Neuer FPÖ-General zu Rechtsextremen: 'Herzlich willkommen!'

09.01.2020 09:50:00

+++ #Identitären-Eklat um #Schnedlitz +++ Neuer #FPÖ-General zu Rechtsextreme: 'Herzlich willkommen!' +++

Identitären, Schnedlitz

+++ Identitären -Eklat um Schnedlitz +++ Neuer FPÖ -General zu Rechtsextreme: 'Herzlich willkommen!' +++

Dass die FPÖ noch weiter nach rechts rückt, überrascht doch: Wie jetzt bekannt wurde, hat der neue FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz erst vor drei Jahren die rechtextreme Identitäre Bewegung bei einer Demo in Wr. Neustadt „herzlich“ begrüßt . . . 

Dass die FPÖ noch weiter nach rechts rückt, überrascht doch: Wie jetzt bekannt wurde, hat der neue FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz erst vor drei Jahren die rechtextreme Identitäre Bewegung bei einer Demo in Wr. Neustadt „herzlich“ begrüßt . . .

„Hier in Wiener Neustadt seid ihr herzlich willkommen. Und ich lade euch ein: Ihr könnt gerne jeden Tag hierher kommen und werdet von mir persönlich im Rathaus empfangen.“ Mit diesen Worten begrüßte Michael Schnedlitz, damaliger FPÖ-Bürgermeisterstellvertreter, laut der Wochenzeitung"NÖN" im Februar 2016 Vertreter der Identitären Bewegung. Am gestrigen Mittwoch wurde der 35-jährige Niederösterreicher nun zum FPÖ-Generalsekretär bestellt.

Weiterlesen:
oe24.at »

Identitäre sind rechtsextrem Identitäre sind rechtsextrem Identitäre sind rechtsextrem PS.: „Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben' Verschwinsrt in den braunen Tunnel OE24 so objektiv und seriös wie Gundel Gaukely ;) UND WEIDA? Schnedlitz und Haimbuchner die neue FPÖ- eine Kabarettnummer

Oe24 schreibt die FÖRDERUNG ist für Freiheit und Zwangsgebühren . Die FPÖ ist für Freiheit und GEGEN Zwangsgebühren !!! Ihr betreibt Lügenjournalismus in Reinkultur ! roland_moritz 😅 drecksblatt Eure Lüge macht es auch nicht besser. „Wie jetzt bekannt wurde...“ Ihr seid ja wirklich äußerst schlechte Journalisten.

und weiter?

„Nicht Keil zwischen mich und Bevölkerung treiben“Der neue Generalsekretär der FPÖ nahm via Facebook Stellung zu seiner umstrittenen „Identitären“-Begrüßung: „Bei mir ist jeder Österreicher herzlich willkommen, der sich am Boden des Rechtsstaates bewegt.“ Typische FPÖ Linie. Solange es gerade noch konform ist, geht's klar!🥱 er wird sich noch distanzieren weil Hofer es so will. Und Hofer wird auf diese Person in kommenden Gesprächen angesprochen werden und er wird sich rechtfertigen müssen. Somit haben die Linken und die Presse den 'Krieg' mal wieder gewonnen obwohl er noch nicht mal begonnen hat Eindeutig, Zweideutig !

... vor vier Jahren ... in der NÖN ... Gähn! …. Jucken Euch die zu vielen Staatsinserate? Somit sind die Freiheitlichen definitiv als rechtsextrem zu bezeichnen, da können sie herumreden wie sie wollen! Kickl nimmt das Heft in die Hand, und Hofer soll sich warm anziehen! Wir näher uns den 1930er-Jahren rasch an - sehr beschämend!

Hofer: „Schnedlitz ist kein Angebot an Identitäre“Die Versuche von FPÖ-Chef Norbert Hofer, seine Partei von der rechtsextremen Szene und der Identitären-Bewegung zu distanzieren, werden nicht zuletzt ... Der Deutschnationale meint, dass der neue Generalsekretär nichts mit Rechtsextremismus zu tun hat. Es kotzt mich jeden Tag aufs Neue an, wenn irgendwer ständig meint, Wasser ist nicht nass!!!! Die FDÖ selbst ist ja bereits rechtsradikal Wir stehen wenigstens dazu, rechts der Mitte zu sein. Andere Parteien geben während den Wahlen vor, etwas zu sein, um nachher genau das Gegenteil zu tun. Lieber Wasser predigen und es trinken, anstatt daraus billigen Fusel zu produzieren. Heuchler

Kommentar: Die FPÖ wagt den Neuanfang - und wird doch von Altlasten eingeholtMit Verhaltensregeln, neuer Frauenpolitik und Erklärvideos will die FPÖ Ibiza & Co. hinter sich lassen - ein Kommentar von christinatraar

Kickl mit neuer Brille und altem RundumschlagMit neuer Brille und gewohntem Rundumschlag hat FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl eine „harte und kantige Oppositionspolitik“ gegen die neue Regierung angekündigt. der kürzeste innenminister aller zeiten soll erst mal in seiner abgewählten Spesen&Ibiza Partei für Ordnung sorgen bevor er sich um irgendwas anderes kümmert. Oh Gott... Das sieht nicht gut aus Der einzige im Ö Parlament auf den man sich verlassen kann

Pesendorfer wird Chef der Statistik in SaudiarabienDer langjährige Chef der Statistik Austria hat im November angekündigt, auf eine Vertragsverlängerung hierzulande zu verzichten, nachdem er unter der ÖVP-FPÖ-Regierung ins Abseits geraten war.

Hofer: Neuer FPÖ-Generalsekretär kein 'Angebot' an...Seit Michael Schnedlitz die rechtsextreme Gruppierung 2016 ausdrücklich begrüßt habe, habe sich viel geändert, betont der FPÖ-Chef. Die Freiheitlichen wollen nun verstärkt auf die Familie setzen - und sich strenge Regeln auferlegen. Nichts hat sich geändert. Am Inhalt und am Geiste beider Gruppierungen. Geändert hat sich nur das Lügenmärchen der FPÖ über irgendwelche Distanzierung.

Twittern Dass die FPÖ noch weiter nach rechts rückt, überrascht doch: Wie jetzt bekannt wurde, hat der neue FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz erst vor drei Jahren die rechtextreme Identitäre Bewegung bei einer Demo in Wr.Michael Schnedlitz nahm via Facebook Stellung zu seiner umstrittenen „Identitären“-Begrüßung.Vorstandsbeschluss zu den Identitären - einem „Randthema“ -, wonach eine Mitgliedschaft bei diesen eine bei der FPÖ ausschließe.Parteichef Hofer mit Oberösterreichs FPÖ-Chef Haimbuchner © APA/ERWIN SCHERIAU Alles neu bei den Blauen.

Neustadt „herzlich“ begrüßt . .com/schnedlitz) Michael Schnedlitz, neuer Generalsekretär der FPÖ, hat auf Facebook nun zu seiner umstrittenen Begrüßung von Mitgliedern der rechtsextremen „Identitären“ Stellung genommen. .“ FPÖ-Chef Norbert Hofer gemeinsam mit seinem stellvertretenden Obmann Manfred Haimbuchner während der Pressekonferenz zum Abschluss der Reformklausur (Bild: APA/ERWIN SCHERIAU) Der Neuaftritt der Partei geht auch mit neuen Compliance-Regeln einher. „Hier in Wiener Neustadt seid ihr herzlich willkommen.“ Davon lasse er sich auch „von keinem Medium abbringen“. Und ich lade euch ein: Ihr könnt gerne jeden Tag hierher kommen und werdet von mir persönlich im Rathaus empfangen. Neue Verhaltens- und Transparenzregeln sollen zudem mittels Schulungen bis in die Vorfeldorganisationen getragen werden.

“ Mit diesen Worten begrüßte Michael Schnedlitz, damaliger FPÖ-Bürgermeisterstellvertreter, laut der Wochenzeitung"NÖN" im Februar 2016 Vertreter der Identitären Bewegung.“ „Jeder Staatsbürger, der sich am Boden des Rechtsstaates bewegt ist bei mir herzlich willkommen“, lässt der neue FPÖ-Generalsekretär wissen: „Ich lasse mir von niemandem einen Keil zwischen mich und irgendjemanden in der Bevölkerung treiben. Im Zuge des „Rollout“ werde es auch Trainings und Schulungen für die Funktionäre geben. Am gestrigen Mittwoch wurde der 35-jährige Niederösterreicher nun zum FPÖ-Generalsekretär bestellt. Die Aussagen Schnedlitz' sorgten damals für jede Menge Aufregung in Niederösterreich. Der FPÖ-Politiker hatte damals dazu aufgerufen, zur Bürgerkundgebung zum Thema Asylstopp unter dem Motto „Fremd in der eigenen Stadt“ zu kommen.at. Die SPÖ forderte in Folge den Rücktritt des Freiheitlichen.

Video zum Thema: Michael Schnedlitz wird neuer FPÖ-Generalsekretär Enger Vertrauter von Kickl und Landbauer Schnedlitz gilt als enger Vertrauter von Herbert Kickl und Udo Landbauer. Er folgt Harald Vilimsky und Christian Hafenecker als Generalsekretär nach, die am Mittwoch am Rande der Parteiklausur der Freiheitlichen ihren Rückzug bekannt gaben. "Ich habe dem Bundesparteivorstand heute vorgeschlagen, den Nationalratsabgeordneten Michael Schnedlitz für diese Funktion zu designieren", schrieb FPÖ-Obmann Norbert Hofer in einer Aussendung. Der Vorstand sei diesem Vorschlag einstimmig gefolgt. Schnedlitz habe in seiner politischen Karriere"große Dynamik bewiesen und wichtige Erfolge erzielt".

Der Schritt auf Bundesebene sei ein"logischer Schritt in seiner konsequenten Entwicklung", so Hofer. Diese Videos könnten Sie auch interessieren Politik Videos .