Jeder hat seine Welt: Die Koalition von ORF bis S18

Ein Koalitionsbruch wurde zum Regierungskrach. Nun gibt man sich wieder versöhnt und plant für den Herbst.

24.07.2021 19:09:00

Ein Koalitionsbruch wurde zum Regierungskrach. Nun gibt man sich wieder versöhnt und plant für den Herbst.

Ein Koalitionsbruch wurde zum Regierungskrach. Nun gibt man sich wieder versöhnt und plant für den Herbst.

Zuletzt hatten die Grünen der ÖVP einen Baum aufgestellt. In ihrer Welt, der Umweltpolitik. Die zuständige Ministerin, Leonore Gewessler, verfügte plötzlich, dass schon geplante Straßenbauprojekte zu evaluieren seien. Worunter auch der symbolträchtige Lobau-Tunnel fiel. Aber nicht nur, sondern auch andere Projekte in den Bundesländern. Und so kam es, dass eine Vorarlberger ÖVP-Abgeordnete im Bundesrat gemeinsam mit SPÖ und FPÖ gegen die offizielle türkis-grüne Regierungslinie, die die Gewessler-Linie ist, stimmte. Auf diesen Koalitionsbruch folgte der Koalitionskrach. Die Grünen konnten nur mit Mühe wieder eingefangen werden. Der Preis dafür war, dass die ÖVP zähneknirschend im Parlament der Evaluierung der S18 in Vorarlberg zustimmen musste.

Hat Nordkorea schon gratuliert, Frau Kahr? 44-Jährige war trotz Quarantäne auf Shopping-Tour ORF will auch für Streaming Gebühren einheben

Was dann wiederum der Kanzler höchstpersönlich zu glätten versuchte, um seine Vorarlberger Parteifreunde zu beruhigen. Die gesamte ÖVP – in Vorarlberg wie auf Bundesebene – werde hier an einem Strang ziehen, sagte Sebastian Kurz. „Wir werden am Ende auch dafür sorgen, dass gebaut wird.“ Der richtige Weg, dem Klimawandel entgegenzutreten, sei nicht Verzicht, sondern Innovation und Technologie.

Damit hatte Kurz dann auch einen Schritt in die andere Welt, jene der Grünen, gesetzt. Denn seit Anbeginn der Koalition galt: Jeder kümmert sich um seinen Bereich, also jenen, der für ihn politisch, auch für den Wählermarkt, wichtig ist. Bei der ÖVP ist das etwa das Thema Zuwanderung und Asyl, für die Grünen Klima und Umwelt. Den Grünen in diesem Bereich freie Hand zu lassen, hatte ÖVP-Vertretern in den Ländern und in der Wirtschaft aber ebenso von Beginn an Bauchweh bereitet, wie auch die Grünen auf medial breit transportierte Abschiebefälle überaus sensibel und genervt reagierten. Denn die Parteiführung steht bei ihren Sympathisanten dann schnell als Verräter an den grünen Werten da. headtopics.com

Bislang konnte dieser Konflikt letztlich immer entschärft bzw. umschifft werden. Denn die persönliche Achse der wichtigsten Spieler hält: von Sebastian Kurz und Werner Kogler bis August Wöginger und Sigrid Maurer. Das zeigte sich nun auch bei der abweichenden Abstimmung der ÖVP-Bundesrätin. Die Grünen waren sauer, Wöginger gelang es schließlich, sie davon zu überzeugen, dass keine Absicht der ÖVP dahintersteckte. Als die ÖVP dann noch der Evaluierung der S18 zustimmte, war die Welt der Grünen wieder in Ordnung.

Zum „Das Wichtigste des Tages“NewsletterDer einzigartige Journalismus der Presse. Weiterlesen: Die Presse »

Wenn Sie, Herr Pink, eine rasch beigelegte Meinungsverschiedenheit als Krach empfinden, möchte ich nicht Ihr/e Partner/in sein. Versoehnt .it's common Uberflutete''..again.. All Rets in A Loghes..under Earth..!!.&.normal 4 German Mickey mouse..!!coll rush help!! But money all!!.. business first Österreich braucht Freiheit Gesundheit und NEUWAHLEN!! Niemand will mehr mit dieser Kurztürkisgrünen Verfassungsbrecher Regierung und Corona Diktatur leben!! KURZ muss weg!!

190 Jahre Weitzer Parkett: Ein Traditionsunternehmen wird 190 Jahre altDas bereits in sechster Generation geführte Unternehmen 'Weitzer Parkett' in der Stadt Weiz feiert 190-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Josef Stoppacher erzählt über die Anfänge und wo sich das Unternehmen in der Zukunft sieht.

Coronavirus in Österreich: 349 Neuinfektionen und ein TodesfallInsgesamt hat die Pandemie bisher in Österreich 10.731 Tote gefordert. 349 Neuinfektionen sorgen dafür, dass es nun 4522 aktive Fälle im Land gibt.

Coronavirus in Österreich: 349 Neuinfektionen und ein TodesfallInsgesamt hat die Pandemie bisher in Österreich 10.731 Tote gefordert. 349 Neuinfektionen sorgen dafür, dass es nun 4522 aktive Fälle im Land gibt. Nein eine verantwortungslose Politik sorgt dafür Wieviele davon sind symptomlos? Welche Statistik habt ihr denn wieder ausgegraben um die Panik anzuheizen🙄

Android vs iOS: Ein weltweiter BeliebtheitsvergleichGrafiken zeigen Beliebtheitswerte der Betriebssysteme in den einzelnen Ländern der Welt

Das beste Streetfood Österreichs und ein neues BurgerlokalXO-Beef eröffnet im Herbst ein Burgerlokal in Wien, das Branchenmagazin Falstaff gibt digitalen Streetfood-Guide heraus

3:1 gegen Sturm: Salzburg setzt ein ZeichenDer Meister ließ sich nach frühem Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und drehte die Partie in einen verdienten Erfolg – Doppelpack des überragenden Adeyemi