Alfred Bauer: Ein ganz normaler Nazi

Alfred Bauer, Berlinale, Nsdap, Nationalsozialismus

Ein Blick in die Entnazifizierungsakte des ersten Berlinale-Leiters Alfred Bauer, schreibt der Filmwissenschaftler Armin Jäger, zeige 'eine Ansammlung von Auslassungen, Akzentverschiebungen und Lügen'.

Alfred Bauer, Berlinale

2/26/2020

Ein Blick in die Entnazifizierungsakte des ersten Berlinale -Leiters Alfred Bauer , schreibt der Filmwissenschaftler Armin Jäger, zeige 'eine Ansammlung von Auslassungen, Akzentverschiebungen und Lügen'.

In der ZEIT wurde enthüllt, dass Alfred Bauer , der langjährige Leiter der Berlinale , eine hohe Position in der NS-Filmbürokratie innehatte. Mitarbeiter der Kinemathek verteidigen Bauer nun mit zweifelhaften Argumenten. Eine Erwiderung

Nach dem ZEIT - Bericht wurde ein Buch des Kinematheksmitarbeiters Rolf Aurich zu Alfred Bauer unmittelbar vor der Veröffentlichung komplett zurückgezogen. Und damit eine Publikation, die aus unerfindlichen Gründen"sehr wohlwollend dann doch mit den Lügen" von Alfred Bauer umgeht – so die an Wortakrobatik schwer zu übertreffende, erste und noch defensive Einschätzung vom Direktor der Kinemathek, Rainer Rother, im Deutschlandfunk. Aber ein Blick auf Alfred Bauers voluminöse Entnazifizierungsakte provoziert wenig Wohlwollen; sie ist eine Ansammlung von Auslassungen, Akzentverschiebungen und Lügen. Musste Alfred Bauer tatsächlich im November 1933 in die SA eintreten, wenn er weiterstudieren wollte? Der erste Würzburger Nachkriegsrektor bescheinigt dies tatsächlich offiziell, doch für Studenten waren nur politische Schulungen und gewisse Dienste verpflichtend, nicht die Mitgliedschaft selbst. Deshalb waren 1938 auch nur 31 Prozent der Würzburger Studenten in der NSDAP, inklusive derjenigen, die wie Bauer ab Mai 1937 der Partei beitreten durften, weil sie Mitglieder von NS-Organisationen geworden waren. Ohne unterschriebenen Aufnahmeantrag wurde niemand in die Partei"überführt" – eine nicht nur von Bauer gern genutzte Wortwahl, die einen passiven Opferstatus suggeriert. Und sollte das erzkatholische Würzburg (oder Bauer selbst) so außerordentlich unter Druck gestanden haben – warum hat er sich nicht einfach eine andere Universität gesucht? Eine Frage, auf die er nur seine Heimatverbundenheit vorzubringen weiß. Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 10/2020. Hier können Sie die gesamte Ausgabe lesen. Bauer tischt den Vernehmern des Entnazifizierungskomitees weitere, schnell zusammenbrechende Lügengebäude auf, zum Beispiel die angebliche Führung eines Geheimarchivs von Personalakten, das die demokratische Säuberung des Filmschaffens nach dem Krieg erleichtern sollte. Er verschweigt lange seine SA-Mitgliedschaft, und bis zum Ende inklusive Fragebogenfälschung verschweigt er auch seine Mitgliedschaft im NS-Studentenbund. Er lügt über einen angeblichen SA-Austritt 1938 und will alle Papiere durch Aktentaschendiebstahl bei Kriegsende sowie durch die Bombardierung von Würzburg verloren haben. Doch als seine Mitgliedschaft bekannt wird, präsentiert er ausgerechnet seinen alten SA-Ausweis. Auch verschleiert Bauer die Rolle seiner Arbeitsstelle, der Reichsfilmintendanz, und setzt sich von seinem Vorgesetzten, dem SS-Mann Hinkel, ab. Mit Spitzfindigkeiten über organisatorische Strukturen versucht er sich von jeglicher politisch-exekutiver Verantwortung zu distanzieren. Er wählt wiederholt die Formulierung"Ufa Film GmbH (Filmintendanz)" und ordnet sich der Filmproduktion zu. So sollen – ohne die hässliche Reichs-Silbe – Assoziationen mit der Ufa entstehen, also mit dem künstlerisch-geschäftlichen Sektor, nicht aber mit der Politik. In der letzten Anhörung 1947 werden ihm seine formalen Konstrukte unverblümt um die Ohren gehauen. Seitennavigation Weiterlesen: ZEIT ONLINE

Ich glaube, dass viele der heutigen Antifas auch Nazis unter ihren Vorfahren haben, aber anstatt das aufzuarbeiten brüllen sie gegen heutige Rechte 'Ihr habt den Krieg verloren!'.... Ganze Kommissionen von Historikern versuchen nach 75 Jahren herauszufinden was vor 75 Jahren klar war: Die Überlebenden der Katastrophe mußten eine gemeinsame Zukunft schaffen. Die moralische Grundlage war schlicht es überlebt zu haben. Moralische Feinwagen waren nicht verfügbar.

Eure SchundJournaille wird nicht mehr gekauft! Überzieht andere mit eurem Haltungsjournalismus!🤮 außerdem wurde hrc auf den untergrund videos gefilmt, wie sie auf epsteins insel zur kantine ging um menschenfleisch zu essen. alle beweise sind vorhanden. auch die kinderschänderin hillary clinton war dabei. obwohl die schwarzmarkt videos eindeutig zeigen wie sie u. uma abadinein ein kind zerfleischen u. ihr blut aufessen.

Wäre es nicht leichter, jede vor 1945 geborene Person aus den Geschichtsbüchern und dem kollektiven Gedächtnis zu löschen? Dann muss man nicht mehr ständig suchen und die Journos hätten für sinnvollere Dinge mehr Zeit. Naja. Dann schaut mal bei Linken und Teilen der Ost CDU nach der Stasi Vergangenheit^^. Die Linke ist Rechtsnachfolgerin (über Umwege) der SED. Die mit den Mauermördern. Stasi. Hohenschönhausen... Man kann auch gezielt suchen, wenn's grad passt.

Überwachung: Wie die KI die Gesichtserkennung revolutioniertKünstliche Intelligenz hebt die Gesichtserkennung auf ein ganz neues Niveau. Das ist großartig oder beängstigend – je nach Sichtweise, schreiben Finsterbusch und thiemoheeg.

Politischer Aschermittwoch : Alle gegen RechtsaußenDas Attentat in Hanau und andere rechtsextremistische Anschläge waren bestimmendes Thema beim Politischen Aschermittwoch der Parteien. Im Zusammenhang damit auch die AfD. Ja da liefert man das Problem und diskutiert dann über sich. Linksextremistische Anschläge u Gewalttaten bis hin zu den Morden in Hanau sollten kein Thema für Klamauk sein.Gerade die Grüne als geistige Brandstifter u Familienmitglieder des Attentäters sollten sich schämen sich in der Öffentlichkeit zu zeigen🤮☠️☠️ Dunkeldeutschland 2020 'Nazis bleiben Nazis', darf ich da auf einen IQ tippen? Für Fortgeschrittene dann 'Wer ist ein Nazi?' Und als Krönung 'Warum ist man ein Nazi?' Aber der erste Schritt reicht den meisten.

Schuldspruch gegen Weinstein: Das Urteil ist ein AnfangEin Meilenstein für die MeToo-Bewegung, ein Stück Gerechtigkeit, ein Hoffnungsschimmer auch für andere Branchen? Was aus dem Urteil gegen Harvey Weinstein folgt. Michelle Obama: W ist ein toller Mensch und guter Freund. Ich glaube sich hochschlafen wird in der Zukunft schwieriger. Muss man doch Leistung bringen um weiter zu kommen. Das wird vielen nicht gefallen Man merkte die Veränderung schon bei der letzten Oskar Verleihung- niemand interessierte sich für die Kleider der Frauen oder deren Makeup, niemand posierte im kleinen Nichts auf dem roten Teppich. Es ging nur um Schauspielkunst. Oder?

Tausende Whatsapp-Gruppen für Unbefugte zugänglichLinks zu den Gruppen lassen sich ganz einfach über die Suchmaschine Bing finden. Whatsapp-Besitzer Facebook erklärte bislang nur: Das ist Absicht. 👋 sooo, you're out here just stealing JordanWildon's research without crediting him? I thought SZ was famous for its journalistic standards? Telegram nutzen 😊👍

Montagspiel Frankfurt vs Union: Die Tribüne bleibt leerEin Kollektiv-Aussetzer der Frankfurter Abwehr leitet die 1:2-Niederlage gegen Union Berlin ein - aus Protest gegen das Montagsspiel bleiben 8000 Stehplätze frei. GEIL Das ist lustig, weil die Menschen, die das boykottieren, wahrscheinlich weit überwiegend Dauerkartenbesitzer sind. Sehr clevere Aktion, da die Montagsspiele künftig ja bereits abgeschafft sind

Volkmarsen: Fahrer soll der Polizei bekannt gewesen sein30 Verletzte, ein Ort im Ausnahmezustand: In Volkmarsen fährt ein Mann gezielt in einen Faschingsumzug. Der Fahrer wird festgenommen, sein Motiv ist noch unklar. ⚠️clickbait alert⚠️ Titel 👉 'Was brachte den 29-Jährigen dazu'' Artikert 👉 'sein Motiv ist noch unklar'' Das werden wir zu gegebenen Zeit erfahren. Traurig.



SPD-Chefin Saskia Esken: Wohlhabende sollen in Corona-Krise aushelfe

Corona-Krise: SPD erwägt einmalige Vermögensabgabe - WELT

Christian Lindner: 'Wir brauchen eine Strategie, wie wir das alles wieder öffnen'

Verfassungsschutz: Rechtsextreme instrumentalisieren Corona-Krise

SPD erwägt Vermögensabgabe zur Bewältigung von Corona-Krise

Faktenchecks zur Corona-Pandemie

BKA-Chef stellt klar: Anschlag von Hanau war rassistisch motiviert

Schreibe Kommentar

Thank you for your comment.
Please try again later.

Neuesten Nachrichten

Nachrichten

26 Februar 2020, Mittwoch Nachrichten

Vorherige nachrichten

Politischer Aschermittwoch: Die Taufe des Kandidaten Merz

Nächste nachrichten

Liveblog: Die neusten Entwicklungen zum Coronavirus
Corona-Krise: Neue Anti-Deutschen-Stimmung in Italien Hygieniker: Selbst genähte Masken schützen vor Ansteckung Verschwörungstheorien - Böse Mächte und trojanische Pferde Grundeinkommen für alle – was dann? Von der Leyen: 'Marshallplan für Europa' Trotz Corona-Krise - „Rock am Ring“ hält am Termin fest Spahn zu Corona: 'Die Richtung stimmt' Kampf gegen Covid-19: Söder – „Nicht zu erwarten, dass ab dem 20. April alles wird wie vorher“ - Video - WELT Hygiene-Experten: Selbst genähte Schutzmasken schützen vor Ansteckung Ländervergleich der OECD: Deutschland hat viermal so viele Intensivbetten wie Italien EuGH urteilt: Polen, Ungarn und Tschechien haben in Flüchtlingskrise EU-Recht gebrochen Corona: Wie lange legt uns das Virus in Deutschland lahm?
SPD-Chefin Saskia Esken: Wohlhabende sollen in Corona-Krise aushelfe Corona-Krise: SPD erwägt einmalige Vermögensabgabe - WELT Christian Lindner: 'Wir brauchen eine Strategie, wie wir das alles wieder öffnen' Verfassungsschutz: Rechtsextreme instrumentalisieren Corona-Krise SPD erwägt Vermögensabgabe zur Bewältigung von Corona-Krise Faktenchecks zur Corona-Pandemie BKA-Chef stellt klar: Anschlag von Hanau war rassistisch motiviert Allgemeine Maskenpflicht: 'Eine fehlgeleitete Diskussion' Vermögensabgabe: Die SPD-Chefin verkennt den Ernst der Lage - WELT Til Schweiger: „Ein Virus zeigt uns, was wirklich wichtig ist!“ Strategische Schwierigkeiten: Gegen das Vorurteil der weltfremden Grünen AfD stärker beobachten - nach 'Flügel'-Auflösung?