? Der Westen hat einzig weltweit das Recht zu morden, wie es ihm beliebt ? Übrigens Israel soll ja auch Atombomben besitzen....