Für Spucktest-Verteilung müssen Gemeinden in die Hände spucken

Für Spucktest-Verteilung müssen Gemeinden in die Hände spucken

01.04.2021 19:47:00

Für Spucktest-Verteilung müssen Gemeinden in die Hände spucken

Ungewöhnlicher Auftritt von Politik und hoher Geistlichkeit, die einen 'Schutzwall gegen das Virus bilden' wollen: LH Doskozil, Diözesanbischof Zsifkovics, Superintendent Koch - und Ärztechef Lang

pocketDer gemeinsame Auftritt von weltlichen und geistlichen Würdenträgern sollte wohl die Dramatik der Corona-Lage auf Intensivstationen unterstreichen: LH Hans Peter Doskozil hatte Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics (mit dem er schon bei Papst Franziskus in Rom war) und den scheidenden evangelischen Superintendenten Manfred Koch sowie Ärztekammerchef Michael Lang eingeladen, um die Burgenländer fürs „Osterscreening“ zu gewinnen.

Spitäler am Limit, Experten fordern neuen Lockdown Blaha vs. Schellhorn: Soll der Staat krisengebeutelte Unternehmen als Investor retten? Bitcoin-Kurs nach Gerüchten massiv eingebrochen

Das Land hat 300.000 „Spucktests“ bestellt, die an alle Haushalte verteilt und bis Ostermontag verwendet werden sollen – für „ein möglichst sicheres Ostern“ und „Durchbrechen der Infektionsketten“. Man wolle „einen Schutzwall gegen das Virus bilden“. Solche Tests gelten nicht als Zutrittstestungen, sondern dienen der Selbstkontrolle, bei positivem Ergebnis muss man die Corona-Hotline 1450 wählen.

Gemeinden stöhnenIn Eisenstadt dient der Bauhof als Logistikzentrum: 7.500 Sackerl  mit Spucktests mussten extra abgepackt werden. 150 Mitarbeiter sind eingebunden, sagt Bürgermeister Thomas Steiner (li.)© Bild: Magistrat Eisenstadt headtopics.com

In die Haushalte kommen die Gratistests nur dank der Gemeinden. Doskozil räumte ein, man habe das Osterscreening „von heute auf morgen entschieden“, er bitte die Gemeinden „mitzugehen“. Vor allem in größeren stöhnt man über die Last.

In Deutschkreutz seien die Mitarbeiter am Limit, klagt LBL-Bürgermeister Manfred Kölly. Innerhalb von zwei Tagen müsse alles erledigt und die Tests an jeden einzelnen Haushalt ausgeliefert werden.In Eisenstadt müssen 7.500 Haushalte mit Tests versorgt werden, so viele wie in keiner anderen Kommune. Das schaffe man nur „mit der Organisationsstärke des Magistrats und vielen engagierten Mitarbeitern“, so ÖVP-Bürgermeister Thomas Steiner.

Als Stützpunkt wurde der Bauhof gewählt. 150 Mitarbeiter sind in den ganzen Ablauf eingebunden.Die Sackerl werden von Mitarbeitern der Stadt und der Feuerwehr verteilt.„Die Gemeinden tragen erneut die Hauptlast der Oster-Testaktion des Landes. Diese Aktion ist eine Herausforderung für alle Gemeinden", sagt Steiner.

Auch in Neusiedl helfen Florianis mit, „es geht sich aus“, meint Stadtchefin Elisabeth Böhm (SPÖ).Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu. headtopics.com

Österreichs Abzug aus Afghanistan steht bevor Angst vor 3. Welle bei Arbeitslosigkeit in Wien WKÖ reagiert auf Kritik: 'Es kann zweckmäßig sein, Kosten für Golfklubs zu übernehmen' Weiterlesen: KURIER »

Bibel - Thomas Brezinas Glaubensbekenntnis in Versen

Ein ausführliches Gespräch mit dem Autor über seine neue Bibel in Reimen, Gebete, die Selbstverständlichkeit seiner Ehe, das Schreiben im Lockdown...

Meine 5 liegen schon wieder im Postkasten von unserer Gemeinde 😂🖕 Vorher hat man die Krankenkassen Ruiniert!