Corona-Zahlen steigen: Es droht gleich Stufe 3

29.10.2021 22:10:00

In den nächsten Tagen wird wohl der Grenzwert für die nächste Risikostufe 2 erreicht. Wegen der Vorlaufzeit könnte praktisch aber gleich Stufe 3 ...

Politik, Oberösterreich

Corona-Zahlen steigen: In den nächsten Tagen wird wohl der Grenzwert für die nächste Risikostufe 2 erreicht. Wegen der Vorlaufzeit könnte praktisch aber gleich Stufe 3 kommen.

In den nächsten Tagen wird wohl der Grenzwert für die nächste Risikostufe 2 erreicht. Wegen der Vorlaufzeit könnte praktisch aber gleich Stufe 3 ...

(Bild: APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner)In den nächsten Tagen wird wohl der Grenzwert für die nächste Risikostufe 2 erreicht. Wegen der Vorlaufzeit könnte praktisch aber gleich Stufe 3 kommen.Artikel teilen0Drucken5861 Neuinfektionen am Freitag, Werte wie vor fast einem Jahr: Am 26. November 2020 waren es 5526, damals aber bei mehr als doppelt so hohen Hospitalisierten- und Todeszahlen (Grafik). Was sich hier ableiten lässt: Die Lage ist wieder ernst – aber doch eine andere als 2020. Unterschied: die Impfung.

Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Welt Gremium wird nun Reich. Alle andere wird Arm. Und dann STUFE 5 und 6 ... Bis alle zwangsgeimpft sind :-) Sinnlose Zahlen ohne Aussagekraft! Diese Lügen kennen wir schon von verlogener Politik und Mainstream Medien Ich würde lieber jetzt zu Neuwahlen jetzt Das Innenministerium sagt es sind so und so viele sind erkrankt aber diese Zahlen sind gefälscht und wie viele sind von den Erkrankungen doppelt oder dreifach geimpft. Egal wie lügen 🤥 hilft in kirchdorf ein Krankenhaus alle ungeimipften auf die intensive Station ohne corona

Die Redaktion Interessant am Anfang Corona waren 8 Millionen Menschen Corona Virus ohne Schutz über gestanden erst eingesperrt dann „WUNDER IMPFSTOFFE“ ein kleine pips und Virus ist besiegt-jetzt haben wir 6 Millionen geimpfte und jetzige Probleme sind plötzlich großer wie an Anfang geworden!

Stufe 2 kommt: Tirol verschärft Corona-Regeln Tirol zieht in Sachen Corona die Notbremse! Aufgrund des aktuell „sehr dynamischen Infektionsgeschehens“ - allein in den letzten 48 Stunden ... 😷🐘🚦 Idiot!

Corona-Zahlen explodieren! Ab Freitag neue Maßnahmen1.269 Neuinfizierte in Oberösterreich innerhalb von 24 Stunden. Nachdem die Zahlen explodieren, gelten ab morgen, Freitag, verschärfte Maßnahmen. Wird auch nix ändern. Ist halt Grippesaison wie jedes Jahr. Quizfrage: Welche Partei ist dort in Regierung? Nichts explodiert :-) Alles nur reine Gehirnwäsche :-)

Für die Wiener wird es erst ab Stufe vier ernstIn der Bundeshauptstadt ist die Dynamik bei den Neuinfektionen derzeit geringer als im Rest des Landes. Grund dafür dürfte sein, dass viele der ... Für uns erst ab Stufe 88 Werden Covid Kranke Rumänien nach Wien geholt um die Anzahl der Spitals Patienten in Wien zu erhöhen!

Rasanter Anstieg: Corona-Kommission schaltet ganz Österreich auf RotDie Corona-Kommission hat ganz Österreich auf Rot gestellt. Von den neun Bundesländern sind nur das Burgenland und Wien im orangen Sektor, die Steiermark und Kärnten sind rot. Melk liegt bei der Inzidenz über 1000.

Corona-Ampel: Österreich fast flächendeckend rotNur noch Burgenland und Wien nicht im sehr hohen Risiko - Vorarlberger Schüler müssen wieder testen. Die Unwissheit Unfâhigkeit Korruptheit der kurztürkisgrünen Verfassungsbrecher Regierung scheint unendlich rot zu sein! NEUWAHLEN Neuwahlen NEUWAHLEN Neuwahlen NEUWAHLEN Neuwahlen Aber der Kurz - unser Tunnelbeleuchter - hat doch gesagt, die Pandemie ist vorbei. Und gemeinsam mit der volkspartei hat er noch vor 2 Wochen coole Parties ohne jegliche Regeln gefeiert auf deren Parteiveranstaltungen. dochdiesindso

Corona-Impfung: Thiem muss sich seiner Rolle als Impf-Influencer bewusst sein

Intensivbetten-Auslastung als Messlatte beim Stufenplan (Bild: APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner) In den nächsten Tagen wird wohl der Grenzwert für die nächste Risikostufe 2 erreicht.(Bild: APA/EXPA/Erich Spiesse) Tirol zieht in Sachen Corona die Notbremse! Aufgrund des aktuell „sehr dynamischen Infektionsgeschehens“ - allein in den letzten 48 Stunden verzeichnete Tirol 738 Corona-Infektionen - und den damit verbundenen prognostizierten Auslastungen der Krankenhaus- und allen voran der Intensivbetten verschärft das Land Tirol ab 8.Created with Sketch.Die Wiener blicken mit Sorge auf die Zahlen auf den Intensivstationen.

Wegen der Vorlaufzeit könnte praktisch aber gleich Stufe 3 kommen. Artikel teilen 0 Drucken 5861 Neuinfektionen am Freitag, Werte wie vor fast einem Jahr: Am 26. Verschärfungen gibt es vor allem für Ungeimpfte: Nachtgastronomie und Veranstaltungen über 500 Personen sind nur mehr für Geimpfte und Genesene möglich. November 2020 waren es 5526, damals aber bei mehr als doppelt so hohen Hospitalisierten- und Todeszahlen (Grafik).269. Was sich hier ableiten lässt: Die Lage ist wieder ernst – aber doch eine andere als 2020. Artikel teilen 0 Drucken Die aktuellen Prognosemodelle in Tirol würden „eine mögliche deutliche Steigerung der Covid-Intensivpatienten zeigen“, hieß es. Unterschied: die Impfung.000 Einwohner) mit 184,1 in Wien aktuell am niedrigsten ist, trifft der von der Bundesregierung angekündigte Fünf-Stufen-Plan natürlich auch die Bundeshauptstadt.

Im Spitalsbereich wird es eng Wobei es auch im Spitalsbereich eng wird: 1370 Hospitalisierte gestern, um 81 mehr als tags davor. „Ende nächster Woche könnten es laut aktuellen Prognosemodellen bereits 30 sein“, so das Land. Braunau (Inzidenz von 630) und Gmunden (Inzidenz von 560). 280 davon auf der Intensiv – ein Plus von 15. So wird bald die 300er-Grenze bei den belegten Intensivbetten überschritten sein. Beide Bereiche können ab 8. Heißt: Wir stehen kurz vor Stufe 2 im Stufenplan der Regierung – mit Verschärfungen: 2 G (geimpft, genesen) für Nachtgastro und Veranstaltungen ohne fixe Sitzplätze mit mehr als 500 Personen, „Wohnzimmertests“ gelten nicht mehr. Ab morgen, Freitag, gilt eine neue FFP2-Maskenpflicht. Aber: Stufe 2 hat eine Vorlaufzeit von sieben Tagen. In Museen und Bibliotheken sowie im gesamten Handel (also auch in Einkaufszentren) wird es künftig wieder eine FFP2-Maskenpflicht in Tirol geben. Bürgermeister Michael Ludwig setzt seit 1.

Was bei dem Tempo, in dem die Zahlen steigen, bedeutet, dass wir noch vor Eintritt von Stufe 2 über die nächste Grenze (400 Betten) sein könnten. Dann springen wir praktisch direkt in Stufe 3, die keine Vorlaufzeit hat. PCR-Selbsttestboxen in ganz Tirol „Für weiterhin genügend Testkapazitäten sorgen voraussichtlich im Laufe des November knapp 200 PCR-Selbsttestboxen in ganz Tirol, wo PCR-Gurgeltests abgeholt bzw. Dazu kommt die Maskenpflicht auch für Besucher in Kultureinrichtungen wie Museen und Bibliotheken. (Bild: Krone KREATIV) Stufe 2 und 3 theoretisch gleichzeitig in Kraft Ob das sinnvoll ist? Die Ampelkommission hat sich bereits für ein Vorziehen von Maßnahmen ausgesprochen, statt die sieben Tage abzuwarten. Sieht die Regierung wohl anders: „Der Stufenplan gibt klar die Richtung vor“, so Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein. Platter: „Maßnahmen alternativlos“ Für Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) seien die schärferen Maßnahmen aufgrund der von ExpertInnen vorhergesagten Entwicklungen in Tirols Spitälern alternativlos. Er geht davon aus, dass in einer Woche der Schwellenwert von 400 erreicht ist: „In diesem Fall werden Stufe 2 und 3 zeitgleich in Kraft treten. In Oberösterreich nur 57,4 Prozent geimpft Oberösterreich hat nämlich die niedrigste Impfquote in ganz Österreich – nur 57,4 Prozent. Die Stadt ist schon lange federführend bei PCR-Tests.

“ Zumindest theoretisch.“ LH Günther Platter (ÖVP). Praktisch heißt Stufe 3: In Bereichen mit 3G gilt kein Antigentest mehr, nur noch 2,5G (geimpft, genesen, PCR-getestet). Lesen Sie auch: . LH Günther Platter „Wir haben immer gesagt, dass die Krankenhauskapazitäten für uns nun das entscheidende Kriterium sind. Hier sind nur 52,1 Prozent geimpft.