20Minuten.Ch, Www.20Minuten.Ch, 20 Minuten, 20 Min, News Von Jetzt, News, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Gratiszeitung, Nachrichten, Berichte, Inland, Zürich, Bern, Basel, Wirtschaft, Money, Boerse, Wetter, Community, Foren, Spiele, Celebrity, Games, People, Kino, Kinoprogramm, Events, Party, Musik, Cd, Tv, Tv-Programm, Service, Suchen

20Minuten.Ch, Www.20Minuten.Ch

Taxifahrer getötet – 3 Schweizer festgenommen

Taxifahrer in Luzern getötet: Polizei nimmt 3 mutmassliche Täter im Alter von 28, 29 und 31 Jahren fest.

30.03.2020 16:58:00

Taxifahrer in Luzern getötet: Polizei nimmt 3 mutmassliche Täter im Alter von 28, 29 und 31 Jahren fest.

Erster Erfolg im mysteriösen Taxi-Mord von Luzern. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, wurden drei Schweizer festgenommen.

Fehler gesehen?Drei M�nner im Alter von 28, 29 und 31 Jahren wurden im Rahmen der Untersuchung des Falls desget�teten Taxifahrers in Luzernfestgenommen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mit. Weiter konnte die mutmassliche Tatwaffe, ein Klappmesser, sichergestellt werden. Zurzeit w�rden umfangreiche Ermittlungshandlungen inklusive Einvernahmen laufen, so Polizei-Sprecher Urs Wigger: �Aufgrund der laufenden Untersuchung k�nnen derzeit keine weiteren Angaben zum Tathergang und dem m�glichen Motiv gemacht werden.�

Stapelweise landen Patientenakten als Altpapier auf dem Trottoir Donald Trump verliert das Vertrauen der Amerikaner YB-Goalielegende im Insta-Live - «Architekt» Wölfli über Abschiede, Freundschaften und die Zukunft

Zentralschweiz-PushWenn Sie in der 20-Minuten-App auf Ihrem Smartphone die Benachrichtigungen des Zentralschweiz-Kanals abonnieren, werden Sie regelm�ssig �ber Breaking News aus Ihrer Region informiert.(funktioniert in der App)Schnitt- und Stichwunden

Das Verbrechen geschah am fr�hen vergangenen Donnerstagmorgen, als in der Luzerner Innenstadt ein Taxifahrer aufgefunden wurde. Der 51-j�hrige Russe prallte mit seinem Auto gegen einen Baum. Die gerufenen Rettungskr�fte konnten beim mutmasslichen Fahrzeuglenker nur noch den Tod feststellen. Der Mann wies Schnitt- und Stichverletzungen auf. Die Polizei geht von einem T�tungsdelikt aus.

Die Polizei suchte Zeugen und fahndete nach einem Mann. Dieser trug zum Tatzeitpunkt einen dunklen Kapuzenpullover, ein schwarzes Gilet, eine dunkelblaue Hose und beige Schuhe mit heller Sohle. Ob dieser Mann in direktem Zusammenhang mit dem mutmasslichen T�tungsdelikt steht, ist unklar.

Weiterlesen: 20 Minuten »

Immer diese Testosteronbomben... nur am töten, ficken und Gewalt ausüben. Naja immerhin töten sie sich untereinander. Switzerland becoming more dangerous every year. What is happening?

Taxi-Mord in Luzern: 3 Schweizer festgenommen - BlickNachdem letzte Woche ein Taxifahrer tot neben seinem Fahrzeug gefunden wurde, hat die Luzerner Polizei nun drei Personen festgenommen.

Taxi-Mord in Luzern: 3 Schweizer festgenommen - BlickNachdem letzte Woche ein Taxifahrer tot neben seinem Fahrzeug gefunden wurde, hat die Luzerner Polizei nun drei Personen festgenommen.

News aus der Super League - CEO Georges verlässt ServetteConstantin Georges, seit 2015 CEO bei ServetteFC, verlässt die «Grenats» per sofort. SuperLeague SL srffussball

Corona: Polizei-Chef zufrieden mit Verhalten der Schweizer - BlickDer oberste Polizist ist zufrieden mit dem Verhalten der Bürger. Dennoch gehe seinen Mitarbeitern die Arbeit nicht aus, sagt Stefan Blättler von der Kapo Bern . Wird das Einnahmeziel von Bussen jetzt nicht erreicht ? Oder wird nachher einfach viel mehr kontrolliert ? Viele Bewohner der heutigen Schweiz sind halt ein braves obrigkeitsgläubiges Spiesservolk. Viele Bewohner unseres Landes würden Gessler wahrscheinlich noch die Füsse küssen, wenn er es verlangen würde.

Coronavirus: Schweizer Hotellerie droht Milliardenverlust - BlickDer Schweizer Tourismus leidet besonders stark unter den Folgen der Corona-Krise. Nun zeigen erstmals noch unveröffentlichte Zahlen, die BLICK vorliegen, wie dramatisch es um die Branche steht. Wenn wir zeigen, dass wir für ihr Geld mehr Interesse am Leben der Menschen haben als Touristen, werden sie zurückkommen. Wenn wir alles tun, um jemanden unter nicht 'würdigen' Bedingungen aufzunehmen, werden wir sie verlieren Das war ja der Sinn der Sache! Wenn das Volk sich nicht bald solidarisch dagegen wehrt, werden wir jämmerlich unterjocht und Existenzen mutwillig und unverhältnismässig zerstört! Corona Freiheit

259 Schweizer sitzen auf Kreuzfahrtschiff festÜber 250 Schweizer sind auf der Costa Deliziosa eingeschlossen. Mehrere Passagiere kritisieren die Reederei. Ein wenig selber überlegen sollte man schon noch selbst.Heutzutage wird das alles auf denn Anbieter geschoben. Hätte man sich ja denken können🤦‍♂️ Wenn frau an den derzeitigen Exodus der InderInnen aus den Städten aufs Land denkt oder an die Situation in Südafrika, versteht frau nicht, wie diese Menschen es herumzustänkern können.