Asylregime in der Schweiz – Eine Familie, die nicht hier sein sollte

Statt im Ausschaffungszentrum wohnen immer mehr abgewiesene Asylsuchende bei Privatpersonen. Die Lienemanns wollten handeln. (Abo)

06.12.2021 10:00:00

Statt im Ausschaffungszentrum wohnen immer mehr abgewiesene Asylsuchende bei Privatpersonen. Die Lienemanns wollten handeln. (Abo)

Statt im Ausschaffungszentrum wohnen immer mehr abgewiesene Asylsuchende bei Privatpersonen. Weshalb ein Theologenpaar für eine Flüchtlingsfamilie kämpft.

MahletMola (alle Namen der Familie geändert)kam vor über zehn Jahren in die Schweiz, ihr Partner DerejeKetemaein Jahr später. Weil der Bund ihre Asylgesuche rechtskräftig abgelehnt hat, müssen siedie Schweiz verlassen. Warum sind

Adam Tooze: «Christian Lindner könnte eine Art postfaktische Politik verfolgen»

sie all die Jahre trotzdem hiergeblieben?Die Antwort geht im Kindergeschrei in der kleinen Wohnung unter,liegt jedoch auf der Hand: Trotz aller Widrigkeiten ist es hierfür sieimmer noch besser als in Äthiopien. Andersals die Asylbehörden sind sie

zudemfest überzeugt, dass sie nicht zurückkehren können.

Weiterlesen: Tages-Anzeiger »