Wichtiger Schritt in Richtung einer universellen Grippeimpfung

Österreichische Virologen leiteten die Phase-1-Studie eines neuen Influenza-Impfstoffs, der länger anhält.

07.12.2020 20:20:00

Österreichische Virologen leiteten die Phase-1-Studie eines neuen Influenza-Impfstoffs, der länger anhält.

Österreichische Virologen leiteten die Phase-1-Studie eines neuen Influenza-Impfstoffs, der länger anhält.

Besonders wandlungsfähig sind die Influenzaviren in dem Protein, mit dem sie sich auf die Zellen heften, die sie befallen, dem Pendant zum berüchtigten Spike-Protein des Sars-CoV-2 also. Bei ihnen heißt es Hämagglutinin-Protein, weil es auch bewirken kann, dass sich rote Blutzellen (Häm) verklumpen (agglutinieren), die Biochemiker kürzen es mit HA ab. Genau auf dieses HA richten sich die Antikörper, deren Produktion die Grippeimpfungen anstacheln sollen. Aber oft erweisen sie sich als stumpfe Waffen, weil das Virus zwischen Impfung und Infektion eine Mutation durchgemacht hat, die das HA so verändert hat, dass der Antikörper nicht mehr gut draufpasst. Dann sind sie im Wettrennen der Evolution wieder einmal einen Schritt voraus.

Kurz ändert sein System – als Folge von Fehlern So hoch ist die Strafe, wenn FFP2-Maske in Öffis fehlt Nach Wiener Corona-Demo: Nehammer lässt Polizeieinsatz evaluieren

An den Hals des Proteins!Allerdings betreffen diese Mutationen vor allem den Teil des HA, mit dem es sich an die Rezeptoren der Zellen heftet, ihren Kopf, wie die Virologen sagen. Ihr Hals ändert sich viel seltener. Daher setzen Virologen um die Österreicher Peter Palese und Florian Krammer am Mount Sinai Hospital in New York auf diesen Hals, den sie mit verschiedenen Köpfen kombinieren, man nennt das chimäre Impfstoffe. Mit einer zweistufigen Impfung (mit unterschiedlichen HA-Köpfen) bringen sie dem Immunsystem bei, Antikörper zu produzieren, die auf den Hals und nicht auf den Kopf des Proteins reagieren. Diese Strategie haben sie nun in einer Phase-1-Studie an 65 Teilnehmern getestet. In „Nature Medicine" (7.12.) berichten sie von einer starken Immunantwort, die mindestens für 18 Monate anhält.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »