22.000 Ausländer geimpft : Warum Serbien seine Nachbarn zur Gratis-Impfung einlud

22.000 Ausländer ließen sich am Wochenende gratis in Belgrad impfen. Serbien hätte ansonsten 20.000 bis 25.000 Dosen AstraZeneca vernichten müssen.

01.04.2021 20:07:00

22.000 Ausländer ließen sich am Wochenende gratis in Belgrad impfen. Serbien hätte ansonsten 20.000 bis 25.000 Dosen AstraZeneca vernichten müssen.

22.000 Ausländer ließen sich am Wochenende gratis in Belgrad impfen. Serbien hätte ansonsten 20.000 bis 25.000 Dosen AstraZeneca vernichten müssen.

© APEs war in den meisten Fällen eine simple SMS, die am vergangenen Wochenende einen massiven Ansturm von Ausländern auf die Corona-Impfstationen in Belgrad und Nis auslöste. Wie ein Beispiel zeigt, war die Information war lapidar: „Die Impfung gegen COVID19 mit AstraZeneca erfolgt am 27.03 von 09:20h in der Straße der Spanischen Kämpfer 74a, in Neubelgrad. Jhre e Uprava.“ Im konkreten Fall traf die SMS erst um 16 Uhr 30, also keine 24 Stunden vor dem Impftermin ein, sodass eine Teilnahme wegen der Anreise aus dem Ausland nicht möglich war.

Ermittlungen gegen Doskozil, Handy beschlagnahmt Warum Bio nicht immer besser ist als konventionelles Obst Rihanna: Zum Dinner-Date in einem Hauch von Nichts Weiterlesen: Kleine Zeitung »