Maskenverweigerer würgt 18-Jährigen in der U-Bahn

Maskenverweigerer würgt 18-Jährigen in der U-Bahn

09.03.2021 03:07:00

Maskenverweigerer würgt 18-Jährigen in der U-Bahn

Einer der Verdächtigen wurde bei der U3-Station Herrengasse festgenommen.

pocketEin 18-Jähriger hat am Sonntagnachmittag zwei andere junge Männer auf die Maskenpflicht in der U-Bahn aufmerksam gemacht und wurde deswegen von diesen beschimpft und bedroht. Die zwei Männer waren in der U3 bei der Herrengasse unterwegs, als sie von dem 18-Jährigen angesprochen wurden. Sie weigerten sich jedoch, Masken aufzusetzen.

Schwindel flog auf: Eskalation in Fahrschule Ermittlungen laufen: Wusste Doskozil mehr als die FMA? Anzeige bei Corona-Demo-Auftritt: Kickl will nicht zahlen und legt sich mit Magistrat an

Die beiden Männer sollen mit einem Messerstich gedroht haben. Einer der Verdächtigen - ein 23-Jähriger Staatenloser -soll das Opfer schließlich sogar attackiert und gewürgt haben. Als die Polizei eintraf, sollen die beiden Verdächtigen auch diese beleidigt haben. Der 19-jährige Syrer - er hatte 1,3 Promille - musste von den Polizisten auf den Bahnsteig begleitet werden, weil er sich weigerte, auszusteigen. Er wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung festgenommen. Der 23-Jährige wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt. 

Weiterlesen: KURIER »

Ja so ist es in Wien, kulturelle Bereicherung wie gewünscht. Da sieht man wieder wie krank ihr Verweigerer seid. Ihr werdet gleich aggressiv und begeht Straftaten und eine ganze Gruppe feiert das gleich Ein Maskenleugner? Hätte er bloß eine Maske auf gehabt, der Rest wäre halb so wild gewesen......aber so.......zehn Jahre schwerer Kerker, mindestens.