Corona-Aktivist: Zwischen Hetze und Höflichkeit: Die zwei Gesichter des Martin Rutter

Der 38-Jährige wurde wegen Verhetzung – nicht rechtskräftig – verurteilt. Seinem zurückhaltenden Auftritt am Gericht folgte nur Stunden später ein heftiges Video.

19.03.2021 19:18:00

Der 38-Jährige wurde wegen Verhetzung nicht rechtskräftig verurteilt. Seinem zurückhaltenden Auftritt am Gericht folgte nur Stunden später ein heftiges Video. Nicht zum ersten Mal.

Der 38-Jährige wurde wegen Verhetzung – nicht rechtskräftig – verurteilt. Seinem zurückhaltenden Auftritt am Gericht folgte nur Stunden später ein heftiges Video.

© Daniel Raunig"Es tut mir wirklich sehr leid, wenn sich homosexuelle Menschen aufgrund meines Vorgehens angegriffen oder beleidigt fühlten." Nicht die einzige Entschuldigung, dieMartin Rutterin der Vorwocheim Landesgericht Klagenfurt

Erneut Erdbeben nahe Neunkirchen bis nach Wien spürbar Turnschuhe bei der Angelobung - geziemt sich das? Mückstein: In Turnschuhen ins Amt

aussprach. Dort musste sich der Eigentümer einer Werbeagentur aus dem Bezirk Klagenfurt-Land wegen Verhetzung gegenüber Homosexuellen verantworten. Gegen das Urteil –800 Euro Geldstrafe und vier Monate bedingte Haft– hat Rutter berufen. Es ist damit nicht rechtskräftig.

Weiterlesen: Kleine Zeitung »