Linz, Oberösterreich, Coronatest, Coronavirus, Shopping, Einkauf, News Von Jetzt, News, Neuigkeiten, Newsticker, Medien, Tageszeitung, Zeitung, Nachrichten

Linz, Oberösterreich

OÖ verbietet jetzt auch 'Abhängen' in Malls

Immer mehr Corona-Infizierte, immer mehr Menschen auf den Intensivstationen. Jetzt verschärft das Land OÖ noch einmal die Schutzmaßnahmen.

11.11.2020 15:45:00

Immer mehr Corona-Infizierte, immer mehr Menschen auf den Intensivstationen. Jetzt verschärft das Land OÖ noch einmal die Schutzmaßnahmen.

Immer mehr Corona-Infizierte, immer mehr Menschen auf den Intensivstationen. Jetzt verschärft das Land OÖ noch einmal die Schutzmaßnahmen.

"Allein in den letzten 24 Stunden sind 12 zusätzliche Personen dazugekommen, die intensivmedizinisch betreut werden müssen", so Stelzer. Damit befinden sich aktuell 113 Menschen in intensivmedizinischer Betreuung. Man könnte zwar in Summe 200 Intensivbetten speziell für Covid-19-Patienten zur Verfügung stellen,"dann sind die Möglichkeiten aber ausgeschöpft", warnt der LH.

Astra Zenecas Probleme hauen alle Pläne über den Haufen Israel: 224.000 Impfungen - an einem Tag Luchspaar in der Niederösterreich gesichtet - derStandard.at

Keine Schlupflöcher suchen"Daher befremden uns Bilder, insbesondere aus Einkaufszentren und Malls, wo man den Eindruck hat, dass dort Betrieb wie gewöhnlich herrscht. Dass große Ansammlungen stattfinden, dass man sich zusammensetzt und miteinander konsumiert", sagt Stelzer. Und weil die Situation so angespannt und erst ist, wird am Freitag eine Verordnung in Oberösterreich in Kraft treten, die"Verweilen und Konsumieren" in Einkaufszentren und Malls verbietet.

Das heißt es dürfen keine Stühle und Tische der aktuell ohnedies geschlossenen Gastrobetriebe zum gemeinsamen"Abhängen" benutzt werden. Weiterlesen: heute.at »

Noch 18 Monate Pandemie und Wirtschaft heißt, dass dich morgens um 6, alle umliegenden Händler überfallen und ausrauben, aber du musst die Geschäftsbedingungen noch unterzeichnen. Dann gehst du mit Maske los und überfällst die Bank für Frühstück. Geht Wirtschaft noch ekeliger?