Politiker wollen Vorrang – Die Impfdrängler aus dem Bundeshaus blitzen ab

27.01.2021 09:29:00

Die Gesundheitsdirektoren muss das Parlament an die Impfstrategie erinnern: Gefährdete zuerst. (Abo)

Die Gesundheitsdirektoren muss das Parlament an die Impfstrategie erinnern: Gefährdete zuerst. (Abo)

Die Dosen sind knapp. Wie also umgehen mit Leuten, die sich vordrängeln? Und ist es richtig, dass vulnerable Parlamentarier früher geimpft werden sollen?

Foto: Peter Klaunzer (Keystone)flog Johann Rupert um die halbe Welt. Am 12. Januar liess sich dersüdafrikanische Milliardär in Frauenfeld die erste Dosis des Covid-Impfstoffs spritzen. Noch vor dem offiziellen Start des kantonalen Impfprogramms. Rupert, 70-jährig, kein Risikopatient, hat im Thurgau eine mittlere Staatsaffäre ausgelöst.

Viel kürzer war die Reise der Chefs des Spitalverbunds AppenzellAusserrhoden. Einige von ihnen fuhren am 18. Januar von Herisau ins Spitalzentrum Heiden – und gönnten sich dort ebenfalls die erste Impf

Weiterlesen:
tagesanzeiger »

EU-Rahmenabkommen – Weshalb der Bundesrat in Brüssel auflief – die DetailsEin Geheimpapier aus dem Bundeshaus zeigt erstmals schwarz auf weiss, mit welchen Forderungen der Bundesrat in die Verhandlungen gestiegen ist – und wie unnachgiebig sich die EU zeigt. will Geld... Dafür sperrt Sie Informationen was so oder so man zulesen bekommen wird, durch andere Medien... Das muss wieder fake news sein.

«Noch nichts offiziell» - Sefolosha: Rücktritt vom Rücktritt?Doch keinen Rücktritt? Laut Thabo Sefolosha sei die Aussage zu seinem Rücktritt aus dem Zusammenhang gerissen worden. basketball NBA

Pläne «überdenken» - European Super League will Pläne nicht aufgebenDie Macher der Super League wollen ihre Pläne nach dem Rückzug der englischen Klubs «überdenken». srffussball

Playoff-Märchen vor dem Ende - Bäumt sich Rapperswil ein letztes Mal auf?Das Playoff-Abenteuer der Rapperswil-Jona Lakers steht kurz vor dem Ende. Bäumt sich Rapperswil ein letztes Mal auf? lakers_1945 official_EVZ NationalLeague Playoffs srfhockey

Restaurants sollen bald öffnen: Nationalräte wollen Bundesrat das Heft aus der Hand nehmenDer Wirtschaftskommission des Nationalrates gehen die Lockerungsschritte zu langsam vorwärts. Deshalb wollen sie nun handeln - und den Bundesrat zu Öffnungen zwingen. Auf zur 3. Welle....scheiss Idee super idee...!!! 👍🏻👍🏻 Habt ihr eine Liste der Nationalräte, welche das unterstützen? Diese werde ich sicher nie (mehr?) wählen.

Die Parlamentsspitzen möchten vulnerable Bundespolitiker bevorzugt impfen lassen.Publiziert heute um 17:52 Uhr 48 Kommentare Bundespräsident Guy Parmelin in Bern nach der Anhörung bei der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats.Thabo Sefolosha will noch nichts von einem definitiven Rücktritt vom Profi-Sport wissen.Als Organisation liess die Super League am Mittwoch verlauten, dass die Pläne nicht vom Tisch seien.

Foto: Peter Klaunzer (Keystone) flog Johann Rupert um die halbe Welt. Am 12. November 2020 war es das S taatsgeheimnis Nummer 1. Januar liess sich der s üdafrikanische Milliardär in Frauenfeld die erste Dosis des Covid-Impfstoffs spritzen. Der Satz wurde aus dem Zusammenhang gerissen. Noch vor dem offiziellen Start des kantonalen Impf p rogramms. Unter Verschluss hielt der Bundesrat jedoch seine genauen Verhandlungsziele. Rupert, 70-jährig, kein Risikopatient, hat im Thurgau eine mittlere Staatsaffäre ausgelöst. Trotz des Rückzugs einiger Topklubs glaubt der Präsident des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin weiter an das Projekt der Super League.

Viel kürzer war die Reise der Chefs des Spitalverbunds Appenzell Ausserrhoden. Doch wie genau? Das geht nun erstmals aus einem. Sein Karriereende habe der 36-Jährige demnach in einem Basketball-Podcast aus Südafrika bestätigt, als er auf seinen – bis dahin nicht offiziellen – Ruhestand angesprochen wurde. Einige von ihnen fuhren am 18. Januar von Herisau ins Spitalzentrum Heiden – und gönnten sich dort ebenfalls die erste Impf d .