AstraZeneca: Laut Berichten: Nur eines von vier Werken liefert in die EU

Der Impfstoffhersteller AstraZeneca kommt nicht aus den Schlagzeilen. Zu den bekannten Problemen kommt nun ein weiteres dazu: Eines der beiden europäischen Werke wartet immer noch auf Zulassung.

15.03.2021 20:25:00

Der Impfstoffhersteller AstraZeneca kommt nicht aus den Schlagzeilen. Zu den bekannten Problemen kommt nun ein weiteres dazu: Eines der beiden europäischen Werke wartet immer noch auf Zulassung.

Der Impfstoffhersteller AstraZeneca kommt nicht aus den Schlagzeilen. Zu den bekannten Problemen kommt nun ein weiteres dazu: Eines der beiden europäischen Werke wartet immer noch auf Zulassung.

Schriftgröße kleinerVier Produktionsorte sollten die EU-Länder mit AstraZeneca versorgen. Laut jüngsten Berichten ist es derzeit nur einer - der Rest arbeitet für Großbritannien© AFPAm Anfang schien alles klar zwischen dem britisch-schwedischen Unternehmen AstraZeneca und der EU. An vier Standorten sollten die 300 Millionen Impfdosen für die EU-Bürger hergestellt werden:

Asthmaspray schützt vor schwerem Corona-Verlauf 35 Prozent der Corona-Erkrankten auf Intensivstationen verstarben Budget wird aufgestockt: Wie die Regierung 450.000 Menschen in Beschäftigung bringen will

Zwei Werke in Großbritannien, eines in Belgien, eines in den Niederlanden Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

...solange unsere heiß geliebten Kulturgeber USA u. GB selbst in der EU erzeugte Spritzmittel für sich einheimsen, und selbst staatliche österreichische Medien das lobend hervorheben...ist ja alles in Ordnung ? Oder ?