WhatsApp-Nutzer warnen vor Nummer 0171962509

09.01.2020 10:59:00

Wer bei WhatsApp den Kontakt "Tobias Mathis" annimmt, soll sich einen Virus einfangen.

Achtung, Whatsapp

+++ Achtung vor diesem Kontakt +++ WhatsApp-Nutzer warnen vor Nummer 0171962509 +++ servicepost whatsapp

Wer bei WhatsApp den Kontakt "Tobias Mathis" annimmt, soll sich einen Virus einfangen.

und verunsichert erneut Tausende Nutzer. Auf dem Messenger-Dienst macht derzeit ein Kettenbrief die Runde, in dem User ihre Freunde vor dem Kontakt"Tobias Mathis" warnen. Wer diese Person als Kontakt annimmt, soll sich einen Virus einfangen, der die Festplatte des Smartphones zerstören würde. Auch eine Telefonnummer (0171962509) wird in der Nachricht angegeben. Diese sollte man ja nicht zurückrufen, weil sich dahinter der Hacker (Tobias Mathis) verbirgt.

>>>Nachlesen:Panik bei WhatsApp-Usern wegen"Tobias"-VirusVerunsicherung als Ziel

Weiterlesen:
oe24.at »

kann dir bei oe24 auch passieren 😂

Apples Geldmaschine: Nutzer gaben Weihnachten 1,4 Milliarden Dollar im App Store aus - derStandard.at

Android-Nutzer in der EU bekommen ab 1. März auch DuckDuckGo und Co als Suchmaschine angeboten - derStandard.at

Internetfirmen warnen vor neuen Regeln zur Haftung für Online-Inhalte - derStandard.at

Forscher warnen vor Borna-Virus-Infektion durch Feldspitzmäuse - derStandard.at

Zverev enttäuscht, Deutschland scheidet bei ATP-Cup ausDie deutsche Nummer eins zeigt gegen den Kanadier Shapovalov eine erschreckend schwache Leistung.

Apples Geldmaschine: Nutzer gaben Weihnachten 1,4 Milliarden Dollar im App Store aus - derStandard.at

alter Bekannter zurück und verunsichert erneut Tausende Nutzer.Apples Geldmaschine: Nutzer gaben Weihnachten 1,4 Milliarden Dollar im App Store aus Das Unternehmen meldet neue Rekordeinnahmen für seinen App Store Foto: AP Photo/Patrick Semansky Apple seine Services um mehrere Dienste erweitert.mehr … Netzpolitik Android-Nutzer in der EU bekommen ab 1.Internetfirmen warnen vor neuen Regeln zur Haftung für Online-Inhalte EU-Kommission schließt strengere Regeln für Unternehmen wie Facebook nicht aus Foto: APA/AFP/DENIS CHARLET Interessenvertreter führender Internetfirmen haben vor einer Änderung der EU-Haftungsregeln für von Nutzern generierte Inhalte auf Internetplattformen gewarnt.

Auf dem Messenger-Dienst macht derzeit ein Kettenbrief die Runde, in dem User ihre Freunde vor dem Kontakt"Tobias Mathis" warnen. Wer diese Person als Kontakt annimmt, soll sich einen Virus einfangen, der die Festplatte des Smartphones zerstören würde. Für das Unternehmen am wichtigsten ist und bleibt im Services-Bereich aber der App Store. Auch eine Telefonnummer (0171962509) wird in der Nachricht angegeben. Zudem musste Google diverse Anpassungen rund um Android vornehmen, nun folgt eine weitere Maßnahme. Diese sollte man ja nicht zurückrufen, weil sich dahinter der Hacker (Tobias Mathis) verbirgt. Zwischen dem 24. >>>Nachlesen: Panik bei WhatsApp-Usern wegen"Tobias"-Virus Verunsicherung als Ziel In Wahrheit handelt es sich dabei jedoch um einen Kettenbrief, der nichts anderes im Sinn hat, als die Nutzer zu verunsichern.

Und das scheint auch zu funktionieren, denn die Nachricht verbreitet sich derzeit wie ein Lauffeuer. Dezember nahm das Unternehmen 1,42 Milliarden US-Dollar darüber ein. Viele reagieren fast panisch und leiten sie unreflektiert an alle Kontakte weiter. Doch den Hacker „Tobias Mathis“ gibt es nicht. Und auch der Virus, der die Festplatte zerstören soll, ist frei erfunden. Auch die zahlreichen Rechtschreibfehler (WhatsUp-Liste) sind ein eindeutiger Hinweis auf den Fake.

Der Kettenbrief mit diesem Namen tauchte bereits .