Comics: Die Trümmer der sowjetischen Völkerpyramide

25.06.2022 13:15:00

In der internationalen Kunstszene zählen die Russin Victoria Lomasko und die Ukrainerin Alevtina Kakhidze zu den Besten aus ihren Heimatländern. Früher arbeiteten sie zusammen. Jetzt wirft die eine der anderen vor, den Westen zu manipulieren.

Geschichte einer rasanten Entfremdung: Zwei renommierte Comic-Künstlerinnen arbeiteten früher eng zusammen, heute decken sie sich mit Vorwürfen ein. Die eine ist regimekritische Russin, die andere Ukrainerin aus dem Donbas. Von MarinaKlimchuk

In der internationalen Kunstszene zählen die Russin Victoria Lomasko und die Ukrainerin Alevtina Kakhidze zu den Besten aus ihren Heimatländern. Früher arbeiteten sie zusammen. Jetzt wirft die eine der anderen vor, den Westen zu manipulieren.

Sie weint, als sie sich daran erinnert, wie ein ukrainisches Mädchen ihr vor kurzem sagte, es sei nicht ihre Schuld. Sie selbst habe doch keine Bomben auf ihr Haus abgeworfen. Sie könne gar nichts dafür. «So funktioniert Güte.» Mit dieser Ukrainerin freundete sie sich auf Schloss Solitude am engsten an. Denn Kritik und Angriffe, wie sie sich gerade pauschal über die Russ:innen ergiessen würden, würden niemandem helfen.

Der Konflikt zwischen den beiden Frauen symbolisiert die Kluft zwischen zwei Welten, die sich spätestens seit dem 24. Februar 2022, eigentlich schon seit 2014 aufgetan hat. Bis dahin waren die ukrainische und die russische Kunstszene eng miteinander verwoben.

Weiterlesen:
WOZ »