Neandertaler, Liebesleben, Homo Sapiens, Genetik, Gentechnik, Urmenschen, Sex, Spanien, Universität Aarhus, Eurasien, Neandertalern, Martin Petr, Science, Genfluss, Afrika, Mischlingskinder, Denisova-Mensch, Sima De Los Hueso

Neandertaler, Liebesleben

Frühgeschichte: Affäre mit Folgen – So hat der Mensch den Neandertaler geprägt - WELT

Affäre mit Folgen – So hat der Mensch den Neandertaler geprägt

29.09.2020 01:15:00

Affäre mit Folgen – So hat der Mensch den Neandertaler geprägt

Die Neandertaler hatten eine intensivere und vielseitiger Beziehung zum Homo sapiens als bisher angenommen. Forscher haben jetzt die DNA analysiert – und einen erstaunlichen Genfluss festgestellt. Das gilt besonders für gemeinsame Mischlingskinder .

Bislang gehen Forscher davon aus, dass sich die Vorfahren des modernen Menschen vor etwa 600.000 bis 700.000 Jahren von einer anderen Gruppe abspalteten, die Afrika schon früh verließ. Von dieser Gruppe stammen sowohl die Neandertaler ab, die Eurasien besiedelten, als auch die Denisova-Menschen, die im östlichen Asien lebten. Bekannt war bereits, dass moderne Menschen nach dem Verlassen Afrikas vor 40.000 bis 80.000 Jahren mit Neandertalern Nachkommen zeugten. Daher tragen alle heutigen Nicht-Afrikaner etwa 1,5 bis zwei Prozent Neandertaler-Erbgut in sich.

Rechte Siedler auf dem Vormarsch November-Lockdown: Ist das verhältnismäßig? Messer-Attacke in Nizza: Verzweifelte Suche nach Antworten

Lesen Sie auch Umtriebige Ahnen Der Homo sapiens hatte auch Sex mit anderen Arten Der nun aufgedeckte Genfluss reicht weiter zurück und verlief in umgekehrter Richtung – vom Menschen zum Neandertaler. Die wenigen Neandertaler, von denen bislang Erbgut vollständig sequenziert worden war, waren weiblichen Geschlechts. Hier hatte bereits der Befund für Erstaunen gesorgt, dass deren Mitochondrien-Erbgut (mtDNA) dem des modernen Menschen stark ähnelt. Die Mitochondrien sind die Kraftwerke der Körperzellen und haben eine eigene DNA, die ausschließlich über die weibliche Linie vererbt wird.

Anzeige Bei einer Neandertaler-Frau, deren 400.000 Jahre alte Überreste in der nordspanischen Höhle Sima de los Huesos gefunden wurde, ähnelt diese mtDNA noch der von Denisova-Menschen. Daraus folgern Forscher, dass dieses Erbgut erst später durch menschliche mtDNA ersetzt wurde; schätzungsweise vor 350.000 bis 150.000 Jahren. Generell lag das übertragene menschliche Erbgut in der Zellkern-DNA der Neandertaler bei etwa fünf Prozent.

Lesen Sie auch Brand Story Einzigartiger Planet Forschen für den Erhalt des Planeten Anzeige Nun rekonstruierte das Team um Petr mit einem neuen Verfahren das Erbgut der Y-Chromosomen von drei Neandertaler- und zwei Denisova-Männern – ebenfalls mit erstaunlichem Resultat. Demnach war bei diesen Neandertalern, die vor 40.000 bis 50.000 Jahren in West-, Mittel- und Osteuropa lebten, auch das Y-Chromosom vollständig durch das des Menschen ersetzt, nicht aber bei den Denisova-Menschen.

Lesen Sie auch Anthropologie Wozu der Neandertaler wirklich fähig war Aufgrund geschätzter Mutationsraten gehen die Forscher davon aus, dass dies vor grob 370.000 Jahren bis vor spätestens 100.000 Jahren geschah, also möglicherweise parallel zum Austausch der mtDNA. Die ältesten Belege für den Homo sapiens sind etwa 300.000 Jahre alt. Das eingebrachte Erbgut stammt also möglicherweise von einer Vorläuferpopulation des modernen Menschen, die damals nach Eurasien gelangte.

Anzeige „Die neue Studie klärt wichtige Fragen, aber wirft noch mehr neue auf“, schreibt Mikkel Heide Schierup von der dänischen Universität Aarhus in einem „Science“-Kommentar. „Sie zeigt eindeutig, dass sowohl männliche als auch weibliche H. sapiens zum Genfluss beitrugen und deutet damit darauf hin, dass sowohl Populationen von H. sapiens als auch von Neandertalern Mischlingskinder akzeptierten.“

Dass Neandertaler sowohl die menschliche mtDNA als auch das Y-Chromosom – also ausgerechnet jene Erbgut-Teile, die nur über eine Linie vererbt werden – vollständig übernahmen, sei erklärungsbedürftig. „Ein schnelles und vollständiges Ersetzen sowohl des Y-Chromosoms als auch des Mitochondriums scheint zu viel Koinzidenz, um allein durch Zufall entstanden zu sein“, betont Schierup und verweist auf den relativ kleinen Beitrag des Homo sapiens zum Zellkerngenom der Neandertaler. Dazu müsse natürliche Auslese beigetragen haben.

Messer-Attacke in Nizza: Weltweites Entsetzen über Terrortat Corona: Laschet ohne Maske im Flieger – 60 Minuten nach seiner Lockdown-Rede Coronavirus in Bayern: Söder hält an schärferen Kontaktregeln fest - WELT

Lesen Sie auch Steinzeitmenschen Der geheimnisvolle Knochenkreis von Kostenki Möglicherweise, so spekuliert das Team um Petr, hätten die Neandertaler aufgrund ihrer relativ kleinen Bevölkerung durch Inzucht eher nachteilige Genvarianten angehäuft, gegenüber denen das menschliche Y-Chromosom und auch die mtDNA Vorteile boten – etwa in Bezug auf die Fruchtbarkeit. Modellrechnungen zeigen, dass selbst geringfügige Unterschiede ausreichen könnten, damit sich ein vorteilhaftes Merkmal über Zehntausende oder gar Hunderttausende Jahre in einer Population durchsetzen kann.

Weiterlesen: WELT »

Pablo Larraíns „Ema“ im Kino: Brenn, Mutterliebe, brenn!

Ungeheuerliche Leidenschaften tanzen um ihr Leben: Pablo Larraíns „Ema“ ist der bisher beste Film des herausragenden chilenischen Regisseurs, ein Feuersturm aus Liebe mit einer utopischen Idee von Familie.

Sympathisch. Sieht man wieder öfter. Das kann so nicht stimmen dass der 'moderne' Mensch aus Afrika stammt. Was ist mit dem Heidelbergmensch, der Richtung Afrika ging? Es kann sich um Remigration handeln. Man will zwar gerne dass alle Menschen Afrikaner sind, aber das ist wohl mehr ideologisch gerieben!

Ich wünsche mir den Neandertaler zurück. Der moderne Mensch dreht völlig am Rad 🤣

ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.Wo ist der Bus?

Bayern-Wunschspieler Dest: Ajax und Barça einigen sichHat Bayern den Transfer-Poker um Sergiño Dest (19) verloren? Wie der Stand beim Wettbieten mit dem FC Barcelona um den Ajax-Star ist. war man da wieder 5 Millionen zu geizig Ing und leiht sich lieber einen ausrangierten/nicht in Form Spieler der nur auf der Bank sitzen wird? Ach FCBayern, transfers sind schon lange nicht mehr so ganz euer Ding, oder? Was soll da noch offen sein, ihre hängt 24 Stunden hinterher.

Nachteil Noten: „Sie zeigen nicht, ob Schüler es verstanden haben“ - WELTEin Smiley in Deutsch, ein roter Punkt in Mathe, eine Drei in Sport: Viele Schüler lernen bereits in der ersten Klasse ein Bewertungssystem kennen. Andrea Schlauersbach, selbst Lehrerin und Mutter, schlägt einen anderen Weg vor, um Kinder zu motivieren. Das Problem ist, dasz es eine Bewertung im Sinn einer Selektion ist. Dabei geht es nicht um Wissen, sondern um Untertänigkeit. Das läuft in der BRD schon seit Jahrzehnten so, und das Ergebnis sehen wir jetzt Nur absolute Ar...kriecher und Ja-Sager hat man noch oben kommen lassen wann deutsche system erlaubt Kinder Kinder zu sein ohne gleichzeitig die zu teilen und verdummen ? Man teilt Kinder wie Viech auf bessere und schlechtere Ware dabei es sind lebendige Kleine Menschen die ihre recht haben erst später zu wissen was die wollen - es ist verbrechen

Corona! Aktuelle RKI-Zahlen: Hotspot Hamm – Inzidenzwert steigt weiterWie viele Menschen in Deutschland haben sich mit dem Coronavirus infiziert? Hier geht es zu den aktuellen Zahlen und Fakten. 😱😂 Könnten die lohnschreibenden Angstmacher & Panikverbreiter bitte auch informieren, wie viele der herbeigetesteten Infinzierten krank sind? 112,2. Auf 1 Mio. Einwohner gerechnet sind das sogar 1.122 Infizierte. Und auf 10 Millionen sogar 11.220. Das sind beängstigende Zahlen. In Prozent sind es übrigens 0,1122%. Das erscheint verschwindend gering. Verzichtet man deshalb auf die Angabe in Prozent?

2. Bundesliga News: HSV besiegt Paderborn bei Sieben-Tore-SpektakelDer Hamburger SV hat in der 2. Bundesliga dank eines Kraftaktes den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren. Verdient gewonnen, HSV. Es täuscht nicht über Schwächen im Kader Wer ist eigentlich dieser 'brutale' Co-Kommentator? Unfassbar, mit welch kleinem Vokabular man Co-Kommentator werden kann. Soviel zu 'In zwei Spieltagen gibt es keine Aussagekraft zur Tabelle.' -_-

ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.Schattentheater der rausschmiss der krassesten nazis ist bloß ein letztes aufbäumen der blaubraunen. vergesst es, kameraden! war leider wieder nix mit dem endsieg, lol noafd „Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD.“