Tausende Soldaten fielen in Putins Krieg: „Die meisten kommen aus den Dörfern Russlands“

17.05.2022 21:59:00

Jung, arm, Angehöriger einer Minderheit: Tausende Soldaten fielen in Putins Krieg: „Die meisten kommen aus Dörfern“

Jung, arm, Angehöriger einer Minderheit: Tausende Soldaten fielen in Putins Krieg: „Die meisten kommen aus Dörfern“

Wie viele russische Soldaten genau im Krieg in der Ukraine gefallen sind, unterscheidet sich von Quelle zu Quelle. Nun gibt es aber erste Erkenntnisse zur Herkunft der toten Soldaten. Die meisten stammen aus den Dörfern Russlands und sind jung, arm und einer Minderheit zuzurechnen.

Russland gibt sich im Hinblick auf eigene Verluste auffällig zugeknöpft. Am 2. März meldete Moskau 498 getötete russische Soldaten, am 25. März insgesamt 1351. Seither herrscht Schweigen. Die ukrainische Regierung gibt die Zahl der getöteten russischen Soldaten mit mehr als 27.000 an. Obwohl dies nach Schätzungen westlicher Experten etwas hochgegriffen ist, gehen auch sie von einem Vielfachen dessen aus, was Russland zugibt.

Das britische Verteidigungsministerium erklärte am Wochenende unter Berufung auf Geheimdiensterkenntnisse, Russland habe bereits ein Drittel der für den Ukraine-Krieg bereitgestellten Truppen eingebüßt - das würde den Kampfverlust von rund 50.000 Soldaten durch Tod oder Verletzung bedeuten.

Weiterlesen:
FOCUS online »

Zwei Tote bei möglicher Explosion in Wohnhaus in Peißenberg

Bei einem Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau sind am Abend zwei Menschen ums Leben gekommen. Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie Knallgeräusche in dem Haus gehört hatten. Weiterlesen >>

Deutschland macht das auch absichtlich, wir werden auch arm, damit wenn Krieg kommt , die armen werden kämpfen um Stück Brot Viele russische Männer scheinen generell eine weiche Birne zu haben. Für Hartz4 Niveau unterschreiben die Verträge, gehen an die Front und lassen sich dafür abknallen. Ich glaub Russen lassen sich gern icken, von ihrem geliebten Putin! Für die paar Kröten, lächerlich!

Ich bin auch jung, arm, Angehörige einer Minderheit. Ich bin ungeimpft... its really really hard to find something that putin did or does that will be remembered as 'good' in an absolute sense.....

(S+) Holocaust-Überlebende im Ukraine-Krieg: »Gut, dass mein Leben bald vorbei ist«Anton Rudnew hat den Terror der Nazis überstanden. Nun harrt der 96-Jährige im zerstörten Charkiw aus. Auch andere Holocaust-Überlebende sind noch in der Stadt – oder lassen sich nach Deutschland evakuieren.

Wer sauer über den ESC-Sieg der Ukraine ist, hat den Krieg nicht verstandenIm Internet regen sich viele über den „politischen“ Gewinn der Ukraine auf. Sie verkennen aber, worum es bei dieser Show - und im Ukraine-Krieg - wirklich geht. Ein Sieg für die Ukraine, die Propaganda und austauschbare Werte! Und als Nächstes wird die Ukraine 🇺🇦 Fußballweltmeister ⚽️ 2022? ESC2022 Hä? Was für ein Stuss!

Newsblog zum Krieg in der Ukraine - London: Russland verliert ein Drittel seiner Bodenkampftruppen+++ Britische Geheimdienste melden große Verluste bei der russischen Armee. +++ Aus Lwiw wird ein Raketenangriff auf ein Militärgelände gemeldet. +++ Die Lage im Donbass bleibt nach Angaben des ukrainischen Präsidenten Selenskyj schwierig. +++ Die Ukraine will den Eurovision Song Contest nach ihrem Sieg in Turin nächstes Jahr im eigenen Land ausrichten. +++ Mehr im Newsblog. Wie können Kämpfer verloren gehen? Haben die Russen keine Ordnung? Es dürfen ruhig noch mehr verloren gehen. Durch Desertion z B.

ESC-Sieger Kalush Orchestra: „Wir werden nach dem Krieg eine große Feier haben“Noch ist der Siegerband aus der Ukraine nicht nach Feiern zumute. Unterdessen wird das Video zu „Stefania“ millionenfach angeklickt. Es wurde in der Ukraine gedreht. ESC2022 Eurovision SlavaUkraini 🇺🇦🇺🇦🇺🇦💪💪💪🌻 Mir hat das vom künstlerischen zwar nicht gefallen. Aber wenn es den Kreml geärgert hat, dann war es gut.

Krieg in der Ukraine: Das geschah in der NachtDie ukrainische Gegenoffensive bei Charkiw zeigt Erfolge. Und die EU-Außenminister wollen über ein Ölembargo gegen Russland beraten. Die Entwicklungen. Na ja, im Moment ist keiner Seite zu glauben.

Relikt aus dem Kalten Krieg: Der Atomschutzbunker Ricklingen ist noch im Originalzustand erhaltenHinter den 2,5 Meter dicken Wänden sollten die Menschen bereits im Zweiten Weltkrieg Schutz finden. In den 1960er Jahren wurde der Bunker in Hannover zur Zivilschutzanlage umgerüstet. Ein Rundgang durch einen beklemmenden Ort.

Verlässliche Angaben zur Zahl der im Ukraine-Krieg getöteten russischen Soldaten gibt es bislang nicht.Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts Alle Artikel auf SPIEGEL.Dabei gibt es genug gute Gründe für den ersten Platz der Ukraine .Ein ausgebrannter Panzer liegt kopfüber in Mariupol (IMAGO/ITAR-TASS) Sonntag, 15.

Unabhängige Beobachter gehen jedoch davon aus, dass es inzwischen mehr sind, als die während der Besatzung in Afghanistan in den Jahren 1979 bis 1989 getöteten 15.000 Sowjetsoldaten. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. Russland gibt sich im Hinblick auf eigene Verluste auffällig zugeknöpft. Facebook-Artikel werden mit wütenden Smileys bedacht, die Kommentare sind nicht besser: Der Wettbewerb sei manipuliert worden, „alles nur politisch“, „ich will meinen Rundfunkbeitrag zurück“, und so weiter. Am 2. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. März meldete Moskau 498 getötete russische Soldaten, am 25. Trotz anfänglicher Fortschritte zu Beginn habe Russland im vergangenen Monat keine substanziellen Gebietsgewinne gemacht.

März insgesamt 1351. Sie fiebern jetzt schon mit und hoffen, das sie den ESC durch einen Sieg in ihr Heimatland holen können. Seither herrscht Schweigen. Die ukrainische Regierung gibt die Zahl der getöteten russischen Soldaten mit mehr als 27.000 an.. Obwohl dies nach Schätzungen westlicher Experten etwas hochgegriffen ist, gehen auch sie von einem Vielfachen dessen aus, was Russland zugibt. Zuvor sei dazu auch bereits das Parlament konsultiert worden.

Das britische Verteidigungsministerium erklärte am Wochenende unter Berufung auf Geheimdiensterkenntnisse, Russland habe bereits ein Drittel der für den Ukraine-Krieg bereitgestellten Truppen eingebüßt - das würde den Kampfverlust von rund 50.000 Soldaten durch Tod oder Verletzung bedeuten. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Drittanbietern angezeigt werden. Der russischsprachige Website Mediazona ist es nach eigenen Angaben gelungen, allein über öffentlich zugängliche Quellen den Tod von 2009 russischen Soldaten bis zum 6. Mai zu bestätigen. Demnach war der größte Teil der Getöteten im Alter zwischen nur 21 und 23 Jahren, 74 der Getöteten waren noch nicht einmal 20. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko teilte im Messengerdienst Telegram mit, das"Denkmal der Völkerfreundschaft" werde in"Denkmal der Freiheit des ukrainischen Volkes" umbenannt.

Viele Tote vom Land: „Die meisten Soldaten und Offiziere kommen aus den Kleinstädten und Dörfern Russlands“ Ein Blick auf die geografische Herkunft der getöteten Soldaten zeigt, dass die Allermeisten aus dem Süden Russlands stammten, vor allem aus dem mehrheitlich muslimischen Nord-Kaukasus sowie aus Zentral-Sibirien. Nur eine Handvoll der Getöteten stammte aus Moskau oder St. Petersburg. Hier geht es nicht um das viel beklagte sogenannte „Blockvoting“ am ESC oder darum, dass ein Land versucht hat, irgendeine kitschige Botschaft in seinen Auftritt einzubauen. Bei der Zahl der bestätigten Todesfälle führt die Kaukasusregion Dagestan mit 135, gefolgt von Burjatien in Sibirien mit 98. „Die meisten Soldaten und Offiziere in den Bodentruppen kommen aus den Kleinstädten und Dörfern Russlands“, erläutert Kommentator Pawel Lusin von der Nachrichten-Website „Riddle Russia“. Die Bundesregierung habe dazu bereits Gespräche mit allen demokratischen Parteien geführt.

Dies habe gesellschaftliche Hintergründe: „Die Anforderungen zur Aufnahme in die Bodentruppen sind relativ niedrig, und die besten und gebildetsten Soldaten und zukünftigen Offiziere gehen in andere Bereiche der Armee wie etwa die Luftwaffe, die Marine oder die strategischen Raketen-Streitkräfte. Ukraine: Russland wirft Phosphorbomben mit ESC-Aufschrift auf Stahlwerk Diese Situation sollte spätestens mit dem Musik-Video für „Stefania“ klar geworden sein, das heute Morgen veröffentlicht wurde.“ In Dagestan, einer der ärmsten Regionen Russlands, sind die Lokalmedien und Telegram-Kanale voll von Bildern trauernder Angehöriger, die Beileidsbekundungen von Staatsbeamten entgegennehmen. So veröffentlichte etwa der Verwaltungschef des Bezirks Buinakski, Kamil Isijew, Anfang Mai ein Video auf Telegram, das ihm beim Überreichen von Medaillen an die Witwen von fünf getöteten Soldaten zeigt. „Ihr müsst als Mütter von Kindern weiterleben, deren Väter heldenhaft ihr Leben gaben“, sagt Isijew darin. An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Youtube Um Inhalte aus Youtube anzuzeigen, brauchen wir Ihre Zustimmung. „Liebe Angehörige, ich bitte euch daran zu denken, dass ein Mensch so lange lebt, wie man sich an ihn erinnert. In der Nähe der von Russland besetzten Stadt Isjum im Osten des Landes startete die ukrainische Armee nach Angaben des dortigen Gouverneurs eine Gegenoffensive.

Also lasst uns an diese Jungs erinnern.“ “Werden anfangen, sich der Einberufung entziehen": Droht Putin versteckter Widerstand? Der allererste russische Soldat, dessen Tod von Moskau offiziell bestätigt wurde, war der junge Nurmagomed Gadsimagomedow aus Dagestan. Dazu ist ggf. Posthum wurde er von Präsident am 4. März mit einer Helden-Medaille ausgezeichnet. Er sei „stolz, Teil dieses mächtigen, starken und multinationalen russischen Volkes zu sein“, betonte Putin bei der Gelegenheit. Die Kritiker fordern, dass es beim ESC einfach nur um Musik gehen solle - auch an dieser Stelle würde ein Blick die Geschichte des ESC nicht schaden. Weiter sagte der ukrainische Präsident, er habe im Gespräch mit US-Senatoren in Kiew dazu aufgerufen, Russland als terroristischen Staat einzustufen.

Die drakonische Zensur, derzufolge der Angriffskrieg gegen die Ukraine in Russland nur als „militärischer Spezialeinsatz“ bezeichnet werden darf, führt dazu, dass ein Aufschrei angesichts der Zahl der getöteten Soldaten bisher ausbleibt. Doch das bedeute nicht, dass sich in der russischen Provinz und in den besonders betroffenen Regionen auch in Zukunft kein Protest regen wird, sagt Kommentator Lusin. „Nur wird es kein offener Widerstand sein, sondern ein versteckter - sie werden anfangen, sich der Einberufung zum Militärdienst zu entziehen. Man dachte, das Fernsehpublikum sei noch zu konservativ und nicht bereit, sich von einem bärtigen Mann im Glitzerkleid zur besten Sendezeit ein Ständchen bringen zu lassen.“ Mehr über die russischen Soldaten: Gräueltaten in den eigenen Reihen? So soll ihr eigener Kommandeur ihre Kameraden einfach erschossen haben, wenn diese verletzt waren. Und das obwohl sie behandelbar waren. +++ In Schweden wollen die regierenden Sozialdemokraten heute eine Entscheidung darüber treffen, ob ihr Land einen Antrag auf eine NATO-Mitgliedschaft stellt.

„Wir hassen es, das zuzugeben“: Ex-Militär spricht im Staats-TV offen über russische Lage FOCUS Online/Wochit „Wir hassen es, das zuzugeben“: Ex-Militär spricht im Staats-TV offen über russische Lage sh/afp . Dabei wird aber nicht nur vergessen, dass der moderne ESC von Natur aus politisch ist - warum sonst geben Griechenland und Zypern einander immer 12 Punkte und Armenien und Aserbaidschan nie? - sondern auch, dass Musik und Kultur selbst politisch sind.