Hofer kritisiert Hissen der israelischen Fahne

Hofer kritisiert Hissen der israelischen Fahne

15.05.2021 21:50:00

Hofer kritisiert Hissen der israelischen Fahne

Gerade jetzt sei es wichtig, Neutralität zu bewahren. Der iranische Außenminister sagte wegen der Fahne seinen Besuch ab.

pocketFPÖ-Obmann Norbert Hofer hat das Hissen der israelischen Fahne auf dem Bundeskanzleramt und dem Außenministerium kritisiert. In einer Aussendung verwies er am Samstag auf die Neutralität Österreichs und betonte:"Es ist gerade jetzt wichtig, diese Neutralität zu bewahren und auch in den Vordergrund zu stellen." Heftige Kritik an israelischen Fahnen über österreichischen Regierungsgebäuden kam auch vom iranischen Chefverhandler in den Wiener Atom-Gesprächen, Abbas Araghchi.

Polizei bekommt 37 neue PS-starke Autos UEFA verbietet Regenbogen-Beleuchtung bei EM-Arena Was der Kanzler von Star-Virologen Drosten lernt

"Zeichen der Solidarität"Das Bundeskanzleramt und das Außenministerium hatten am Freitag wegen der Eskalation im Nahost-Konflikt die israelische Fahne als Zeichen der Solidarität gehisst. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) verurteilte die Angriffe auf Israel aus dem Gazastreifen"auf das Schärfste". Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) betonte:"Österreich steht voll und ganz hinter Israel."

Österreich müsse als neutraler Boden ein Ort der Vermittlung und der Friedensstiftung sein, betonte Hofer am Samstag:"Es ist daher zu einfach, wenn aus vielerlei Gründen auch verständlich, in einem vielschichtigen und überaus komplizierten Konflikt die Fahne eines Landes am Bundeskanzleramt und am Außenministerium zu hissen." headtopics.com

"Brauchen erwachsene Politiker"Unter Verweis auf den langjährigen ehemaligen SPÖ-Bundeskanzler fügte der FPÖ-Obmann hinzu:"Bruno Kreisky hätte in dieser Situation - und in vielen anderen auch - umfassender reagiert. Wir brauchen wieder erwachsene Politiker, die auch erwachsene Politik machen. Es reicht nicht, im Kreisky-Zimmer zu sitzen."

Kritik übte Hofer auch an Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP), die für die heimische Luftraumüberwachung eine"internationale Kooperation" prüfen lassen wolle."Ein solches Modell steht klar gegen die österreichische Neutralität. Wer neutral sein will, der kann seinen Luftraum nicht von Jets der NATO-Länder überwachen lassen", so Hofer.

Besuch abgesagtDer iranische Außenminister Javad Zarif hat wegen der gehissten israelischen Fahne einen für den heutigen Samstag geplanten Besuch in Wien bei Außenminister Alexander Schallenberg abgesagt. Einen entsprechenden Bericht der"Presse" bestätigte Schallenberg-Sprecherin Claudia Türtscher am Samstag gegenüber der APA.

"Wir bedauern das. Wir nehmen das zur Kenntnis", sagte die Sprecherin. Die Absage Zarifs ändere aber nichts an den traditionell guten Beziehungen und dem Dialog Österreichs mit dem Iran. Außerdem würden die Verhandlungen in Wien zur Rettung des Atomabkommens mit dem Iran unvermindert fortgesetzt. Gerade in der heißen Phase dieser Atomgespräche hätte man ein Treffen mit Zarif sehr begrüßt. headtopics.com

Zehnlingsgeburt in Afrika war von Mutter erfunden AstraZeneca: Impfung schützt gegen Delta-Variante Astra Zeneca: Häufung seltener Muskelschwäche nach Impfung

"Schockierend und schmerzhaft"Heftige Kritik am Hissen der israelischen Fahne kam unterdessen auch vom iranischen Chefverhandler in den Wiener Gesprächen über ein Atomabkommen, Abbas Araghchi. Wien als Sitz der IAEA und der Vereinten Nationen sei"bisher ein großartiger Gastgeber für Verhandlungen" gewesen, schrieb Araghchi im Onlinedienst Twitter.

Es sei"schockierend und schmerzhaft, über Regierungsbüros in Wien die Fahne des Besatzungsregimes zu sehen, das in nur wenigen Tagen Dutzende unschuldiger Zivilisten, darunter viele Kinder, brutal getötet hat", so der iranische Vizeaußenminister weiter.

Edtstadler kontertKanzleramtsministerin Karoline Edtstadler wies die Kritik des FPÖ-Chefs am Hissen der israelischen Fahnen indes als"absolut fehl am Platz" zurück. Die"Attacken der radikalislamistischen und von der Europäischen Union als Terrororganisation eingestuften Hamas gegen die israelische Zivilbevölkerung" seien"durch absolut nichts zu rechtfertigen", betonte Edtstadler.

Österreich stehe hier"klar auf der Seite Israels und hat diese Solidarität auch mit dem Hissen der israelischen Flagge am Bundeskanzleramt und am Außenministerium bekundet". Es sei"befremdlich", wenn Hofer versuche, die Solidarität Österreichs mit Israel und seiner Bevölkerung als Bruch der Neutralität zu deuten."Es gibt keine Neutralität gegenüber Terror", betonte die Kanzleramtsministerin. headtopics.com

Weiterlesen: KURIER »

Marko Arnautovic schockt mit Wutjubel: Marko Arnautovic: 'Ich bin kein Rassist und werde niemals ein Rassist sein'

Nach dem dritten Tor gegen Nordmazedonien brach Marko Arnautovic in wilden Torjubel aus. Aus Serbien kommt nun der Vorwurf, dass es sich um rassistische Beleidigungen gehandelt haben solle. Der Torjäger stellt das in Abrede.

Ist Antisemitismus der Grund oder unterstützt Hofer plötzlich die Hamas und den Iran? 😜 Warum? Wann kritiesierren die FPÖ mal nichts Wer ein Problem mit der Israelischen Fahne in Österreich at, IST das Problem. Egal, ob links oder rechts. Welche Fahnen die 'Freiheitlichen' wohl gerne hissen würden? - Allzu viel Phantasie braucht's dazu auch nicht.

Die israelische Flagge auf österreichischen Gebäuden? Ja haben die an Klescher? Letzte Woche haben Taliban 80 Schulmädchen ermordet, in den letzten 18 Monaten Islamisten und Taliban 80.000! Menschen. Niemand hat dagegen demonstriert, keine Kritik von Hofer. Jetzt wehren sich Israeli gegen ihre Ermordung und Hofer kritisiert die Solidarität mit Israel. Pfui.

untragbar, dieser wicht. und die antifa hasst ihn trotzdem.

Neutralität Österreichs: Hofer kritisiert Hissen der israelischen Fahne in Wien'Es ist gerade jetzt wichtig, diese Neutralität zu bewahren und auch in den Vordergrund zu stellen.' Die Kriecherei des Außenministers vor den USA hat mit Diplomatie nichts zu tun und schadet Österreich als Vermittlungspartner weltweit... Österreich als Schoßhündchen der USA ? Nein danke ! Wowww, WO BITTE? shawajason Die Neutralität Österreich hat sich in der Vergangenheit gut bewährt & das muss auch so bleiben. Österreich ist nicht mehr neutral... Grüße: Ein gesperrter FB-User auf Blümel- + Kurz-FB-Seiten.

Schallenberg würde 'theoretisch' auch palästinensische Fahne hissenAußenminister verteidigt das Hissen der israelischen Flagge. Österreichs Haltung im Nahost-Konflikt sei unverändert. Es wird ja immer peinlicher, eine komplette Kamikazepolitik. Wie unglaubwürdig kann die Außenpolitik von Österreich eigentlich noch werden, ist ja unfassbar was diese Dilettanten abziehen. Ihre Zionisten werden nicht böse Will er uns damit sagen, dass Österreich Palästina als Staat anerkennt?

Solidarität: Fahne im WindWiens ungeschickte Flaggenpolitik hilft den bedrängten Israelis auf lange Sicht aber kein bisschen Danke! Auch Kurz darf dies nicht ignorieren. Neutralität Ö hat sich in der Vergangenheit auch in schwierigen Zeiten bewährt und das muss auch so bleiben. Iran-Atomgespräche in Wien sind damit Geschichte. Ö nicht mehr neutral Grüße: Ein gesperrter FB-User auf Blümel- + Kurz-FB-Seiten Wenigstens handelt Kurz gerecht in seiner Egomanie. Bisher war die EU die bevorzugte Empfängerin seiner ratio- befreiten Gaben, nun kommt der nahe u mittlere Osten in diesen Genuss. Vielleicht e. neue Vorstellung v. Brückenbauer: möglichst viele einreißen u dann neu aufbauen.

Österreich, Israel, Diplomatie: Die Fahne nieder!Für Fahnen als Wegmarke ist auf Brücken, die verbinden und nicht trennen sollen, kein Platz. und ich find zu Terroristen baut man keine Brücke und man stellt sich nicht an deren Seite, man finanziert sie nicht (auch nicht indirekt) und man muss sich nicht wehrlos von ihnen bombardieren lassen! WeStandWithIsrael Die Kriecherei des Außenministers vor den USA hat mit Diplomatie nichts zu tun und schadet Österreich als Vermittlungspartner weltweit... Österreich als Schoßhündchen der USA ? Nein danke ! KurzIbasti als 'Brückenbauer'? Der schafft nicht einmal einen sehr wackeligen Baumstamm-im-Sumpf-Steg. Er hatte ja nicht einmal 'Zeit' u. Geduld für gepflegte EU-Länder-Architektur!

Nahost-Konflikt: Irans Außenminister sagte Wien-Besuch wegen Israel-Fahne abDer iranische Außenminister Javad Zarif hätte Außenminister Schallenberg treffen sollen. Kritik kommt auch von FPÖ-Chef Norbert Hofer: Gerade jetzt wichtig, Neutralität zu bewahren und in den Vordergrund zu stellen. Nahost-Experte Thomas Schmidinger spricht von einem 'neuen Tiefpunkt' der österreichischen Außenpolitik. Die FPÖ auf Seiten der Hamas, was ganz Neues! Auch Kurz darf dies nicht ignorieren. Die Neutralität Österreichs hat sich in der Vergangenheit auch in schwierigen Zeiten bewährt und das muss auch so bleiben. Grüße: Ein gesperrter FB-User auf Blümel- + Kurz-FB-Seiten. So ein Pech, die Mullahs, der Welt größte Antisemiten kommen nicht..