Davos 2020, Thunberg, Klimaschutz, Davos, Greta Thunberg, Klimapolitik, Wissen, Süddeutsche Zeitung

Davos 2020, Thunberg

Davos 2020: Greta Thunberg ist zu pessimistisch

In den vergangenen 18 Monaten sei 'praktisch nichts' erreicht worden, sagt sie. Dabei gibt es endlich erste Fortschritte. Klimaschutz fällt nun mal nicht vom Himmel - sondern muss mühevoll ausgehandelt werden.

21.1.2020

Klimaaktivistin Greta Thunberg ist zu pessimistisch. In den vergangenen 18 Monaten sei 'praktisch nichts' erreicht worden, sagt sie in Davos 2020. Dabei vergisst Thunberg , dass Klimaschutz nicht vom Himmel fällt, kommentiert MarleneJWeiss.

In den vergangenen 18 Monaten sei 'praktisch nichts' erreicht worden, sagt sie. Dabei gibt es endlich erste Fortschritte. Klimaschutz fällt nun mal nicht vom Himmel - sondern muss mühevoll ausgehandelt werden.

Artikel drucken Feedback Man kann schon verstehen, dass Greta Thunberg und die anderen Jugendlichen, die weiter freitags auf die Straße gehen, wütend sind."Praktisch nichts" sei in den vergangenen 18 Monaten im Klimaschutz erreicht worden, hat Greta Thunberg nun in Davos gesagt. Und wer jetzt empört grummelt:"Aber so kann man das doch nun wirklich nicht formulieren", den würde die stets gut vorbereitete junge Schwedin wohl zu Recht auf die CO₂-Emissionen der Menschheit verweisen: Die sind weiter gestiegen, jedes Jahr auf einen neuen Rekordwert. In allen halbwegs realistischen Szenarien, die die Erwärmung der Erde wahrscheinlich unter 1,5 Grad Celsius halten, müssen die Emissionen spätestens im Jahr 2020 rapide zu sinken beginnen - doch das wird aus heutiger Sicht kaum passieren. Die Zeit für ambitionierten Klimaschutz läuft davon. Das ist natürlich besonders frustrierend, wenn man bedenkt, wie viel in dieser Zeit seit dem Beginn der Fridays-for-Future-Demonstrationen über Klimaschutz geredet wurde. Sie könne sich nicht über mangelndes Gehörtwerden beschweren, sagte Greta Thunberg auch in Davos : Sie werde die ganze Zeit gehört. Aber Hören ist eben nicht Handeln. Und doch ist"praktisch nichts" eine sehr pessimistische Sichtweise. Denn es sind schon bemerkenswerte Dinge passiert in den vergangenen Jahren, vor allem in Anbetracht der Tatsache, wie wenig in den drei Jahrzehnten zuvor vorangegangen ist. Dutzende Staaten im Paris-Abkommen haben sich zu dem Ziel bekannt, bis 2050 CO₂-neutral zu werden. Die EU macht mit dem Green Deal Fortschritte und verhandelt über ein schärferes Klimaziel für 2030. Zahlreiche Staaten haben zugesagt, in diesem Jahr neue, ehrgeizigere Klimaziele zur Umsetzung des Paris-Abkommens einzureichen. Natürlich taugen Ziele nur dann etwas, wenn man auch etwas tut, um sie zu erreichen. Ein Ziel allein spart noch kein Gramm CO₂. Aber andersherum fällt Klimaschutz auch nicht vom Himmel, er muss zuerst mühevoll ausgehandelt werden. Immerhin in dieser Hinsicht ist mittlerweile einiges passiert. Zu wenig, zu spät, das ja. Aber auch nicht"nichts" - zum Glück. Weiterlesen: Süddeutsche Zeitung

GretaThunberg MarleneJWeiss dabei vergisst die Autorin, dass sich physikalische Vorgänge nicht an ihre 'Bequemlichkeit' anpassen werden. sie vergisst nix, sie MAHNT an, dass NOCH IMMER Quasi alle sich vor ernsthaften Massnahmen drücken, was objektiv ein mathematisch korrekte Aussage ist. GretaThunberg MarleneJWeiss Die Süddeutsche hatte mal Anstand und Profil aber noch mehr von uninformiert/bad faith ignorant und oben herab geht es kaum, seufz.

MarleneJWeiss Mit Verlaub, aber das ist ein unsinniger Artikel. Greta hat Recht, die Lippenbekenntnisse der Politik sind nichts wert. Wir fahren auf den Eisberg zu, die Schiffsführung beschleunigt weiter und beruhigt uns, dass sie schon noch bremsen wird. Ist ja unsinkbar... GretaThunberg MarleneJWeiss Aber natürlich hat sie mit ihrer Scheisse Viel erreicht, 50 € mehr an Strom müssen wir bezahlen, man nennt es die Greta Steuer, aber dafür gibt es nicht mehr Strom, ist nur einfach teurer geworden

GretaThunberg MarleneJWeiss Marlene Weiß von der Süddeutschen dürfte ihr Gesicht wohl etwas zu lange an Trumps Arsch gerieben haben!? GretaThunberg MarleneJWeiss GretaThunberg MarleneJWeiss Na, merkt ihr was ? So langsam wird die Aufziehpuppe entzaubert. Der Hype ist durch. FFF hat auch keinen Bock mehr. War eine netter Gag in 2019. What's next ?

GretaThunberg MarleneJWeiss 'Die nötige Trendwende ist nach Expertenmeinung nicht in Sicht - im Gegenteil.' (Süddeutsche Zeitung, 04.12.2019, Marlene Weiß) GretaThunberg MarleneJWeiss Ach hier bei der linken Schmiere ist der Idiotenchat der hirngeschissenen Klimahysteriker? GretaThunberg MarleneJWeiss Margaret Thatcher hat in den 80ern zum Klimaschutz aufgerufen. Selbst wenn nix vom Himmel fällt, das dauert zu lang.

GretaThunberg MarleneJWeiss Und was hat Greta geleistet? Nichts

Davos: Greta Thunberg spricht auf WEF 2020Im schweizerischen Davos treffen sich beim wef20 einflussreiche Menschen aus Politik und Wirtschaft. Verfolgen Sie die Rede von Greta Thunberg im Livestream. GretaThunberg Kleine Hunde, Katzen oder ein kleines krankes Mädchen öffnen immer die Herzen der Menschen und den Geldbeutel! Manchmal gehen auch Delfine, die in Rückenlage laut pfeifend einer Segeljolle folgen.. Denn: 'Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion.' Noam Chomsky GretaThunberg Ich dachte einflussreiche Menschen. Warum dann auf ein 17-jähriges zurückgebliebenes Mädchen verweisen? Vielleicht geht es mit SZ auch deshalb bergab. Weil manche Journalisten eher ihre private Meinung hier hofieren. GretaThunberg Die Rede der heiligen Greta braucht man sich gar nicht mehr anzuhören. Diese Rede ist hinfällig geworden. Insb. die dJ haben Greta heilig gesprochen und Davos zum weltweiten Zentralthema erklärt. Aber schon die Eröffnungsrede von Trump hat vorgeführt: Das Klima wurde mit keinem

GretaThunberg MarleneJWeiss Ein unwissendes kleines, leider auch krankes Mädchen 👧. Kann nur wiederkauen was andere ihr vorkauen. GretaThunberg MarleneJWeiss Ich weiß gar nicht, was ich zu diesem Kommentar noch sagen soll. Natürlich dürfen FridaysForFuture mehr als frustriert sein. Was hilft ein bisschen Veränderung, wenn nur massive Veränderung irgendetwas retten können? Mein Eindruck: MarleneJWeiss will das Problem nicht wahrhaben

GretaThunberg MarleneJWeiss Dummberg oder? GretaThunberg MarleneJWeiss Die übliche herablassende Art gegenüber der Jugend: Dies und jenes fällt nicht vom Himmel. Wächst nicht auf Bäumen ... Werd erst mal groß, dann siehst du das ein ... Davos2020 GretaThunberg MarleneJWeiss Keiner ist so dumm, dass er sagt Klimaschutz fällt vom Himmel. Aber gemessen am Möglichen bleiben wir weit unter unserem Potenzial. Klimaschutz kostet, ja. Aber er rettet unsere Existenz in den kommenden Jahrzehnten. Es geht wirklich um den Planeten - um nichts weniger.

GretaThunberg MarleneJWeiss Es hat mindestens 30/40 Jahre gedauert bis das Thema Klimaschutz überhaupt in der Gesellschaft angekommen ist. GretaThunberg MarleneJWeiss Oh, mal eine kritische Pressestimme zu der kleinen Dame. Respekt 👌🏼 GretaThunberg MarleneJWeiss Wenn Kinder glauben, sie müssten nur 18 Monate auf der Straße hüpfen, und die ganze Welt würde nach ihre Pfeife tanzen, sind sie natürlich am Ende frustriert😏

GretaThunberg MarleneJWeiss kann mich GretaThunberg gefühlsmäßig nur anschließen und finde es nicht 'zu pessimistisch' - klingt vielleicht als Zuspitzung gut aber ist mir doch 'zu' wertend GretaThunberg MarleneJWeiss Nee stimmt, der fällt nicht vom Himmel.. da muss erst gewartet werden bis alle Koksnasen aus der Industrie sich mal überhaupt überreden lassen mal drüber nachzudenken ob vielleicht... ihr seit leider Teil des Problems mittlerweile liebe sz

Weltwirtschaftsforum: Greta Thunberg sagt Davos-Termin wegen Fieber ab - WELTEigentlich hätte die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg bereits am Montag am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos auftreten sollen. Sie musste krank absagen, hat aber große Pläne, sobald sie wieder fit ist. Gott sei Dank ...es gibt doch einen Gott 😍😂😂😂😂 Und? Interessiert mich ein scheiß...von mir aus kann sie auch den Geist aufgeben .....juckt mich auch nicht.

GretaThunberg MarleneJWeiss Was erlauben Strunz?!! Wer hat das Primat auf Klimaschutz auf dieser Erde! Keiner ist dem Gotteswillen gewachsen.. und wer meint die Natur zähmen zu können wird vom Gott des besseren belehrt.. Klar?! GretaThunberg MarleneJWeiss Besser etwas zu pessimistisch als die Augenwischerei der letzten Jahrzehnte.

GretaThunberg MarleneJWeiss Wann begreifen Journalisten wie Sie, Frau Weiss, eigentlich, dass Sie mit solchen Kommentaren einem Götzen dienen, der im Begriff ist, genau den Ast abzusägen, auf dem Sie selbst auch sitzen? GretaThunberg MarleneJWeiss Sie hat sehr viel erreicht... und zwar das eine ganze Generation (und sicherlich auch alle zukünftigen) sich Gedanken über ihre Zukunft macht. Das war ein Weckruf, den es imho in dieser Dimension und Geschwindigkeit nicht gegeben hätte.

GretaThunberg MarleneJWeiss Gilt die Grafik noch? GretaThunberg MarleneJWeiss Gilt die Grafik noch? GretaThunberg MarleneJWeiss Gilt die Grafik noch? GretaThunberg MarleneJWeiss Natürlich hat Greta recht. Weil irgend ein Papier zu unterschreiben, mit Ziele in 30 Jahre u ohne konkrete Maßnahmen, bremsen den Klimawandel nicht.

GretaThunberg MarleneJWeiss Wenn mal wieder jemand schreibt, was andere (nicht) fühlen sollen. Übertrieben ist das Nichtstun. Die Worte, denen KEINE Taten, folgen. Ein Blick nach Australien reicht, um Mega-Riesen-Frust zu bekommen. Dort herrscht keine Ökodiktatur (in D übrigens auch nicht!!!) GretaThunberg MarleneJWeiss 'Seit dem Sommer wiederhole ich diese Zahlen, immer und immer wieder', ruft Greta. 'Aber es wird immer noch nicht ausreichend darüber berichtet.' .... Ja welche Zahlen denn jetzt? Nicht berichtenswert, weil ihre Inhalte nicht emotionalisierbar sind?

Greta Thunberg in Davos: Aktivistin aus Sambia stiehlt ihr die Show - WELTBei ihrem ersten Auftritt beim Weltwirtschaftsforum bleibt Klimaaktivistin Greta Thunberg hinter den selbst geweckten Erwartungen zurück. Offensichtlich noch geschwächt, muss sie Lacher und spontanen Applaus einer Mitstreiterin aus Sambia überlassen. Wenn eine Gruppe von Personen sich gemeinsam für dieselben Ziele einsetzt, ist es dann von Bedeutung, wer von der Gruppe momentan am Besten angekommen ist? Es ist und bleibt eine Gemeinschaftsleistung. Richtig, es geht um die Show.

GretaThunberg MarleneJWeiss Wenn man mit diesem Aufwand nichts erreicht sollte man sich fragen was man anders machen sollte. GretaThunberg MarleneJWeiss Die Quittung für all die versäumten Massnahmen kommt sehr bald. Wir in Mitteleuropa haben das Glück, das wir in einer gemässigten Zone leben. Es könnte jetzt aber ziemlich heftig werden. Dieses Jahr haben sich die Jahrenzeiten um fast 3 Wochen verschoben. Es ist schade das ...

GretaThunberg MarleneJWeiss Pessimismus ist leider absolut angebracht. GretaThunberg MarleneJWeiss 2020 gibt es leider immer noch Eis an Nord- und Südpol. Sogar im Flachland.... Klimaerwärmung immer noch nicht umgesetzt:-) GretaThunberg MarleneJWeiss Gemessen an dem was in welchem Zeitraum passieren muss ist 'praktisch nichts' völlig korrekt.

GretaThunberg MarleneJWeiss Wäre vielleicht besser, wenn der Klimawandel ein 800 km großer Asteroid wäre, der sich der Erde nähert und irgendwann nach 2030 einzuschlagen droht. So kann man ihn nicht sehen und macht es wie die Forelle, bleibt im langsam heißer werdendem Wasser sitzen, biseskocht. GretaThunberg MarleneJWeiss 'Jetzt schwänz ich schon seit 3 Jahren die Schule und wir haben immer noch keine sozialistische Ökodiktatur! Das kann doch nicht wahr sein!'

GretaThunberg MarleneJWeiss Kein normale Mensch interessiert sich für den scheiß GretaThunberg MarleneJWeiss Ach Gretalein. Wen juckts?

Greta Thunberg in Davos: „Alle haben versagt“ - WELTIn der zweiten Rede in Davos wirft Greta Thunberg Politik und Wirtschaft Versagen vor. „Ihr Nichtstun ist Benzin fürs Feuer und Sie sagen, Sie lieben ihre Kinder?“ Auch an Donald Trump richtet sich die junge Schwedin. Was jetzt den fossilen Kreisen entweder bitter aufstößt oder verärgert oder gar zum Lachen bringt, ist absolut richtig. 'Wir' wussten seit Jahrzehnten, wohin beim Klima die Reise geht. VERSAGT! Greta redete totalen Unsinn.

Greta Thunberg in Davos: Ihr Frust ist übertriebenDer Frust von Klimaaktivistin Greta Thunberg ist übertrieben. In den vergangenen 18 Monaten sei 'praktisch nichts' erreicht worden, sagt sie in Davos 2020. Dabei vergisst Thunberg , dass Klimaschutz nicht vom Himmel fällt, kommentiert MarleneJWeiss. GretaThunberg MarleneJWeiss Mit Extremisten kam man nicht diskutieren. Das wird bei Greta, Luise und wie sie alle heißen immer deutlicher GretaThunberg MarleneJWeiss Wow in 18 Monaten hat man nichts umgesetzt. Erneut der Beweis. Greta hat von Politik und Arbeit einfach keine Ahnung. GretaThunberg MarleneJWeiss Doch! Es ist genau das erreicht worden, für das die Kampagne stand: Hysterie und CO2-Steuer.

Livestream: Greta Thunberg spricht in DavosNach Donald Trump hält nun die Klimaaktivistin Greta Thunberg eine Rede in Davos 2020. Verfolgen Sie sie im Livestream: Eine Aktivistin wird medial und poooolitisch gehyped .. es geht um Trillionen an $ GretaThunberg fordert in Davos2020 mehr Mitspracherecht für die nächste Generation. Warum wir nur mit einem Wahlrecht ab 16 zukunftsfähig werden erklärt ria_schroeder 👉



Türkei: Flüchtlinge offenbar auf dem Weg Richtung EU-Grenzen

Syrien - Harte Sanktionen gegen Moskau sind nötig

Medienbericht: Türkei will Flüchtlinge nicht mehr aufhalten

Kopftuchverbot bei Juristinnen ist verfassungsgemäß

Trotz Einstufung des MAD: AfD hält an rechtsextremen Mitarbeiter fest

Türkische Soldaten sterben durch Luftangriff in Syrien

Nach Angriff in Idlib: Türkei fordert NATO-Hilfe - und droht

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

21 Januar 2020, Dienstag Nachrichten

Vorherige nachrichten

'Stück Scheiße' - Künast bekommt Recht

Nächste nachrichten

Alltagsfrage - Darf ich eine Jogginghose im Job tragen?
Flüchtlinge an EU-Grenze: 'Griechenland, Griechenland!' Coronavirus in Deutschland: Tourismus-Börse ITB in Berlin abgesagt SPD: Sigmar Gabriel ätzt gegen Juso-Chef Kevin Kühnert Eskalation im Syrien-Konflikt: Erdogans Fehler Paris Bahnhof: Gare de Lyon nach Feuer geschlossen Sachsen-Anhalt: Landtag beschließt umfassende Parlamentsreform 'Traurige Zeit': Tausende beim Totengebet für zwei Opfer des Anschlags in Hanau Sigmar Gabriel rät Kevin Kühnert, vor SPD-Führung arbeiten zu gehen - WELT USA wollen Friedensabkommen mit Taliban unterzeichnen Syrien-Konflikt: USA sichert Türkei volle Unterstützung zu USA: Organisation zählt 330 rechtsextreme Morde in zehn Jahren „Muss neu justiert werden“: Merz will die Deutschen länger arbeiten lassen - WELT
Türkei: Flüchtlinge offenbar auf dem Weg Richtung EU-Grenzen Syrien - Harte Sanktionen gegen Moskau sind nötig Medienbericht: Türkei will Flüchtlinge nicht mehr aufhalten Kopftuchverbot bei Juristinnen ist verfassungsgemäß Trotz Einstufung des MAD: AfD hält an rechtsextremen Mitarbeiter fest Türkische Soldaten sterben durch Luftangriff in Syrien Nach Angriff in Idlib: Türkei fordert NATO-Hilfe - und droht Finanzamt entzieht Uniter die Gemeinnützigkeit Justiz: Freispruch im Prozess um Video über Sawsan Chebli Bundesumweltamt-Studie: 100, 120, 130 - Tempolimits gut fürs Klima Idlib: Türkei startet Vergeltungsangriff gegen syrische Armee Türkische Grenze zur EU: 'Die Flüchtlinge machen sich auf den Weg'