Markus Zeitlinger im Interview : Vektorimpfstoffe: Worin sich Sputnik V und AstraZeneca unterscheiden

Landet Sputnik V demnächst in Österreich? Impfexperte Markus Zeitlinger erklärt, warum eine Zulassung durch die EU notwendig ist und worin die Stärken und Schwächen des russischen Vektorimpfstoffs liegen könnten.

01.04.2021 20:07:00

Landet Sputnik V demnächst in Österreich? Impfexperte Markus Zeitlinger erklärt, warum eine Zulassung durch die EU notwendig ist und worin die Stärken und Schwächen des russischen Vektorimpfstoffs liegen könnten.

Landet Sputnik V demnächst in Österreich? Impfexperte Markus Zeitlinger erklärt, warum eine Zulassung durch die EU notwendig ist und worin die Stärken und Schwächen des russischen Vektorimpfstoffs liegen könnten.

Wie wahrscheinlich ist es, dass wir in Österreich schon bald mit Sputnik V impfen?MARKUS ZEITLINGER: Beim Impfstoff gibt es drei Aspekte: Man reserviert ihn, man kauft ihn, man verimpft ihn.Derzeit geht es in Richtung reservieren.Das halte ich grundsätzlich auch für gut. Kaufen ist eine politische Entscheidung: Will man das machen,

Nehammer: „Leistungen kein Selbstbedienungsladen“ Raub in U-Bahn-Station: Wer kennt diesen Burschen? „Fluchtmutation“ in Tirol bereitet Experten Sorgen

bevor man eine Freigabe hat?Ich persönlich wäre da vorsichtig. Ich vergleiche das immer ein bisschen mit einem Autokauf. Wenn ich ein Auto kaufen will und der Verkäufer sagt mir, dass er eh noch ein Pickerl macht, aber ich das Fahrzeug jetzt schon kaufen soll, dann werde ich normalerweise sagen: „Machen Sie das Pickerl, dann unterschreibe ich den Kaufvertrag.“ Sonst sitze ich am Ende vielleicht mit einem Auto da, dass ich nicht fahren kann. Diese Situation könnte auch beim Impfstoff eintreten: Wir kaufen ihn, können ihn aber nicht impfen.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »