WKÖ reagiert auf Kritik: 'Es kann zweckmäßig sein, Kosten für Golfklubs zu übernehmen'

Die Wirtschaftskammer wehrt sich gegen die Pauschalverurteilungen ihrer Ausgaben. Gegenüber der Kleinen Zeitung erklärt Generalsekretär Karlheinz Kopf, dass jeder Fall geprüft werde.

18.04.2021 19:50:00

Die Wirtschaftskammer nehme die Kritik an ihren hohen Ausgaben 'sehr ernst', sagt Generalsekretär Karlheinz Kopf. Neos und FPÖ sprechen von einer 'Verhöhnung' und einem 'Mega-Skandal'.

Die Wirtschaftskammer wehrt sich gegen die Pauschalverurteilungen ihrer Ausgaben. Gegenüber der Kleinen Zeitung erklärt Generalsekretär Karlheinz Kopf, dass jeder Fall geprüft werde.

von manchen auch Sozialpartnerschaft, Kuhhandel würde es such treffen, genannt.Da wird mit Pflichtbeiträgen ein Vermögen angehäuft, super Jobs mit wenig Arbeit aber extrem guten Gagen für Mitläufer der Parteien geschaffen und und gesichert.

Kocher: Arbeitsmarkt bis 2023 wieder auf Vorkrisenniveau bringen 'Alt, unsozial, abgehoben': Maurer mit Rundumschlag gegen Wirtschaftskammer Gericht zu langsam: Terrorverdächtiger enthaftet

Das gilt nicht nur für die WK, auch bei AK und LWK ist es nicht anders.Das ist eine zusätzliche Regierung im Staat, die nur von einer kleinen Minderheit gewählt wurde.Es gibt natürlich von alen Kammern positives.Ausserdem ist es eine Chuzpe, dass im Parlament hohe Funktionäre von Kammern und Gewerkschaften sitzen.

Denn die müssen ihre Mitglieder vertreten und nicht wie es eigentlich sein sollte, alle Österreicher. Das können die natürlich nicht und das ist schlicht unvereinbar. Weiterlesen: Kleine Zeitung »

Wieviel Skandale kann Österreich noch ertragen, ohne dass sich was ändert? Harald Mahrer und Karl-Heinz Kopf müssen zurücktreten, eher heute als morgen! Kurz hat viel zu tun! Für die NEOS ist momentan leider alles ein Skandal. Auch so kann man in den Medien bleiben Schon allein die Namen Kopf und mahrer garantieren, dass die Missstände in der WK weiter gehen!

A das muss jetzt der Kopf sagen net wahr. Wieso gibts dazu keine Stellungnahme vom Mahrer? Sonst auch überall die große Goschen. Vielleicht mit einem Bild mit einer Magnum-Flasche Schampus in der Hand? Die ÖVPler sind einfach nur widerwärtig. volkspartei WKO arbeitet scheinbar lieber für eigene Hosentaschen und nicht für ihre Mitglieder!! Ah richtige türkise ÖVP Beidl Partie!!

WKÖ und Sportministerium steigen aus dem Austria Ski Pool ausDie WKÖ begründete dies mit einer 'Neuausrichtung der Förderung', das Sportministerium zieht sich aus strategischen Gründen zurück. Ist naheliegend! Weltmeisterlich schifahren ist wirklich zu wenig an Kompetenz um den ganzen Zirkus zu orchestrieren!!

Scharfe Angriffe von Maurer gegen WKÖ: 'altes, unsoziales Denken'Der WKÖ-Vorschlag, das Arbeitslosengeld degressiv auf 40 Prozent des Letzteinkommens fallen zu lassen und die Notstandshilfe zu begrenzen, stößt auf Kritik Ich würde ja fast wetten, dass das eine Nebelgranate ist. Mahrer wurde vorgeschickt um vom Blümelthema abzulenken und den Grünen wurde zugestanden, dass sie sich aus der Steigbügelrolle, die sie in der Geschichte haben rausretten können. (Sorry für diesen Capt. Obvious Post) und passieren wird genau nix Ablenkungsmanöver von Maurer! Richtige Reihenfolge Causa Prima first: Blümel der Verfassungsbrecher Erst dann kann sie sich mir Mahrer anlegen…

WKÖ-Prüfbericht: Hofer: 'Dekadenz-Sumpf muss trockengelegt werden'Der Prüfbericht über die Ausgaben der Wirtschaftskammer sorgt weiter für heftige Kritik. FPÖ-Chef Hofer fühlt sich an 'sozialistische Staaten kurz vor dem Zusammenbruch' erinnert und fordert ein Ende der Pflichtmitgliedschaft. Eure lächerliche Verdammung von Sozialismus ist einfach nur mehr krankhaft

Kammerausgaben - WKÖ-Kontrollbericht: Mahrer um Schadensbegrenzung bemühtNachdem das Kontrollamt die Ausgaben der Wirtschaftskammer zerpflückt hat, ist WKÖ-Präsident Harald Mahrer um Schadensbegrenzung bemüht.

Rendi-Wagner: Scharfe Kritik an Kurz und DoskozilSPÖ-Chefin spricht in ZiB 2-Interview von 'inkonsequenter, fast mutloser Politik' des Kanzlers. Ein Ausscheren Burgenlands aus dem Ostlockdown gäben die Zahlen nicht her. Ist das ihre Position Frau Rendi Wagner? -oder haben sie wieder einmal bei ihrem SPD Kollegen Karl Lauterbach, der übrigens wirklich ein Experte in der Pandemiefrage ist nachfragen müssen? Sein statement bei Maischberger vom 17.04.sie zu beraten,spricht nicht für ihre Kompetenz.