Nach Tod von Krankenschwester: In Großbritannien 'kein einziger Fall bekannt'

Am Dienstag wurde bekannt, dass eine steirische Krankenschwester eine Lungenemoblie erlitt - sie hatte einige Tage zuvor eine Injektion mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff erhalten.

10.03.2021 14:09:00

Am Dienstag wurde bekannt, dass eine steirische Krankenschwester eine Lungenemoblie erlitt - sie hatte einige Tage zuvor eine Injektion mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff erhalten.

Am Dienstag wurde bekannt, dass eine steirische Krankenschwester eine Lungenemoblie erlitt - sie hatte einige Tage zuvor eine Injektion mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff erhalten.

wenige Tage nach einer Covid-Impfung mit dem Impfstoff von Astra Zeneca reißt die Aufregung nicht ab: Am Dienstag wurde bekannt, dass eine steirische Krankenschwester eine Lungenemoblie erlitt - auch sie hatte einige Tage zuvor eine Injektion mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff erhalten. Der Betroffenen geht es mittlerweile wieder besser, seit Dienstag ist sie nach einem Spitalsaufenthalt wieder zu Hause.

Turnschuhe bei der Angelobung - geziemt sich das? Mückstein: In Turnschuhen ins Amt „Bild“ fragt: „Wie hat Österreich DAS geschafft?“

"Ich halte es tatsächlich für sehr wichtig, dass die Gesundheitsbehörden jeden Vorfall sehr genau prüfen", sagte dazu Andrew Pollard, Direktor der Oxford Vaccine Group in einem Pressegespräch am Dienstag. Aber: "Vorkommnisse wie diese wurden in England nicht beobachtet, während dort bereits Millionen an Dosen verimpft worden sind - und das unter sehr genauer Beobachtung."

Auch Sarah Gilbert, Professorin für Vakzinologie an der Universität Oxford, ergänzte:"Mir ist kein einziger Fall bekannt, in dem es zu einem Blutgerinnsel in Zusammenhang mit der Impfung  gekommen wäre. Das sind einzigartige Beobachtungen bis jetzt."  headtopics.com

Weiterlesen: KURIER »

Bhakdi hat diese Problematik mit der Blutgerinnung bereits vor Monaten vorhergesagt! Dieser Verschwöringstheoretiker und Aluhutträger! Woher kommt Astra Zeneca - aber nicht aus GB oder 🤣 Wie schlecht & manipulativ wollen sie denn noch sein KURIERAT? Schämen sie sich für ihren journalistischen Niedergang! Ist DAS Recherche? Nein, das ist schmutzige Propaganda!

Die 'Oxford Vaccine Group' dürfte doch an der Entwicklung/Herstellung des 'Oxford Impfstoffes' (aka AstraZeneca ) beteiligt sein. D.h. von dieser Seite ist keine neutrale Informatiinspolitik zu erwarten - im Gegenteil, diese Gruppe ist hochgradig voreingenommen/parteiisch. (autoimmun induzierte?) Gerinnungsstörungen nach COVID19Vaccination stehen übrigens auf der Liste der Ereignisse die unter besonderer Beobachtung der BrightonCollaboration stehen