Parlament-Gebetsfeier kostete mehr als 10.000 Euro

'Kleine Parlaments-Gebetsfeier' kostete mehr als 10.000 Euro, ergab eine Anfrage:

13.01.2021 15:45:00

'Kleine Parlaments-Gebetsfeier' kostete mehr als 10.000 Euro, ergab eine Anfrage:

Eine Gebetsfeier im österreichischen Parlament hatte kurz vor Weihnachten für Diskussionen im Hohen Haus gesorgt. Nationalratspräsident Wolfgang ...

(Bild: APA/ROLAND SCHLAGER)Eine Gebetsfeier im österreichischen Parlament hatte kurz vor Weihnachten für Diskussionen im Hohen Haus gesorgt. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) und das „Komitee des Nationalen Parlamentarischen Gebetsfrühstücks“ luden am Marienfeiertag zum Gebetskreis. Nun ergab die Beantwortung einer Anfrage der NEOS, dass die kleine Feier mehr als 10.000 Euro kostete.

Anschober: Erste Lieferung von AstraZeneca ab 7. Februar Nachruf: Universalkünstler Arik Brauer mit 92 Jahren verstorben Corona: KN95-Masken sind kein Ersatz für FFP2

Artikel teilen0DruckenInsgesamt gab es zwei Anfragen an Sobotka, beide vom stellvertretenden NEOS-Klubchef Nikolaus Scherak. Er übte scharfe Kritik am Gebetskreis: „Unfassbar. Derkostete mehr als 10.000 Euro. Kosten für Mitarbeiter des Parlaments noch gar nicht eingerechnet. Sowas hat in einem säkularen Staat keinen Platz! Das Parlament ist keine Kirche!“, schrieb er auf Twitter.

Nikolaus Scherak (NEOS)(Bild: APA/HANS PUNZ)Gesamtkosten von mehr als 10.000 EuroFür die Veranstaltung wurde neben dem Personal der Parlamentsdirektion auch auf externe Dienstleister zurückgegriffen. Die Kosten dafür beliefen sich auf 10.352,84 Euro. Davon entfielen 5796 Euro auf die Produktion der Zuspieler und des Livestreams, 336 Euro auf Fotodienstleistungen und 4220,84 auf die Sicherheit, wie etwa Zutrittskontrollen. headtopics.com

Feiertagszuschlag für die MitarbeiterHinzu kommen die Kosten der 22 Mitarbeiter der Parlamentsdirektion, die in die Vor- und Nachbereitungen sowie bei der Umsetzung der Veranstaltung involviert waren. Da die Gebetsfeier am 8. Dezember stattfand, fielen „zusätzliche Kosten für den Feiertagszuschlag an“. Der Stundenaufwand aller 22 Personen betrug 157 Stunden, wobei alleine für die Vorbereitung 83,5 Stunden anfielen.

krone.atEinloggen, um an der Diskussion teilzunehmen Weiterlesen: Kronen Zeitung »

Das kann er gleich aus der eigenen Tasche zahlen , unsere Politiker bekommen sowieso zuviel Gehalt ! Bezahlt es der Türkise Kasperl Verein Das lässt diesen Tölpel nur rotzfrech grinsen, weil das dumme Volk muss es zahlen!! Novomatic zahlt alle 😉 Zu welchem Gott beten die? Zu Luzifer? Oder zu Ahriman? Herr, schmeiß Hirn vom Himmel und die Folgtpartei endlich aus der Regierung!

Eine unglaubliche Schweinerei wie mit unseren Steuergeldern umgegangen wird. Das ist ja bestimmt kein Einzelfall Is ja nicht sein Geld! Um anderen sein Geld ist mir such nichts zu teuer. Wenn i des unsympathische Gfr..... schon seh. So a richtiger Politik-Bonzen. 🤮 💩💸💸 Was sind 10.000.- Euro gegen den Segen aller teilgenommenen Religionsvertreter? sobotkasheiligenschein

Diese 10.000€ sollte Sobotka dem Steuerzahler zurückzahlen, sollte für einen Sobotka finanzierbar sein.