Österreich gab bisher 475 Millionen Euro für Corona-Impfstoffe aus

10.06.2022 15:01:00

WIEN. Österreich hat bis Ende April 2022 knapp 475 Millionen Euro für Impfstoffe zum Schutz vor Covid-19 bezahlt.

Österreich hat bis Ende April 2022 knapp 475 Millionen Euro für Corona-Impfstoffe bezahlt. Insgesamt wurden rund 37,87 Millionen Impfdosen an Österreich ausgeliefert, mehr als 44 Prozent davon wurden bisher nicht verimpft. Impfung Covid19 Corona

WIEN. Österreich hat bis Ende April 2022 knapp 475 Millionen Euro für Impfstoffe zum Schutz vor Covid-19 bezahlt.

Lesedauer< 1 Min Das geht aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der FPÖ durch Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) hervor.Foto: Reuters / Alexandre Meneghini Wien – Österreich hat bis Ende April 2022 knapp 475 Millionen Euro für Impfstoffe zum Schutz vor Covid-19 bezahlt.vom 08.Foto: EPA/Badra München/Liverpool – Liverpool hat übereinstimmen Berichten britischer Medien zufolge auch ein zweites Angebot des FC Bayern München für den Senegalesen Sadio Mané abgelehnt.

Insgesamt wurden rund 37,87 Millionen Impfdosen an Österreich ausgeliefert, davon entfielen mit 23,51 Millionen mit Abstand am meisten auf den Hersteller BioNTech/Pfizer.Rund 5,52 Millionen Dosen lieferte AstraZeneca, fast 4,93 Millionen Moderna, knapp 2,62 Millionen Novavax und 1,29 Millionen Janssen (Johnson & Johnson).Insgesamt wurden rund 37,87 Millionen Impfdosen an Österreich ausgeliefert, davon entfielen mit 23,51 Millionen mit Abstand am meisten auf den Hersteller BioNTech/Pfizer.Von den erhaltenen Impfstoffen wurden mehr als 44 Prozent bisher nicht verimpft.Nach Informationen des Falter droht dem Bildungsministerium eine Strafzahlung in Millionenhöhe, weil der Vertrag für die Durchführung von PCR-Tests an den Schulen offenbar nicht fristgerecht gekündigt wurde.16,7 Millionen befanden sich dem Gesundheitsministerium zufolge Ende April in den Lagern des Bundes.Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.Bei 517.Ihr Gerät erlaubt uns derzeit leider nicht, die entsprechenden Optionen anzuzeigen.

880 Impfdosen war zu diesem Zeitpunkt das Verfallsdatum überschritten, davon betrafen 288.Z.Bereits wenige Tage später, am 1.040 Vakzine von AstraZeneca, 192.230 von Moderna und 37.Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.560 von BioNTech/Pfizer.Die Abmachung sieht zwar vor, dass die Testungen kurzfristig ausgesetzt werden können - eine Kündigung verlangt aber längere Vorlaufzeiten."Eine physische Vernichtung hat bislang nicht stattgefunden, da mitunter rückwirkende Haltbarkeitsverlängerungen schlagend werden", betont das Ministerium in diesem Zusammenhang.Sie haben ein PUR-Abo?.

Fast 7,4 Millionen Impfdosen gespendet Fast 7,4 Millionen Impfdosen hat Österreich bisher gespendet (Stand: 6.Mai), davon wurden 3,59 Millionen Vakzine der Hersteller AstraZeneca und Janssen (Johnson & Johnson) an COVAX - eine Initiative, die einen weltweit gleichmäßigen und gerechten Zugang zu Covid-19-Impfstoffen gewährleisten will - übergeben.Bangladesch erhielt mehr als 1,25 Millionen AstraZeneca-Dosen, der Iran eine Million, Bosnien-Herzegowina knapp 500.000, Ghana 345.000 und die Ukraine 250.

000.Zudem hat sich Österreich im Rahmen des so genannten EU Vaccine Sharing-Mechanismus aktiv an der koordinierten Weitergabe von rund 650.000 Covid-19-Impfstoffen an Westbalkanstaaten beteiligt, die über das Außenministerium abgewickelt wurde.Was die eingelagerten Impfstoffe anlangt, soll der überwiegende Teil gespendet bzw."spätestens ab Herbst für Auffrischungsimpfungen verwendet werden", stellt Gesundheitsminister Rauch fest.

Im Durchschnitt hat übrigens jede einzelne Corona-Impfung Berechnungen des Ministeriums zufolge 15,82 Euro gekostet..

Weiterlesen:
OÖNachrichten »
Loading news...
Failed to load news.

und die noch nicht ausgelieferten und „verschenkten“ müssen wir auch bezahlen ein Lerchenschas im Vergleich zu den Milliarden für Tests, die einzig Lockdowns, Diskriminierung, Spaltung und Zerstörung der Wirtschaft dienen Può essere considerato un business..... per chi finanza tale siero? 🤔🖐🐊 Eine halbe Milliarde in den Sand gesetzt - und für die Bevölkerung gibts eine 150€ Einmalunterstützung… Danke für nichts!

Österreich gab vorerst 475 Millionen Euro für Corona-Impfstoffe ausRund 38 Millionen Dosen wurden an Österreich ausgeliefert, fast 7,4 Millionen gespendet. Die Zahlen betreffen den Zeitraum bis Ende April dieses Jahres

StrafarbeitDas Bildungsministerium muss möglicherweise mehrere Millionen Euro für Schultests zahlen, die gar nicht mehr stattfinden USpitzl SorayaLoretta das heißt Korruption, liebe Leute

Liverpool lehnte laut Medien auch zweites Bayern-Angebot für Mane abDeutscher Meister soll sein Offert für den Ex-Salzburger auf etwa 35 Millionen Euro erhöht haben

EZB-Zinsentscheid: Kurswechsel nach elf Jahren des Billiggeldes | Kleine ZeitungAus für Anleihekäufe dürfte die Vorstufe für erste Euro-Leitzinserhöhung der Europäischen Zentralbank im Juli sein.

Johannes Rauch - 'Vorbereiten auf ein Leben mit Covid''Wir werden Wellen sehen', sagt Simulationsforscher Niki Popper. Und zwar immer wieder. Von simonrosner - SimonRosner Bitte harte Massnahmen....biiiiiiiiitte.

Weitere 100 Millionen Euro für Donau-Hochwasserschutz in NÖVon 2023 bis 2030 fließen weitere rund 100 Millionen Euro in den Donau-Hochwasserschutz in Niederösterreich. Basis dafür ist eine 15a-Vereinbarung, die nun unterschrieben und endgültig abgeschlossen wurde.