Inseraten-Affäre: ÖVP stürzt in Umfragen ab

16.10.2021 22:07:00

Die deutliche Mehrheit der Österreicher nimmt an, dass an den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft gegen Altkanzler Kurz etwas dran ist. Die ÖVP mit einem Spitzenkandidaten Alexander Schallenberg käme nur mehr auf etwa 25 Prozent.

Die deutliche Mehrheit der Österreicher nimmt an, dass an den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft gegen Altkanzler Kurz etwas dran ist. Die ÖVP mit einem Spitzenkandidaten Alexander Schallenberg käme nur mehr auf etwa 25 Prozent.

Die deutliche Mehrheit der Österreicher nimmt an, dass an den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft gegen Altkanzler Kurz etwas dran ist. Die ÖVP mit einem Spitzenkandidaten Alexander Schallenberg käme nur mehr auf etwa 25 Prozent.

Schriftgröße kleiner © APA/HANS PUNZ Zwei am Samstag veröffentlichte Umfragen zeigen einen Absturz der ÖVP in der Wählergunst nach Ausbruch der Inseraten-Affäre.Wir würden Ihnen hier gerne eine Login-Möglichkeit anzeigen.(Bild: APA/Robert Jäger) Sebastian Kurz beschrieb die letzten Tage inklusive Mutation vom Jungstar zum Altkanzler als „Achterbahn der Gefühle“.Twittern Der Ethikrat der ÖVP kritisiert die in den Chats bekannt gewordenen Aussagen von Parteiobmann und Alt-Bundeskanzler Sebastian Kurz Das Gremium unter der Leitung der früheren steirischen Landeshauptfrau Waltraut Klasnic"stellt fest, dass die Wortwahl und der mangelnde Respekt in einigen der an die Öffentlichkeit gelangten Chats völlig unangemessen und abzulehnen ist und dem Verhaltenskodex widerspricht, auch wenn es sich nicht um öffentlich getätigte Äußerungen handelt".

Sowohl bei OGM für den"Kurier" Unique Research für das"profil" liegt die Volkspartei nur noch hauchdünn vor der SPÖ.Die Grünen leiden dagegen nicht unter der Regierungskrise.Das können Sie tun: Deaktivieren Sie die Erweiterung, die Cookies blockiert Fügen Sie kleinezeitung.Bei OGM werden für die ÖVP 26 Prozent ausgewertet, für die Sozialdemokraten sind es 24.Wann Sebastian Kurz aussteigen wird, ist ungewiss.Auch nicht weit dahinter folgt die wieder erstarkte FPÖ mit 21 Prozent.Ihre derzeitigen Cookie Einstellungen lassen dies nicht zu.Die Grünen stehen mit den NEOS gleichauf bei zwölf Prozent.Der Ethikrat erwartet,"dass ein derartiger Umgangston künftig nicht nur unterlassen wird, sondern dass vielmehr ein respektvoller Umgangston auch in der privaten Kommunikation von Funktionsträgerinnen gepflogen wird".

Schallenberg mit Kurz fast gleichauf Ziemlich ähnlich sieht die Sache bei Unique Research aus, auch wenn man hier zwei Mal abgefragt hat, einmal die ÖVP mit Alexander Schallenberg und einmal mit Sebastian Kurz.(„Piano“).„Vertrauenskrise“ ist noch höflich formuliert.Groß ist der Unterschied nicht.Mit dem Kanzler läge man bei 25 Prozent, mit dem Altkanzler bei 26.Mit Klick auf „Anmelden“ aktivieren Sie zu diesem Zweck die Verwendung von Piano und werden über Ihren Browser Informationen (darunter auch personenbezogene Daten) verarbeitet.Die Sozialdemokraten wären bei einer Schallenberg-Kandidatur gleichauf, im anderen Fall mit 24 Prozent leicht zurück.“ Vieles von dem, was zuletzt geschah, sei noch nicht in seinen Auswirkungen absehbar.Die FPÖ pendelt zwischen 18 und 19.Der Ethikrat der ÖVP war 2012 unter der Ägide des damaligen Obmannes Michael Spindelegger unter dem Vorsitz von Klasnic eingerichtet worden.

Die Grünen wären stark wie lange nicht mit 14 Prozent egal, wer die ÖVP anführt.Die NEOS stehen zwischen elf und zwölf Prozent.Ist aber auch nicht unmöglich“, glaubt Stainer-Hämmerle.Österreicher glauben den Vorwürfen Die deutliche Mehrheit der Österreicher glaubt auch, dass an den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft gegen Altkanzler Kurz etwas dran ist.In der Erhebung von Unique Research für das"profil" äußern sich 67 Prozent in diese Richtung.Nur 23 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass an den Vorwürfen nichts dran ist.Viel hänge davon ab, wie sich die Teilorganisationen und die Bundesländer verhalten.

Bei OGM sind 71 Prozent sehr oder eher der Meinung, dass der Rücktritt von Kurz gerechtfertigt ist.Nichts hätten die Österreicher von dem angedachten Vierer-Bündnis gegen die ÖVP gehalten.Nur elf Prozent gaben bei OGM diese Regierungskonstellation, die von Grünen bis zu den Freiheitlichen gereicht hätte, als ihre Favoritin an.Sie distanzieren sich aktuell so viel wie möglich und so wenig wie nötig“, sagt Stainer-Hämmerle.Das ist deutlich weniger, als Neuwahlen präferiert hätten (32 Prozent).Bevorzugt wird aber eine Fortsetzung der Koalition, die 47 Prozent als ihre bevorzugte Variante nannten.

Mehr zum Thema.Neue Chats werden folgen.

Weiterlesen:
Kleine Zeitung »
Loading news...
Failed to load news.

Der Kurz kann ja Schallenberg gleich mittnehmen zur Verteidigung der ganzen Schweinereien😁 Wer glaubt denn diesen Scheiss U(n)mfragen denn noch! Die größte Manipulation von allen! Sind das auch manipulierteUmfragen?

Verteidigt Kurz: Khol zu ÖVP-Affäre: 'Hexenjagd'Nach der Veröffentlichung der Chat-Protokolle zur Inseraten-Affäre ortet Ex-ÖVP-Klubchef und Nationalratspräsident Andreas Khol (ÖVP) eine 'Hexenjagd-Atmosphäre'. Werter Herr KHOL! Die Kirche könne ma schon im Dorf lassen. Aber scheinheilige, gar nicht christlich-soziale Antidemokraten, Volksschädlinge, korruptionsaffine Lügner und Demokratiezersetzer sollten sich halt besser schleichen! Damit das Dorf sauber bleibt! dochdiesindso zib2 Das ist das demokratische Recht der Opposition aus Mücken Elefanten zu machen, wenn sie sonst nichts zu bieten hat. Das ist das demokratische Recht der Opposition aus Mücken Elefanten zu machen, wenn sie sonst nichts zu bieten hat.

Vertrauenskrise: ÖVP auf der Suche nach AuswegenSebastian Kurz beschrieb die letzten Tage inklusive Mutation vom Jungstar zum Altkanzler als „Achterbahn der Gefühle“. In Umfragen stürzt Türkis ab. ... Steckt's diese Verfassungsbrecher/Verbrecher von der övp in den Häf'n, dann kommt auch das Vertrauen in die Politik zurück... oder auch nicht. Ich hab da eine Idee: Die Bevölkerung um Entschuldigung bitten und alles offen und schonungslos aufklären. Ohne die Opposition und die Justiz 'anzupatzen'. Herr Kurz, verlassen die ÖVP und gründen Soe eine eigene LISTE. Sie haben genug Sympathisanten. Das verstaube schwarz hat eh nicht zu Ihnen gepasst. Und NEUWAHLEN

ÖVP: Ethikrat: Kurz-Chats widersprechen VerhaltenskodexDer Ethikrat der ÖVP kritisiert die in den Chats bekannt gewordenen Aussagen von Parteiobmann und Alt-Bundeskanzler Sebastian Kurz  Was, die ÖVP hat einen Ethikrat? 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣 ÖVP Ethikrat? Is das so wie die FPÖ Historiker Kommission? Lol Schließt ihn AUS !!!

ÖVP-U-Ausschuss: Sobotka wieder Vorsitzender?Um die ÖVP-Inseratenaffäre aufzuklären, strebt die Opposition einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss an. Brisant ist, wer diesem vorsitzen ... Besser es macht der Kurz selber, wenn schon verschleiern.. Dann richtig.. 🤣🤣🤣👍 Eine Farce wenn ja, ! An Präpotenten Verhalten nicht zu überbieten! gibt es irgendwas, an dem die opposition nicht herummeckert? warum soll herr sobotka nicht den ausschuss leiten?

ÖVP-Ethikrat: „Wortwahl völlig unangemessen“Der Ethikrat der ÖVP hat sich mit den an die Öffentlichkeit gelangten Chatnachrichten von Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz beschäftigt und ... Ja sagt mal, sitzt der Buab immer noch nicht im Häf'n? 🤔 Dort würde er evtl. ein wenig Zucht lernen... sebastiankurz Was soll der Ethikrat sonst sagen? Echt, das ist ein voll dämlicher Beitrag u. for the fish Aktiengesetz und Compliance Regeln von namhaften Industriebetrieben? Und ALLE Politiker wären längst fort! Sich auf das 'Recht' auszureden = min. Standard. Von Politikern ist max. Standard einzufordern. Von ALLEN!

'Völlig unangemessen und abzulehnen': Kurz-Chats widersprechen Verhaltenskodex der ÖVPDer Ethikrat der ÖVP kritisiert die Wortwahl von ÖVP-Parteiobmann Sebastian Kurz in den öffentlich gewordenen Chats als 'völlig unangemessen und abzulehnen'.