Biontech-Labordaten: Booster nötig für Schutz vor Omikron

08.12.2021 18:35:00

Laut Biontech schützt die Dreifachimpfung mit ihrem Vakzin ausreichend vor der neuen Variante

Laut Biontech schützt die Dreifachimpfung mit ihrem Vakzin ausreichend vor der neuen Variante

Der Impfschutz bei zweifach Geimpften ist nicht ausreichend. Laut Virologen sei eine Vakzinanpassung sinnvoll.

Studie: Impfstoffe erzeugen schwächere Immunantwort gegen Omikron Aber selbst drei Monate nach einer Booster-Impfung mit Biontech sieht Ciesek bei ihrer Untersuchung nur eine Neutralisation von 25 Prozent bei Omikron im Vergleich zu 95 Prozent bei der noch vorherrschenden Delta-Variante und spricht von einer bis zu 37-fach reduzierten neutralisierenden Wirkung der Antikörper im Vergleich zur Delta-Variante.Created with Sketch.Der Biontech-Impfstoff muss wohl angepasst werden, damit er vollständig vor der Omikron-Variante schützt.Wir würden Ihnen hier gerne eine Login-Möglichkeit anzeigen.

Bei einer sechs Monate zurückliegenden zweifachen Impfung mit Biontech, Moderna sowie einer Kreuzimpfung von AstraZeneca/Biontech sei eine Antikörperreaktion nicht einmal messbar gewesen.Die Daten sind bisher nicht von Fachkollegen begutachtet und nicht in einem Fachmagazin veröffentlicht.Bei der Kontrolle des Lockdowns für Ungeimpfte, der in jedem Falle weitergehen wird, spricht Mahrer von"stichprobenartigen Kontrollen", die man sich nun zu Gemüte führen müsse.Ciesek wies auch darauf hin, dass aus ihrer Auswertung nicht herauszulesen ist, ob Geimpfte bei Omikron vor einem schweren Verlauf geschützt sind.Dass Omikron den Schutz von Impfstoffen komplett aushebeln könnte, hält die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aber für „höchst unwahrscheinlich“.Denn die Immunantwort beruht nicht nur auf Antikörpern, sondern beispielsweise auch auf T-Zellen.Die Hotellerie etwa habe Sicherheitskonzepte ausgearbeitet, die mittlerweile in ganz Europa angewendet würden."Es scheint, dass wir eine drastische Reduktion der neutralisierenden Aktivität sehen, deutlich stärker als bei früheren Varianten", schrieb der in New York forschende steirische Virologe Florian Krammer in der Nacht auf Mittwoch auf Twitter.Wir verwenden für die Benutzerverwaltung Services unseres Dienstleisters Piano Software Inc.

Genesene Personen mit anschließender Impfung hätten jedoch trotz drastischer Reduktion eine verbleibende neutralisierende Aktivität.Also etwa die Hotellerie erst nach dem Handel.Sein Labor habe Blut von zwölf Personen untersucht, die mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft sind, heißt es in der auf der Website des Labors veröffentlichten Studie."Dies ist sicherlich auch ein gutes Zeichen für geimpfte Personen, die ihre Boosterdosis erhalten haben", betonte Krammer.Er vermute, dass die Effektivität der Impfstoffe bei nur zwei Mal geimpften Personen"stark reduziert" sein wird.In einer sachlichen Debatte müssten alle gleich behandelt werden.Der Schutz gegen schwere Verläufe könnte jedoch hoch bleiben.Omikron ein „berechenbares Problem“ Laborleiter Sigal stellte auf Twitter klar, dass die Ergebnisse besser seien als er erwartet habe."Das sind naturgemäß frühe Daten, die vorsichtig zu interpretieren sind.Jemand müsse ihm sachlich erklären, warum ein Nagelstudio, in dem es ein Sicherheitskonzept gibt, weniger sicher sei als ein Handelsgeschäft.

Sie stimmen aber zuversichtlich, dass Omikron nicht völlig unserem Immunsystems entwischt", erläuterte Andreas Bergthaler vom Forschungszentrum für Molekulare Medizin (CeMM) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften."Wer sich jetzt boostert dürfte über die Wintermonate noch einigermaßen Schutz genießen.Die gesamte Debatte sei eine"Augenauswischerei".Noch keine anderen Vakzin-Studien zu Omikron Es gibt auch noch keine aussagekräftigen Studien darüber, wie sich die Impfstoffe von Moderna, Johnson & Johnson und anderen Herstellern gegen die neue Variante verhalten.Über den Sommer kommt dann wohl der angepasste Impfstoff", kommentierte der Molekularbiologe und"Science Buster" Martin Moder ebenfalls auf Twitter.Er finde"es eh auch schön, dass vieles wieder aufsperrt", fürchte aber, dass Omikron in Österreich viel zu wenig ernst genommen werde und wir uns"im Jänner gewaltig ärgern werden, wenn wir jetzt nicht konsequent auf 2G-plus setzen, wo immer es möglich ist", hatte er bereits kurz vor Erscheinen der nun vorliegenden wissenschaftlichen Daten betont.Da versucht jetzt eine Partei mit der anderen oder ein Land mit dem anderen etwas auszuschnapsen im Hinterzimmer..Das sagte er dem US-Sender NBC News.

Weiterlesen:
KURIER »
Loading news...
Failed to load news.

Warum sollte man das glauben? Bisher haben diese Impfstoffe keineswegs so gewirkt wie man es in guten Treuen erwarten kann, weitere Infos auf Wunsch. Aber die Schäden kann man keineswegs vernachlässigen. Wer Impfung ohne Risikoanalyse propagiert, handelt unverantwortlich. Jaja, ganz sicher ... Was Gestern hat noch dieser Ghandi von Biontech gezweifelt, ob dem so ist....!

Die bisherigen Spritzen haben definitiv nicht geschützt. Das heißt vermutlich 3 weitere Impfdosen. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Dauer-Abo 🤓

Hotels, Gastro, Friseure – alles soll laut Mahrer öffnenWirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer fordert breit angelegte Öffnungen für sämtliche Branchen. 'Das wurde der Bevölkerung versprochen', sagt er.  Alles soll öffnen und niemand darf ausgegrenzt werden! Nur für diejenigen die immer noch meinen es wäre nach der dritten/vierten/fünften Spritze vorbei 🤮 Es sollte jetzt aber einmal Schluß sein mit immer weitere Verschärfungen für geimpfte. Mit 2G+ steigert man doch keine Impfrate. Mein Vorschlag 3fach geimfte dürfen ohne Test überall hinein, wäre doch ein Anreiz(Zuckerl) für die Impfung

Omikron: Biontech-Impfstoff bietet nur TeilschutzWas befürchtet wurde, zeigen nun - vorläufige - Studienergebnisse: Der Biontech-Impfstoff muss wohl angepasst werden, damit er vollständig vor der Omikron-Variante schützt. Na dann viel Spass 👍🏻😂 Experimente sind das und die Welt ein riesiges Versuchslabor. Wen wird es in naher Zukunft nicht mehr geben? Richtig!! Die Kronen Zeitung

Was heute wichtig wird: Laborleiter: BioNTech-Impfstoff bietet nur Teilschutz gegen OmikronGuten Morgen! Der Rückblick auf das Weltgeschehen über Nacht und der Ausblick auf den Tag als übersichtliches Briefing.

Erste Ergebnisse: BioNTech-Impfstoff schützt nur teilweise gegen OmikronDer Impfstoff von BioNTech/Pfizer bietet offenbar nur teilweisen Schutz gegen die Omikron-Variante des Coronavirus, trotzdem seien Corona-Impfungen auch bei dieser Variante laut WHO ein wirksamer Schutz gegen schwere Verläufe und Krankenhausaufenthalte.

Was heute wichtig wird: Morgenbriefing: BioNTech-Impfstoff bietet nur Teilschutz gegen OmikronGuten Morgen! Der Rückblick auf das Weltgeschehen über Nacht und der Ausblick auf den Tag als übersichtliches Briefing.

Drosten & Krammer: Experten über Omikron: Unsicherheit noch groß, aber die Vorzeichen sind nicht die BestenOmikron verbreitet sich rasch, Virologe Florian Krammer geht davon aus, dass ein Booster gegen diese neue Coronavirus-Variante notwendig sein wird. Hoffentlich liest das der LH Schützenhöfer . Hier kommt 3. Dann 4. Und 5. Wenn man stirbt niemand hält die Haftung.