Wer Trump wählt ist nicht wirklich schwarz

Wer Trump wählt ist nicht wirklich schwarz

22.05.2020 23:25:00

Wer Trump wählt ist nicht wirklich schwarz

Bislang konnte Joe Biden auf grosse Unterstützung der schwarzen Wählerschaft zählen. Doch ein Vergleich mit US-Präsident Trump bringt ihm nun viel Kritik ein.

KEYSTONEBiden sagte am Freitag im Gespräch mit einem prominenten afroamerikanischen Radiomoderator, dieser sei kein wirklicher Schwarzer, wenn er überlegen müsse, ob er ihn oder Präsident Donald Trump unterstütze.KEYSTONEBiden (77), der unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama Vizepräsident war, erfreut sich bei Afroamerikanern grosser Zustimmung.

Auch genesene Covid-19-Patienten können Virus freisetzen «Vielleicht entgehen wir einem zweiten Shutdown» Anonymous nimmt Polizeiseite vom Netz

KEYSTONEDer designierte Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Joe Biden, hat in den USA mit einer Äusserung zur Unterstützung afroamerikanischer Wähler für Aufregung gesorgt. Biden sagte am Freitag im Gespräch mit einem prominenten afroamerikanischen Radiomoderator, dieser sei kein wirklicher Schwarzer, wenn er überlegen müsse, ob er ihn oder Präsident Donald Trump unterstütze.

Biden (77), der unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama Vizepräsident war, erfreut sich bei Afroamerikanern grosser Zustimmung. In sozialen Medien kam es aber zu einer hitzigen Debatte; viele Schwarze kritisierten Bidens Äusserung als bevormundend. Trumps Wahlkampagne verurteilte die Bemerkung als «rassistisch». Dies zeige, dass der weisse Biden glaube, dass Schwarze «unfähig sind, unabhängig zu sein oder unabhängig zu denken», erklärte die Kampagne weiter.

Bidens Bemerkung sollte ein Scherz seinDer Radiomoderator Charlamagne Tha God hatte Biden in dem Gespräch nach Berichten gefragt, wonach er die weisse Senatorin Amy Klobuchar in die engere Auswahl für die Position der Vizepräsidentin genommen habe. Der Moderator sagte, Biden habe seinen Sieg bei den Vorwahlen schwarzen Wählern zu verdanken, deswegen gebe es jetzt auch Forderungen nach einem schwarzen Vize im Weissen Haus.

Biden erwiderte, es gebe auch mehrere schwarze Kandidatinnen. Zum Schluss des Gesprächs fügte er dann hinzu: «Wenn Sie ein Problem haben zu klären, ob Sie für mich oder für Trump sind, dann sind Sie nicht schwarz.» Biden betonte, er setze sich seit Jahrzehnten für Afroamerikaner ein. Eine Beraterin Bidens erklärte später über Twitter, Bidens Bemerkung sei scherzhaft gewesen - da verbreitete sich aber schon die Debatte rund um den Hashtag «YouAintBlack» (Sie sind nicht schwarz).

Biden kann bei der Präsidentenwahl am 3. November mit einer Mehrheit der Stimmen der Afroamerikaner rechnen. Für den Demokraten könnte es jedoch entscheidend sein, wie motiviert schwarze Wähler sind: Wenn sie schlicht nicht abstimmen, sondern zu Hause bleiben, dürfte ein Wahlsieg für Biden nochmals schwerer zu erreichen sein.

Weiterlesen: 20 Minuten »

Also um schwarz zu sein musst du Biden wählen. Das ist doch Rassismus pur. Wo ist der Linke Aufschrei. Hahaha ganz nach dem Motto 'Schwarze sind keine richtigen Schwarze wenn sie nicht wie Sklaven nach meiner Pfeife tanzen' Das müssten dann ja Weiße Suprematisten sein, oder? Wer Trump wählt, hat das Leben nicht begriffen ...

Eine Person 'SCHWARZ' zu nennen ist eine BELEIDIGUNG.

Joe Biden: «Wer Trump wählt, ist nicht wirklich schwarz» - BlickJoe Biden wird Donald Trump im Kampf um das US-Präsidentenamt herausfordern. Dabei ist er dringend auf die Stimmen von Schwarzen angewiesen. Diese hat er mit einem Auftritt im Radio nun aber brüskiert. Oh, da gäbe es noch Dutzende von Episoden und Vorfällen, wo sich Biden bis auf die Knochen blamiert hat. Aber weil Ihr Trump so sehr verachtet, müssen wir uns darüber wohl selbst informieren - von Euch werden wir es ja kaum hören... 🤷🏻‍♂️

Am Wochenende im SRF-Stream - Wer holt sich den EM-Titel im E-Fussball?Am Wochenende duellieren sich an der eeuro2020 Gamer aus 16 Ländern um den EM-Titel auf der Playstation. SRF überträgt live im Stream. srffussball esports

Trump widersetzt sich in Michigan der MaskenpflichtDie Justizministerin von Michigan hat den US-Präsidenten vor seinem Besuch in der Ford-Fabrik ausdrücklich auf die Maskenpflicht in ihrem Bundesstaat hingewiesen. Das kümmerte Donald Trump nicht. Manche wissen eben, dass Schutzmasken gesundheitsschädlich sind. Da reibt sich der Tagi-Journalist hämisch die Hände. 🤓 So kann eine Präsidentschaft auch mal ungewollt zu Ende gehen.

Coronavirus: Michael Cohen aus dem Gefängnis – er droht Trump - BlickMichael Cohen ist dank Corona aus dem Gefängnis entlassen worden. Kaum wieder zuhause, droht der Ex-Anwalt von US-Präsident Donald Trump seinem ehemaligen Chef bereits wieder. Hat der Blick wieder ein Anti- Trumper gefunden? Immer noch hässig, weil euch Donald am WEF trotz eindeutiger Anmache nicht angerrufen hat...

Trump, der Mann ohne MaskeDer US-Präsident tourt durch die USA und spricht davon, wie viele Leben er in der Pandemie schon gerettet haben will. Worum es ihm dabei geht, ist vor allem seine Wiederwahl.

Trump schämt sich, eine Corona-Maske zu tragen - BlickErneut hat sich US-Präsident Donald Trump geweigert, eine Maske zu tragen. Nun hat er auch erklärt warum. Kann ich nachvollziehen. Uns allen geht es so mit . 😘😎 Wie viele andere CHler...LOL