Drosten warnt nach Aussetzen von Astra Zeneca: Für alle ab 50 wird es 'brenzlig'

Drosten warnt nach Aussetzen von Astra Zeneca: Für alle ab 50 wird es 'brenzlig'

17.03.2021 11:22:00

Drosten warnt nach Aussetzen von Astra Zeneca: Für alle ab 50 wird es 'brenzlig'

Lesen Sie nationale wie internationale Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Live-Ticker.

Wir informieren Sie heute an dieser Stelle wieder über die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie.Haben Sie einen guten Start in den Tag!03/16/2021, 08:31 PM| Irene ThierjungAstra Zeneca: Frankreich und Italien halten erste EMA-Auskünfte für"ermutigend"

Turnschuhe bei der Angelobung - geziemt sich das? Mückstein: In Turnschuhen ins Amt Deutsche staunen über das Corona-'Ösi-Wunder'

Frankreich und Italien halten die ersten Äußerungen der Europäischen Arzneimittelagentur EMA zum Astra Zeneca-Impfstoff nach Angaben aus Paris für „ermutigend“. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Premier Mario Draghi seien bereit, die Impfkampagnen mit dem Astrazeneca-Impfstoff sehr schnell wieder aufzunehmen, falls die zusätzliche Überprüfung durch die EMA positiv ausfalle, hieß es am Dienstag in einer gemeinsamen Mitteilung nach einem Gespräch der beiden.

Der Impfstopp sei eine „vorübergehende Vorsichtsmaßnahme“, hieß es weiter. Zahlreiche EU-Staaten wie Frankreich und Italien hatten die Impfungen mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca zuletzt ausgesetzt. Hintergrund waren Berichte über Blutgerinnsel in zeitlichem Zusammenhang mit dem Impfprozess. headtopics.com

Die EMA hatte erklärt, sie halte den Nutzen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca bis zum Abschluss der laufenden Untersuchungen für größer als die Gefahren. Solange die Untersuchungen der EU-Behörde andauerten, sei man entschieden überzeugt, dass die Vorteile des Impfstoffs bei der Verhinderung von Covid-19 das Risiko überwögen, hatte EMA-Chefin Emer Cooke gesagt.

03/16/2021, 07:45 PM| Irene ThierjungAuch Litauen verzichtet vorerst auf Astra ZenecaLitauen setzt nun doch vorsorglich Impfungen mit dem Präparat von Astra Zeneca aus. Der Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers werde nicht mehr eingesetzt, bis die Untersuchung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA zu vermuteten Nebenwirkungen des Mittels abgeschlossen sei. Dies teilte Gesundheitsminister Arunas Dulkys nach litauischen Medienberichten am Dienstagabend in Vilnius mit. Die Entscheidung sei auf Empfehlung der staatlichen Arzneimittelkontrollbehörde getroffen worden.

Die EMA in Amsterdam will am Donnerstag eine Empfehlung zur weiteren Verwendung des Astrazeneca-Impfstoffs abgeben. Deutschland und mehrere weitere EU-Staaten haben bis dahin die Verabreichung des Vakzins vorsorglich ausgesetzt.03/16/2021, 07:10 PM| Irene Thierjung

Weiterer US-Staat erlaubt Impfung ab 16 JahrenNach dem US-Staat Alaska dürfen sich seit Dienstag auch in Mississippi alle Bewohner ab 16 gegen Corona impfen lassen. Der Bundesstaat Ohio kündigte indes an, dies ab der letzten Märzwoche zu ermöglichen.  headtopics.com

Mückstein angelobt: 'Hat bis dato keinen Anzug besessen' Eine Grüne will ins Kanzleramt Was es mit der neuen Virus-Mutation aus Indien auf sich hat

In Mississippi verkündete Gouverneur Tate Reeves am Montag, dass nach den Risikogruppen nun jeder zum Zug kommen könne. „Holt Euch die Impfung - und lasst uns zur Normalität zurückkehren“, schrieb er. Im nordöstlichen Bundesstaat Connecticut wiederum sollen ab dem 5. April alle Menschen einen Impftermin bekommen können. Andere Gebiete sind jedoch deutlich langsamer. In der Hauptstadt Washington etwa soll diese Phase der Impfkampagne erst ab dem 1. Mai beginnen.

03/16/2021, 06:21 PM| Irene ThierjungFrankreichs Premier ortet"eine Art dritte Welle"In Frankreich hat Premier Jean Castex zufolge die dritte Welle der Corona-Pandemie begonnen. „Wir befinden uns in einer Art dritten Welle“, sagte er am Dienstag vor der Pariser Nationalversammlung. Diese sei durch die unterschiedlichen Varianten gekennzeichnet - allen voran durch die sogenannte britische Variante. Die Antwort auf die angespannte Lage sei das Impfen, so der Regierungschef.

„Ich wünsche mir, dass wir die Kampagne mit Astrazeneca so schnell wie möglich wieder aufnehmen können“, hatte Gesundheitsminister Olivier Véran nach dem Aussetzen des Impfstoffs erklärt. In Frankreich hatte es Kritik an der Entscheidung gegeben, Impfungen mit Astrazenca vorerst zu stoppen. Präsident Emmanuel Macron gab diese Maßnahme am Montag bekannt - kurz nachdem Deutschland den Impfstoff vorerst ausgesetzt hatte.

03/16/2021, 05:59 PM| Irene ThierjungWieder deutlich mehr Corona-Tote in ItalienIn Italien ist am Dienstag die Zahl der Coronavirus-Todesopfer kräftig gestiegen. 502 mit dem Virus Verstorbene wurden registriert, am Vortag waren es 354 gewesen. Zudem gab es 20.396 Neuinfektionen nach 15.267 am Montag, teilte das Gesundheitsministerium mit. headtopics.com

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg zuletzt von 25.338 auf 26.098. Auf den Intensivstationen wurden 3.256 Personen behandelt, 99 mehr als am Vortag.03/16/2021, 05:31 PM| Irene ThierjungSchottland wagt sich im April aus dem Lockdown

Ab Anfang April soll in Schottland das öffentliche Leben nach monatelangem Corona-Lockdown wieder langsam seinen Betrieb aufnehmen. Ab dem 5. April dürfen Friseure und einige nicht-essenzielle Geschäfte wie Gartenzentren wieder ihre Türen öffnen, wie Regierungschefin Nicola Sturgeon am Dienstag ankündigte."Es liegen hellere Tage vor uns", sagte sie.

Corona: Eltern fordern Rückkehr in normalen Präsenzunterricht Sneaker-Statement Liverpool-Trainer Klopp weiterhin gegen Super League

Am 26. April sollen dann auch Reisen innerhalb Großbritanniens wieder möglich sein. Auch Fitnessstudios, Museen und touristische Unterkünfte sollen wieder öffnen. Weiterlesen: KURIER »

Es muss endlich klare Ansagen der Politik zum Impfplan geben. Dieses ewige hin/her bringt selbst den treuesten Bürger zur Verzweiflung. Oh mein Gott - soviel Blödheit - und soviele glauben das In DE wird es'brenzlig'weil sie stoppen.Bei uns,weil sie selbst zum Bestellen zu unfähig sind🤣 Wer weiß,ob beide Situationen sogar nicht eher die Rettung für die 50+ sind...