Geiger, Granerud, Skiflugwm, Planica, Hayböck

Geiger, Granerud

Skiflug-WM in Planica: Hayböck zur WM-Halbzeit als Vierter in Lauerstellung

Die Führung hält der Deutsche Karl #Geiger, der 4,6 Punkte Vorsprung auf Halvor Egner #Granerud hat. #skiflugwm #planica #hayböck

11.12.2020 20:30:00

Die Führung hält der Deutsche Karl Geiger , der 4,6 Punkte Vorsprung auf Halvor Egner Granerud hat. skiflugwm planica hayböck

Bei der Skiflug-WM in Planica führt in der Einzelkonkurrenz nach zwei von vier Durchgängen der Deutsche Karl Geiger . Michael Hayböck fehlen 2,8 Punkte auf Bronze. Am Samstag geht's um 16 Uhr weiter.

Michael Hayböcksprang für seinen Zimmerkollegen, der aber noch auf einen Einsatz im Teambewerb am Sonntag hofft, in beeindruckender Manier ein. So liegt der Oberösterreicher nach zwei von vier Sprüngen (die Durchgänge drei und vier gibt's am Samstag ab 16 Uhr

Nehammer: „Völlig egal, aus welcher Partei“ Van der Bellen seit vier Jahren „gelassen“ im Amt Anschober überarbeitet den Impfplan für Über-80-Jährige

) auf dem starken vierten Platz. Auf eine Medaille fehlen dem"Hai" derzeit 2,8 Punkte.Die Führung hält der DeutscheKarl Geiger, der 4,6 Punkte Vorsprung aufHalvor Egner Granerud(NOR) hat. Dritter ist Geigers LandsmannMarkus Eisenbichler

, der mit 247 Metern im zweiten Durchgang die Tageshöchstweite in den Auslauf setzte. Auf Geiger fehlen Hayböck derzeit 8,3 Punkte."Ich bin mit der Ausgangsposition sehr zufrieden. Vor einer Woche herrschte nach der Corona-Erkrankung große Ungewissheit und jetzt bin ich hier in einer echt guten Lage", sagte Hayböck, der meinte, im zweiten Durchgang etwas zu"angriffslustig" gewesen zu sein. Im ersten Durchgang hatte er mit 245,5 Metern seine persönliche Bestleistung aufgestellt und war noch auf Platz zwei gelegen. headtopics.com

Aschenwald als zweitbester Österreicher auf Rang 18Die übrigen ÖSV-Adler?"Ich bin im zweiten Durchgang deutlich besser ins Fliegen gekommen. Das hat mir getaugt und stimmt mich zuversichtlich. Ich bin auf alle Fälle voll motiviert", sagte

Philipp Aschenwald, der auf dem 18. Zwischenrang liegt.Nicht zufrieden istGregor Schlierenzauer, derzeit auf Platz 26:"Der Probedurchgang war wirklich cool, leider konnte ich das in den Wettkampfsprüngen nicht umsetzen. Das ärgert mich, zeigt aber auch, wie sensibel das Ganze ist. Jetzt heißt es, das zu analysieren und es am Samstag besser zu machen."

Nicht über den ersten Durchgang hinausgekommen istTimon-Pascal Kahofer.Der Debütant landete auf Platz 34 und schied damit vorzeitig aus. Weiterlesen: Kleine Zeitung »